vlc-media-player-vr

Der VLC Media Player hat sich über die Jahre gut gehalten und erfreut sich noch heute großer Beliebtheit, da der Player fast jedes Format abspielen kann. Bisher hinkte das Programm im 360 Grad Bereich aber hinterher, doch jetzt wird diese Lücke endlich geschlossen.

VLC Media Player für 360 Grad Videos und Fotos

Die Entwickler des VLC Players haben nun eine experimentelle Version der Anwendung zur Verfügung gestellt, die als VLC 360 bezeichnet wird. Das Produkt ist ein Ergebnis aus einer Partnerschaft zwischen VideoLan und dem Hardware-Hersteller Giroptic, welcher eine 360 Grad Kamera mit dem Namen 360Cam anbietet. Der Player folgt dabei den Richtlinien von Google für räumliche Medien. Die aktuellen Feature sehen wie folgt aus:

  • Abspielen von 360 Grad Videos
  • Anzeigen von 360 Fotos
  • Verschiedene Modi: Zoom, Little Planet und Reverse Little Planet
  • Steuerung mit Maus und Tastatur
  • Open Source und Cross-Platform
  • Beschleunigt durch OpenGL und Direct3D11

Aktuell lassen sich aber keine 360 Grad Videos von Youtube direkt im Player abspielen, da Youtube keinen Export mit den nötigen Daten anbieten. Doch der VLC Player soll nicht auf diesem Stand bleiben. Im Jahr 2017 soll es einen direkten Support für die HTC Vive, die Oculus Rift, OSVR und Google Daydream geben. Außerdem arbeitet das Team daran, dass auch 3D Audio abgespielt werden kann.

Die neue Version des VLC Media Players könnt ihr hier herunterladen.

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Winfried Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Winfried
Gast

Leider funktioniert bei mir die Anzeige von 360-Grad-Fotos nicht. Die Aufnahmen werden bei Facebook, bei Google Streetview und bei CANON Irista richtig angezeigt, in VLC erscheint kein Bild, sondern für ca. 10 Sekunden eine schwarze flimmernde Fläche.
Weiß jemand, woran das liegt?
Die 360-Grad-Bilder wurden aus Einzelaufnahmen mittels Microsoft IEC erzeugt, mittels ExifToolGUI wurden die erforderlichen Exif-Daten eingefügt.