Google ARCore

Mit ARCore hat Google im letzten Jahr ein Development Kit veröffentlicht, das die Kamera des Smartphones verwendet, um die Umgebung zu erfassen. Mit dem 1.0 Update, welches nun kurz vor der MWC in Barcelona veröffentlicht wurde, spendiert Google dem Kit einige Verbesserungen. So soll das neue Framework den Raum schneller und zuverlässiger erkennen könne. Zudem lassen sich die erstellten AR-Apps nun auch direkt im Google Play Store veröffentlichen.

ARCore 1.0 – Das Augmented Reality SDK geht in den Full Release

ARCore 1.0

Neue Modelle und Verbesserungen bei der Erkennung des Raumes

Derzeit ist die Funktionalität des SDKs zwar auf sehr wenige Geräte beschränkt (Google Pixel, Pixel XL, Pixel 2,Pixel 2 XL, Samsung Galaxy S8, S8+, Note8, S7, S7 edge, LG V30 and V30+, ASUS Zenfone AR, OnePlus 5), doch wir sollen noch in diesem Jahr neue Smartphones von Samsung, Huawei, LGE, Motorola, ASUS, Xiaomi, Nokia, ZTE, Sony Mobile und Vivo erwarten dürfen, die ebenfalls den ARCore verwenden können.

Mit dem neuen Update soll es nicht nur möglich sein, Objekte korrekt in einen Raum zu stellen, sondern auch über texturierte Oberflächen wie Poster, Bücher, Möbel und ähnliches zu platzieren. Zudem wird auch die Android Studio Beta den ARCore im Emulator unterstützen, damit ein schnelles Testen der App am PC für Entwickler möglich ist.

Die Lens-Applikation wird zwar weiterhin in der Preview-Phase bleiben, jedoch soll sie auch mit anderen Android- und iOS-Geräten arbeiten können und nicht wie bisher nur mit dem Pixel 2 zurechtkommen. Mit Lens lassen sich beispielsweise bekannte Tiere und Pflanzen erkennen oder aus erkannten Texten schnell Termine, Kontakte und ähnliches anlegen.

Neuer schleimiger Content

Um euch ein paar Ideen an die Hand zu geben, hat Google sich einige Developer geschnappt und im Vorfeld mit dem SDK gearbeitet. So wird es Apps geben, mit der ihr eure Wohnung einrichten könnt, mit denen ihr euch einen Porsche in die Garage stellt oder auf große Geisterjagd als Ghost Buster in der eigenen Stadt geht.

Auch eine Kooperation zwischen Snapchat, Google und dem FC Barcelona wird es geben, wobei die Verbindung aus ARCore und Snapchats Lens Engine eine beeindruckende Erfahrung mit 6DOF erlauben soll. Diese und andere Demos werden auf dem Mobile World Congress vorgestellt. Der MWC 2018 öffnet offiziell seine Tore am Montag und dauert bis zum 1. März.

Alle weiteren Informationen zum Update und wie ihr mit Unity die Entwicklung startet, erfahrt ihr auf dem Blog der Engine.

Jetzt fehlt uns nur noch die passende AR-Brille, damit wir nicht ständig unser Smartphone in der Hand halten müssen, um auf die Anwendungen zuzugreifen.

(Quelle: VR Scout)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei