Sensoryx VRFree

[Update] Gestern hat das Schweizer Start-up Sensoryx in Zürich erstmals seine VR-Handschuhe der Öffentlichkeit vorgestellt und ein neues Video veröffentlicht. Es zeigt das VRFree-System in Aktion und eine der Möglichkeiten der Tracking-Lösung für mobile und PC-VR-Headsets. In diesem Fall ergänzt VRFRee eine Samsung Gear VR, um auf der Straße eine Runde Minigolf in der virtuellen Realität zu spielen. Außerdem gibt es neue Details: Das System deckt ein Sichtfeld von rund 190 Grad ab, die Latenz liegt unter 35 Millisekunden. Das Tracking umfasst 6DoF, die Akkulaufzeit geben die Entwickler mit rund vier Stunden an.

Originalmeldung:
Im Wochentakt veröffentlichen die Schweizer Entwickler von Sensoryx erste Videos zu ihren VR-Handschuhen: VRFree kommt ohne Kabel aus und funkt seine Daten an ein Modul für die VR-Brille. Eine zusätzliche Installation von Sensoren im Raum ist nicht nötig, weshalb sich die Handschuhe auch für den mobilen Einsatz eignen. Die Entwickler versprechen ein äußerst präzises Tracking in Echtzeit und die vollständige Erfassung von Fingerbewegungen. Sensoryx will Adapter für die Oculus Rift, HTC Vive, Samsung Gear VR, Googles Daydream und weitere Brillen anbieten. Eine KickStarter-Kampagne ist ab Oktober geplant.

VRFree: Handschuhe für mobiles und stationäres VR mit genauem Echtzeit-Tracking

Am Wochende hat das Entwicklerstudio Sensoryx seine dritte Demo des VR-Handschuhs VRFree veröffentlicht. Im ersten nahm man virtuelle Bälle auf und warf sie durch die Gegend. Im zweiten Video spielt der Anwender auf einem virtuellen Piano. In der jüngst veröffentlichten Demo wird es dann ernst. Der Spieler greift zur Waffe und feuert durch die Gegend. In den Videos wirkt das Tracking sehr genau. Tatsächlich beschreibt der Entwickler Rolf Adelsberger von Sensoryx die Millimeter-genaue Erfassung als eine der vielen großen Herausforderungen. Eine andere war es, die Algorithmen zu entwickeln, um die Daten der verschiedenen Sensoren auszuwerten.

Laut Sensoryx wird das System in Zukunft auch den ganzen Körper tracken und erreicht durch die vielen Sensoren die gleiche Präzision wie stationäre Tracking-Systeme für die HTC Vive und Oculus Rift. Das soll in Echtzeit passieren, wobei VRFree  im Gegensatz zu anderen Systemen mehrere Fingersegmente scannt und ihre Bewegung im dreidimensionalen Raum vollständig erfasst. Die Daten übermitteln die Handschuhe drahtlos an den Adapter für das VR-Headset. Das Modul enthält zusätzlich eine Kamera für das Tracking.

Bereits im Oktober wollen die Entwickler über KickStarter erste VRFree-Systeme verkaufen. Sensoryx strebt einen Preis von unter 300 Euro für das komplette Set mit zwei Handschuhen an. Wer die VRFree selbst überstreifen und testen will, kann das zum Beispiel auf der Schweizer Innovations-Messe SIF in Basel am 16. November tun.

(Quellen: Sensoryx, VR-Nerds)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz