Samsung 360 Round

Letzte Woche enthüllte Samsung seine 360-Grad-Kamera Samsung 360 Round, nun folgen weitere Details zur Hardware sowie der Preis. Dass die Kamera kein billiges Vergnügen werden würde, vermuteten wir bereits. Mit 10.500 US-Dollar spricht sie tatsächlich den professionellen Bereich an, bietet aber auch viel.

Samsung 360 Round

Samsung 360 Round: 17 Linsen und 6 Mikrofone

Bei der Hardware klotzt der koreanische Hersteller und spendiert der Samsung 360 Round insgesamt 17 Linsen mit lichtstarken Blenden von F1.8. Eine Linse befindet sich in der Mitte, die anderen stecken paarweise im Ring. Hinzu kommen sechs Mikrofone, die für passenden Spatial Sound in den 360-Grad-Videos sorgen. Wer eine bessere Sound-Qualität benötigt, kann auf zwei Mikrofon-Eingänge zurückgreifen. Intern besitzt die Samsung 360 Round 10 GB Arbeitsspeicher und 40 GB Flash-Speicher. An externen Medien lassen sich SD-Karten mit bis zu 512 GB oder über USB-C angeschlossene SSDs mit maximal 2 TB nutzen.

Damit dem werten Schätzchen in der freien Wildbahn nichts passiert, hat Samsung die 360 Round in ein nach IP65 staub- und wasserdichtes Gehäuse gesteckt. Das fällt mit 205 x 205 x 76,8 mm sehr kompakt aus. Ingesamt kommt die Kamera auf ein Lebendgewicht von fast 2 kg. Wie bereits bekannt, nimmt sie Videos in 2D und 3D mit 4096 x 2048 Bildpunkten und 30fps auf. In dieser Qualität gelingt auch das Livestreaming. Das dürfte auch der Hauptanwendungszweck der Samsung Round 360 sein. Der Verkaufsstart beginnt laut Hersteller noch in diesem Monat in den USA, der Preis liegt dort bei 10.500 US-Dollar. Andere Länder sollen nach und nach folgen – ob und wann die Samsung Round 360 auch hier offiziell erscheint, ist daher noch unklar.

(Via Road To VR)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz