daydream-view-google

Mit Daydream hat Google im letzten Jahr eine Plattform gestartet, welche Mobile-VR revolutionieren sollte. Google wollte mit Daydream das Cardboard-Image abstreifen, Virtual Reality für Smartphones günstiger und besser machen und eine schnelle Verbreitung durch diverse Hersteller erreichen, welche Geräte produzieren, die den Mindestanforderungen an das Daydream-System entsprechen. Aktuell ist Daydream erst seit ca. sechs Monaten verfügbar, doch hat Google eventuell seine Ziele bereits erreicht?

Daydream View kaufen oder warten

Auf den Bildeindruck und das Gefühl beim Spielen mit der Daydream View Brille wollen wir an dieser Stelle nicht weiter eingehen, da ihr alle Informationen hierzu in unserem Test zur Brille findet. Zusammenfassend lässt sich jedoch sagen, dass Google ein System entwickelt hat, das mit der Gear VR von Samsung mithalten kann.

Doch die rein technische Sicht interessiert wohl die wenigsten Nutzer. Viel interessanter ist die Frage, ob der Store uns auch mit vielen hochwertigen Inhalten versorgen kann. Diese Frage lässt sich jedoch  nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten, sondern die Antwort ist abhängig davon, was ihr mit der Brille anstellen wollt.

Wenn ihr 360-Grad-Filme und -Videos anschauen wollt, dann seid ihr mit der Brille gut beraten, da bereits diverse Apps wie Youtube VR und Netflix bereitstehen. Zudem steht mit SKYBOX VR ein kostenloser Player im Store zur Verfügung, den ihr mit eigenen Videos befüllen könnt, die ihr zuvor von einer Plattform eurer Wahl heruntergeladen habt.

Bei den Spielen gibt es sicherlich einige Highlights, doch die meisten hochwertigen Spiele bitten den Interessenten auch zur Kasse. Die Preise für die Games sind zwar durchaus angemessen, doch sie liegen etwas über den Preis für gewöhnliche Smartphone-Spiele. Zumindest gefühlt. Generell sieht der Store außerdem noch recht leer aus. Eine App, die als System-Seller reicht, ist auch nicht in Sicht. Zudem ist der Google Daydream View Store auch zu unübersichtlich, und das Finden von neuen Inhalten ist nicht so einfach, wie es sein sollte. Dafür ist der Store aber extrem ansprechend gestaltet und die Vorschau der Inhalte ist grandios.

Einen alternativen Daydream-Store findet ihr hier.

Warum sollte ich mich für die Daydream-Brille entscheiden?

ubisoft daydream spiel

Virtual Rabbids: The Big Plan ist für Google Daydream verfügbar

Die Daydream-View-Brille ist relativ kompakt, leicht, einfach zu bedienen und schnell gestartet. Dias macht die Brille zu einen kleinen und brauchbaren Begleiter, der euch Unterhaltung in den Zug, Hotel- und Wohnzimmer bringt. Da der Bildeindruck sich nicht stark von der Oculus Rift und der HTC Vive unterscheidet, kann es fast keine bessere Möglichkeit geben, um sein eigenes VR-Kino überall aufzubauen. Bei den Spielen kann die Smartphone-Lösung jedoch nicht mit Inhalten für den PC konkurrieren, da hierfür die Leistung der Smartphones nicht ausreicht. Dennoch gibt es viele kleine unterhaltsame Inhalte, die zumindest für ein paar Stunden für Abwechslung sorgen können. Das ständige Abdriften des Controllers in manchen Spielen ist zwar nervig, aber prinzipiell hat Google eine tolle Methode für die Eingabe entwickelt.

Die Daydream View Brille ist aktuell nur mit sehr wenigen Smartphones kompatibel. Hierzu gehören folgende Modelle:

Wenn ihr euch ein wenig mit Smartphones auskennt, dann sollte euch sofort auffallen, dass auch weiterhin nur teure Modelle einen Support für Daydream bieten können. Vor wenigen Tage wurde das Moto Z zwar auf Saturn für 249 Euro verramscht, doch so schnell wird ein solcher Deal wohl nicht wiederkommen. Auf Ebay sind jedoch aktuell noch einige Händler unterwegs, die das Smartphone für einen Preis von ca. 300 Euro anbieten, um ein paar Euro Gewinn aus dem Deal von Saturn zu schlagen. Ansonsten ist die günstigste Wahl das ZTE Axon 7, welches aktuell für knapp 400 Euro verkauft wird.

Solltet ihr allerdings eines der aufgelisteten Smartphones besitzen, dann solltet ihr euch nicht mehr länger die Frage stellen, ob ihr eine DaydreamView-Brille braucht, sondern ihr solltet euch die Brille kaufen. Entweder gebraucht oder neu. Die Investition von (regulär) 69 Euro wird sich definitiv lohnen. Derzeit kann die Brille von Google nur über den Shop der Telekom und über Google selbst bestellt werden. Tipp: Aktuell ist die Brille bei der Telekom im Angebot.

Warum sollte ich mich gegen die Daydream-Brille entscheiden?

Entwickler basteln Positional Tracking für Daydream

 

Wenn ihr extra ein Smartphone für Daydream kaufen wollt, dann solltet ihr genauer darüber nachdenken, ob sich die Investition für euch lohnt. Ein Moto Z für 300 Euro können wir definitiv empfehlen, doch viel tiefer sollte man eher nicht in die Tasche für Daydream greifen, wenn man die Brille hauptsächlich zum Zocken verwenden möchte. Dafür gibt es dann doch zu wenig Content im Store und zudem gibt es keine App, die den Kauf direkt rechtfertigen würde.

Wenn man die Brille zum Anschauen von 360 Grad Videos verwenden möchte, dann macht die Investition definitiv Sinn, da die Displays der unterstützten Smartphones (für die aktuelle Generation) hervorragend sind und das Anschauen von Videos derzeit noch kein Room Scale VR benötigt.

Solltet ihr virtuelle Welten mit den eigenen Händen und Füßen erkunden wollen, dann ist eine VR-Lösung fürs Smartphone generell keine optimale Wahl für euch, da es derzeit kein System gibt, welches ein Tracking der Position im Raum zulässt. In diesem Fall solltet ihr die Oculus Rift, die HTC Vive oder die PlayStation-VR-Brille in Erwägung ziehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz