Sprint Vector

[Update] Wie angekündigt ist Sprint Vector für die Oculus Rift sowie HTC Vive erschienen und auf Steam und im Oculus Store erhältlich. Derzeit lässt sich das Rennspiel mit Rabatt beziehen: Bei Oculus kostet Sprint Vector 24 statt 30 Euro, die Steam-Fassung ist mit 22,40 statt 28 Euro noch etwas günstiger. Die Version für PSVR soll nächste Woche am 13. Februar folgen. Ungewöhnlich ist die Fortbewegungsmethode, die an unser Spiel Lucid Trips erinnert: Tempo gewinnt man durch das Schwingen der Arme. Erste Reviews zum Titel sind bereits erschienen, Road to VR vergibt Sprint Vector beispielsweise hervorragende 9 von 10 Punkten.

Originalmeldung vom 31. Januar 2018:

Nach der erfolgreichen geschlossenen Betaphase veröffentlicht Entwicklerstudio Survios ihren VR-Titel Sprint Vector nun am 8. Februar für Oculus Rift und HTC Vive auf SteamVR sowie im Oculus Store. Auch Konsolenbesitzer dürfen sich freuen, denn der Release des rasanten Rennspiels folgt nur wenige Tage später am 13. Februar für PlayStation VR (PSVR). In der geschlossenen Beta konnte man bereits Einblicke über das Gameplay erhalten, das uns ab Februar erwartet.

Sprint Vector – Features aus der Closed Beta

In Sprint Vector dürft ihr in einem intergalaktischen Wettbewerb gegen eure Kontrahenten antreten und in Hochgeschwindigkeitsrennen durch anspruchsvolle und bunte Rennstrecken sausen. Der VR-Titel glänzt dabei mit einer innovativen Fortbewegungsmethode, bei der ihr euch ähnlich wie in Lucid Trips durch Armschwingungen vorwärts bewegt.

Dabei gilt es Hindernissen auszuweichen und vor euren Gegnern im Ziel anzukommen. Doch um euch gegen die Konkurrenz durchzusetzen, müsst ihr die Spielmechaniken beherrschen, die neben Rennen und Springen auch das Fliegen durch verschiedene Passagen erfordert. Außerdem dürft ihr frei verteilte Power-ups einsammeln, um euch einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen. Mit bis zu acht Spielern gleichzeitig könnt ihr euch auf die virtuelle Rennstrecke begeben, um eine Bestzeit zu erlaufen. Eure Ergebnisse werden danach auf einem Leaderboard festgehalten.

Sprint-Vector-Oculus-Rift-HTC-Vive-PlayStation-VR

In der Closed Beta konnte man bereits zwölf unterschiedliche Karten begutachten, die für kompetitive Multiplayer-Runden zur Verfügung stehen. Den Spielern stehen dafür acht intergalaktische Charaktere mit frei schaltbaren Skins für die Rennen zur Option.

Wer lieber für sich alleine sprintet, dem stehen Solorennen gegen die AI zur Auswahl, um die eigenen Fähigkeiten zu verbessern und die Eigenheiten der Maps kennenzulernen. Für erfahrenere Spieler gibt es zudem neun Challenge-Strecken, die eure Fähigkeiten herausfordern. Die Maps enthalten je drei spezifische Aufgaben, die es zu meistern gilt.

Sprint Vector erscheint am 8. Februar für Oculus Rift und HTC Vive auf SteamVR und im Oculus Store sowie am 13. Februar für PlayStation VR (PSVR) im PlayStation Store. Passend zu den anstehenden Olympischen Winterspielen 2018 spendieren die Entwickler den Käufern der PC-Version ein kostenloses Launch Skinpack für Winterathleten.

(Quellen: Upload VR | Road to VR | Survios | Video: Survios Youtube | Upload VR Youtube)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei