samsung, gear vr, oculus vr, galaxy note 4,

Gestern Nacht kam eine heißersehnte Bekanntgabe. Samsung gab während der Samsung Developer Conference 2014 ein Zeitfenster bekannt, in dem es die ersten Versionen des Gear VR Headsets verkaufen will. Dieses Fenster soll sich „Anfang Dezember“ 2014 öffnen. Dann können die ersten Versionen der Gear VR „Innovator Edition“ in limitierter Auflage erscheinen.

Die Gear VR Innovator Edition soll dann in zwei Varianten erscheinen. Es gibt eine Version für 250 US-Dollar, das mit einem mysteriösen (weil bisher nichts darüber bekannt ist) Blutooth-Controller daherkommt und einer Variante für 200 US-Dollar, bei der lediglich das Headset dabei ist.

Beide Varianten scheinen derzeit noch recht teuer, wenn man bedenkt, dass die VR-Brille von Samsung derzeit ausschließlich mit dem Galaxy Note 4 funktioniert. Und das liegt momentan bei einem Listenpreis von 700 Euro. Derzeit gibt es lediglich eine Internetseite auf der man sich registrieren kann, um Updates bezüglich Samsungs Gear VR zu erhalten.

Das Software-Lineup, das zum Release oder kurz danach zur Verfügung stehen soll, seht ihr hier:

Oculus Home – Der VR Homescreen, wenn man so will. Auf ihm kann man die verschiedenen VR-Inhalte finden und VR-Apps finden.
Oculus Store – Eine App, die es einem erlaubt Spiele und Erfahrungen zu finden und aus dem Oculus Store herunterzuladen.
Oculus Cinema – Eine Kino in Virtual Reality
Oculus 360 Videos und Photos – Eine App, die es einem erlaubt Panorama Bilder und 360° Videos zu sehen.
As part of the Marvel’s Avengers: Age of Ultron Gear VR Nutzer erhalten exklusiven Zugang zu Tony Stark’s Labor aus dem gleichnamigen Film.
Cirque du Soleil Media präsentiert eine 360° live-action 3D VR Erfahrung
DreamWorks VR erlaubt es dem Gear VR Benutzer mit Charakteren aus DreamWorks Inhalten zu lachen und interagieren, wie es bisher nicht möglich war.
Harmonix Music VR Eine Musik-Visualisierungs-App, die es ermöglicht seine Musik vom Smartphone in VR auch optisch zu genießen.
M-GO Advanced, Interaktive Suche von digitalen VR Video Apps
Protocol Zero von DENA ermöglicht es Gear VR Trägern unentdeckt feindliches Territorium zu infiltrieren. Hilfreich sind dabei Hi-Tech Optics wie Röntgenblick, Night Vision und Wärmebilderkennung.
Temple Run VR das populäre Smartphone Spiel macht seinen Sprung in die Virtuelle Realität
Vevo bietet mehr als 100.000 HD Musikvideos, live Konzerte und Events sowie hauseigene Inhalte, die in einem Kino betrachtet werden können.
WemoLab’s the BluVR erlaubt es dem Nutzer sich in einer entspannenden Unterwasserwelt umzuschauen.

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
SteveScarall Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scarall
Gast

Hm, für 200-250€ nur das Headset, das GalaxieNote4 muss extra gekauft werden und schlägt mit ca. 700€ nochmal extra zu Buche. Das “Software-LineUp” klingt für mich wie Bloatware, Programme die nur ein geringer Teil der User wirklich braucht. Wie schaut es mit einem Anschluss bzw Schnittstelle für den Rechner aus? Spiele welche auf dem Rechner laufen und mit diesem Ding… Weiterlesen »

Steve
Gast
Steve

200 € ist mir auch zu teuer. Mal schauen wie sich der Preis so entwickelt. Samsung ist ja bekannt für seinen extremen Preisverfall.