The Solus Project für PlayStation VR (PSVR) erschienen
Tower Tag auf Steam

Das Science-Fiction-Adventure mit Survival-Elementen The Solus Project von Grip Game und Hourences war bisher exklusiv PC-Spielern mit entsprechenden VR-Brillen vorenthalten. Seit dem 18. September 2017 ist der VR-Titel jedoch auch endlich für PlayStation VR (PSVR) und PlayStation 4 im PlayStation Store erhältlich und führt euch in ein immersives Abenteuer mit spannender Geschichte.

The Solus Project für PSVR erhältlich

Bisher war das Sci-Fi-Surival-Adventure The Solus Project exklusiv auf SteamVR mit den gängigen PC-VR-Brillen Oculus Rift und HTC Vive spielbar. Doch PSVR-Besitzer können sich freuen, denn der VR-Titel ist ab sofort im PlayStation Store für PlayStation VR (PSVR) erhältlich. Im Jahr 2016 beendete das Spiel seine Early-Access-Phase und erhielt VR-Support. Damals konnte es trotz einiger Bugs und Mängel eine einigermaßen gute immersive Erfahrung bieten. Nun wurde das Spiel auf der PlayStation 4 veröffentlicht und offenbart auch dort einige Schwächen, wie beispielsweise in puncto Grafik und Spielelementen.

Innerhalb des Singleplayer-Abenteuers begebt ihr euch auf einen mysteriösen und scheinbar unbewohnten Alienplaneten. Dort ist es eure Aufgabe, die fremdartige Welt zu erkunden, denn die Erde existiert nicht mehr und die Menschheit muss nach einem neuen Ort zum Überleben suchen. Leider seid ihr auf euch allein gestellt, denn sowohl eure Crew wie auch eure komplette Ausrüstung wurde beim Anfliegen des Planeten zerstört.

The-Solus-Project-Playstation-VR-PSVR-Playstation4

Dies bringt einige Gefahren mit sich, denn der Planet ist in keinster Weise lebensfreundlich. Ihr müsst euch beispielsweise mit Tornados, Meteorhageln und extremen Klimabedingungen in der dynamischen Umwelt herumschlagen. Während eurer Expedition stoßt ihr zudem auf allerlei Gefahren durch die dunklen Geheimnisse und versteckten Mysterien, die euch in tiefen düsteren Höhlen und Gräbern begegnen.

Die PSVR-Version ist mit dem Move Controller spielbar. Euch erwarten ungefähr 15+ Spielstunden in VR und die lohnen sich durch die Geschichte durchaus. The Solus Project ist für 19.99 Euro für [amazon_textlink asin=’B01LQF9UKS’ text=’PlayStation 4′ template=’ProductLink’ store=’vrne-21′ marketplace=’DE’ link_id=’53bb9a51-9d1f-11e7-b4bd-cf3b38120946′] und [amazon_textlink asin=’B00ULWWFIC’ text=’PlayStation VR (PSVR)’ template=’ProductLink’ store=’vrne-21′ marketplace=’DE’ link_id=’5b1aa7fa-9d1f-11e7-b7ec-d914a287757a’] im PlayStation Store erhältlich.

(Quellen: Road to VR | PlayStation Store | Video: Grip Digital Youtube)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
17 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Spock
Spock
3 Jahre her

Hat die Redaktion keine 20 € im Budget um das Spiel einfach mal selbst auf der PS VR zu testen?! Ihr könnt doch nicht einfach die Leute in die Irre führen und einen Artikel verfassen, der meiner Meinung nach auf dem Trailer basiert und mit ein paar Informationen aus dem Internet geflickt wurde. Das ist keine “großartige immersive Erfahrung”. Die Steuerung ist hakelig und fühlt sich weder natürlich an, noch fördert sie die Immersion. Und der Satz “…, denn sowohl die Grafik wie auch die Geschichte überzeugen vollständig.” Puh, den muss man erstmal sacken lassen. Zur Geschichte kann ich noch nicht viel sagen. Aber VOLLSTÄNDIG in diesem Kontext zu verwenden ist grob fahrlässig. Zur Begriffserklärung “vollständig”: “ganz”, “total”, “ohne, dass etwas fehlt”. Ihr vermittelt euren Besuchern, dass Ihr die Grafik mit einer 10/10 bewertet. What the…? Wenn man ein Auge zudrückt sind das höchstens 5/10. Man bekommt durchweg matschige Texturen präsentiert. Offensichtlich besteht derzeit keine Pro-Unterstützung. Die Auflösung von Objekten und die Kantenglättung sind unterirdisch. Es gibt mittlerweile genügend Spiele, die zeigen dass das um Längen besser geht. Ich glaube so langsam muss ich mich auch mal bei euch als freier Mitarbeiter bewerben X-D

Affe
Affe
3 Jahre her
Reply to  Spock

Geht mir sehr ähnlich, bin letztens die Games Liste durch gegangen, da sind manche Spiele, die ich eine bessere Demo nennen würde, mit 4-4,5 Sternen bewertet, aber so ein großartiges Spiel wie Arizona Sunshine für PSVR bekommt (ich glaube zwar noch vor dem letztem Patch) eine 3,5 Sterne Wertung. Ich erwarte, dass man natürlich sich die Veränderungen nach dem Update anschaut und dann die Wertung nach oben korrigiert. Ach ja hab gerade geschaut Chess Ultra hat zb 4 Sterne oder Dick Wilde, genauso wie Farpoint. Da frage ich mich nur ob Wertungen hier (mal abgesehen, dass viele Spiele fehlen) überhaupt einen Sinn machen. Dick Wilde und Farpoint sind also gleich gut?!

kkleber
kkleber
3 Jahre her
Reply to  Spock

Ohne 4k zumindest Full HD Brillen sind solche Erlebnisse für die Katz.
Wenn man die Augen so stark anstrenden muss das man Kopfschmerzen bekommt macht es keinen Spaß.

Spock
Spock
3 Jahre her
Reply to  kkleber

Aha…ich empfehle einen Optiker. XD Keine Ahnung was der quatsch soll. Wenn du PS VR noch nicht in Verbindung mit der Pro ausprobiert hast, bist du schon mal raus… RIGS, Farpoint, Sparc, RE7, Robinson, Korix usw. sind gute Beispiele dafür, dass man Stunden spielen kann, auch ohne Kopfschmerzen. Da haben sich die Entwickler Mühe gegeben. Schöne Texturen. Lichteffekte. Ordentliche Kantenglättung für ein scharfes Bild. Man sollte bei der ersten Generation auch nicht zu viel erwarten. Aber was hier The Solus Project an Grafik bietet, da kann es mit meinem derzeitigen VR-Portfolio einfach nicht mithalten. Auch ohne 4K könnte die Pro da noch etwas rausholen. Es liegt halt am Entwickler.

Paul
Paul
3 Jahre her
Reply to  Spock

fast hätte ich es gekauft… danke für den Kommentar :)

René Jacob
René Jacob
3 Jahre her

Schon krass, was hier für Fehlinformationen rausgehauen werden. Die Grafik ist sehr stark zurückgeschraubt, die Pro wird nicht unterstützt und die PSVR Version ist keinesfalls mit dem DS4 Controler spielbar, das ist nur die 2D Version. In VR muss man sich mit den Movedingern rumschlagen …

Spock
Spock
3 Jahre her
Reply to  René Jacob

Stimmt! Gut gesehen! Echt krass. Steht ja sogar im PS Store explizit geschrieben. Jetzt stellt euch mal vor ich bin PSVR-Besitzer aber habe keine Move-Controller am Start…soll’s ja geben. Entscheide mich aufgrund dieses Artikels zum Kauf des Spiels. Dann bin ich schon mal angefressen, weil ich es mit dem DS4 nicht zocken kann. Aber die Grafik soll ja so geil sein. Also investiere ich nochmal 70 € in die Move-Controller. Dann bin ich wieder angefressen, weil die Grafik nicht wie im Artikel beschrieben überzeugen kann. Fazit: Ich suche mir eine andere Informationsquelle. Tschüss Klicks. Tschüss Werbeeinnahmen. Tschüss VRNERDS. Tut mir einen Gefallen und schaufelt nicht euer eigenes Grab…ich mag euch ja! :-*

Jörg Kossi
Jörg Kossi
3 Jahre her

Und ich hatte am 18. September noch eine Mail geschrieben das Sie das Spiel noch gar nicht gekistet hatten und ich mich deswegen wunderte.
Hab auch direkt von der Grottenschlechten Grafik auf der VR verwiesen. Schade, hat wohl keiner mehr aus der Redaktion gelesen.
Aber ich denke das jetzt mal genug Feedback entstanden ist und das der Artikel vielleicht nochmal überdacht wird.
;-)

Jörg Kossi
Jörg Kossi
3 Jahre her

Gelistet nicht gelistet :)

Sandy
Sandy
3 Jahre her

Was für ein schlechter Report . Unglaublich. Ich werde diese Seite in Zukunft meiden. Feedback bekommt na eh nie hier von den Schreiberlingen.
Hauptsache Clicks werden generiert und die Werbung stimmt. Und ständig bekommt man hier schlecht recherchierte Beiträge
VRNerds ist redaktionell mitlerweile unterste Schublade für mich.

Spock
Spock
3 Jahre her
Reply to  Sandy

Schließe ich mich an. Ich finde es auch frech, dass auf grobe Fehler hingewiesen wird und sich anscheinend keiner der Sache annimmt. Ich sage nur Fake News! X-D

Affe
Affe
3 Jahre her
Reply to  Sandy

Und nicht nur das, fast jeder Beitrag hat minimum 1-4 Fehler im Text, die so offensichtlich sind, dass man sie beim Korrektur lesen sofort finden würde, aber anscheinden gibt man sich hier überhaupt keine Mühe. Und teilweise werden einfach Berichte von anderen Seiten genommen, übersetzt und leicht verändert. So sieht Journalismus heutzutage aus. Entweder für dumme Menschen oder für solche denen alles egal ist. Das was ihr macht kann mittlerweile eine Software, Inhalte suchen und dann einen anständigen Text zusammenfassen. Ich erwarte hier etwas mehr Tiefgang, etwas, was eine Software momentan noch nicht kann.

Bundestrojaner
Bundestrojaner
3 Jahre her

Aber hey,immerhin kann man sich mit dem Controller um die eigene Achse drehn,huuuuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii :D
Naja wenn man den Überlebenskram auf 0% setzt isses noch n ganz anständiger Wandersimmulator mit einer durch und durch Beschissenen Steuerung xD

JörgKossi
JörgKossi
3 Jahre her

Hallo zusammen,
Nachdem ich nun etwa acht Stunden mit dem Spiel verbracht habe schreibe ich einfach mal kurz eine Zusammenfassung aus meiner Sicht des Spiels :-)
Gespielt habe ich das ganze über Playstation VR.
Die Steuerung mit den Movecontrollern ist Anfangs echt gewöhnungsbedürftig und auch sehr nervig, Nach ca. eine halben Stunde hatte ich diese aber im Griff und konnte intuitiv schnell auf alle Aufgaben reagieren
Beim ersten Start wurde ich von einer Pixelflut erschlagen, es gab nicht den Hauch einer Kantenglättung.
Die Grafik hat mich sofortl auf den Stand der 90er Jahre geholt, dieser Eindruck wurde sogar noch im Spiel verstärkt als ich beim Herumlaufen einen Stapel Audiokassetten und VHS Videobänder fand (!!!???)
Sogar mein Communicator, den ich die ganze Zeit sichtbar mit mir rumtrage und gefühlte 50cm groß ist, wird zur Aufzeichnnung mit den Kassetten aus den 80ern genutzt.
Soweit so gut, nach den ersten drei Level hatte ich mich an die Grafik gewöhnt und konzentrierte mich mehr und mehr auf meine Aufgaben und Ziele. Diese lassen sich gut erledigen und sind auch nicht allzu schwer.
Verwunderlich sind die Rätsel in denen ich mit einem Mechanismus eine Tür oder ein Gitter öffnen mußte, hierzu sollen dann etwaige fehlende Teile gesucht und eingesetzt werden, erst dann öffnet sich das Tor oder die Tür.
Aber diese Aufgaben kann man sich auch sparen da man sich mit dem linken Movecontroller auch einfach mal durchbeamen kann.
Clippingfehler sind zu Hauf vorhanden, Zeitweise stand ich in einem Felsen oder konnte sogar hindurchlaufen.
Trotz dieser Argumente hab ich ich mit dem Spiel angefreundet da es sich um ein Openworld Spielt handelt und ich nicht einem bestimmten vorgegebenen Pfad folgen muß. Die einzelnen “Inseln” sind frei erkundbar und man findet eine Menge Teile bei denen entschieden werden muß ob sie wichtig sein könnten oder nicht. Denn die Anzahl der Teile im Inventar ist zu Anfang noch begrenzt.
Die Effekte wie z.B. das Wetter oder auch mal ein Kometenhagel sind schön gemacht und laden auch mal zum längerem Verweilen ein.
Einen entscheidenen Vorteil finde ich das es ein Spiel ohne Waffen ist und man alles in Ruhe erkunden kann.
Es gab bisher keine Aufgaben bei denen ich in große Hektik ausgebrochen bin. Alles war ganz entspannt lösbar und das finde ich wirklich gut.
Mein Fazit:
Nach und nach macht das Spiel einfach Spaß und man gewöhnt sich an die Grafik.
Die Soundkulissen sind teils interessant aber auch zeitweise nervig.
Leider sind alle Texte und Sprachausgaben in Englisch. Wer damit kein Problem hat kann sich für den Preis von 20,00 € nach einer Gewöhnungsphase schnell in das Spiel einfinden und dieses auch geniessen.
Trotzdem hätte ich mir gewünscht das die Hersteller vieleicht mir der Veröffentlichung noch gewartet hätten bis die Leute aus dem Urlaub zurück kommen die die Kantenglättung und den Pro Support programmieren. Vieleicht hätten Sie auch die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen.
Alles in allem bin ich bis jetzt mit dem Spiel zufrieden und hoffe ich konnte etwas helfen.
In stiller Erwartung auf ein Pro Update,
Jörg Kossi

PS: Schreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Belustigung :-))

Bundestrojaner
Bundestrojaner
3 Jahre her
Reply to  JörgKossi

Schöne zusammenfassung :) Du solltest dich bei den VRNerds bewerben,ich glaube die brauchen ein paar Tester ;)

Marcel Magis
3 Jahre her

Moin,

ganz kurz – wir sind in dieser Woche krankheitsbedingt eine “Notredaktion” gewesen. Also, dickes Sorry für die Fehler.

Zu den News: Das sind halt Neuigkeiten und sollen lediglich eine Übersicht geben, was so passiert. Wir arbeiten aber in letzter Zeit wieder vermehrt an Long-Reads, Videos und einiges mehr.