ready player one, film, buch, virtual reality, oasis

Bereits ein Jahr vor der Veröffentlichung des Romans Ready Player One sicherten sich die Warner-Studios die Filmrechte des Buches von Ernest Cline aus dem Jahr 2011. Angesichts einer abzusehenden VR-Welle kommt neue Bewegung in das Projekt, Zak Penn, unter anderem Autor des Drehbuchs zu X-Men: The Last Stand soll eiligst ein Skript erstellen, mit dem das Studio noch in diesen Jahr einen Regisseur suchen will.

Die Handlung von Ready Player One spielt in der dystopischen Welt des Jahres 2044, die Realität hat für den Protagonisten Wade Watts nicht viel zu bieten, und so flüchten er und viele andere sooft es geht in die virtuelle Welt der komplexen Simulation OASIS. Als eines Tages der exzentrische Entwickler von OASIS verstirbt, verkündet dieser per Videobotschaft seinen letzten Willen – sein gesamtes Vermögen soll demjenigen vermacht werden, der als Erster eine Reihe vom Entwickler gestellten Aufgaben und Rätsel löst – eine abenteuerliche Schnitzeljagd durch die Welt von OASIS beginnt und Wade ist mittendrin.

Ready Player One fand sich international in den oberen Regionen der Bestsellerlisten wieder und die Paperback-Ausgabe befindet sich derzeit  bereits in der 17. Auflage, darüber hinaus konnte der rasant geschriebene Cyberpunk-Roman eine große Fangemeinde auch abseits der typischen Zielgruppe aufbauen. Angesichts des großen Erfolges schien es nur eine Frage der Zeit bis Warner dieses Filmprojekt wieder aufgreifen sollte, nachdem VR durch Facebookulus in den Fokus der Medien rückte und sich das Thema in Zukunft angesichts der kommenden Hardware-Releases schnell weiter ausbreiten wird, scheint der Zeitpunkt für eine Verfilmung perfekt gewählt.

Ready Player One: Roman
Price: N/A
You Save: N/A

Die Wahl des Autors, der den Roman in ein verfilmbares Drehbuch wandeln soll, fiel auf Zak Penn, dieser hat hauptsächlich durch Adaptionen von Comics für die große Leinwand auf sich aufmerksam machen können. Das Drehbuch zum dritten und bis dato schwächsten Teil der X-Men Saga mit dem der Regisseur Shane Black beinahe das gesamte Franchise zu Grunde richtete, war nach dem für die Goldene Himbeere nominiertem Drehbuch zu Last Action Hero bereits die zweite Zusammenarbeit dieses Duos. Glücklicherweise wird Shane Black wohl nicht als Regisseur für Ready Player One zur Verfügung stehen, denn dieser arbeitet derzeit an einem Reboot der Predator-Reihe und steht nicht zur Verfügung.  Größter Erfolg des Autors Zak Penn ist die Mitarbeit am Skript zu The Avengers, bei dem er zu großen Teilen die Story entwickelte, welche ungeachtet des großen Erfolges von The Avengers mit einigen Lücken behaftet ist.

Warner hat die Zeichen der Zeit erkannt und will mit der Verfilmung zu Ready Player One als erstes großes Filmstudio einen VR-Film zum entstehenden Boom der Branche auf die Leinwand bringen. Die Wahl des Autors, Zak Penn, für das Drehbuch ist etwas zweifelhaft, die Tatsache, dass der Autor von Ready Player One selbst am Drehbuch mitarbeiten wird, lässt Hoffnung auf eine vernünftige Umsetzung seines Romans bestehen. Wir sind gespannt und werden die Entwicklung des Films zu Ready Player One weiterverfolgen. 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei