Project Rampage VR

Ein Spieleklassiker kehrt zurück, dieses Mal in die VR. Das von Warner Brothers zum Film entwickelte Spiel Project Rampage VR hält sich dabei an den Videospiel-Klassiker aus dem Jahr 1986, bringt den Spieler aber in das Zentrum des Chaos. Ziel ist es, als eines von drei Monstern Städte zu zerstören. Dabei wütet man in den Städten Chicago und Paris.

Project Rampage VR für Samsung Gear VR und HTC Vive

Die Computerspiel-Verfilmung Rampage – Big Meets Bigger kommt am 10. Mai in die hiesigen Kinos. Ein guter Grund für Warner Brothers, mit einem VR-Happen den Appetit anzuregen. Das Spiel für die Gear VR und HTC Vive lässt sich kostenlos herunterladen und ist deutlich sättigender als beispielsweise die viel zu kurze Lara-Croft-Erfahrung. Dabei hält sich Rampage recht eng an dem Spieleklassiker aus dem Jahr 1986, allerdings entfällt der Dreispielermodus.

Project Rampage VR

Zunächst erwartet den Spieler ein kurzes Tutorial, das einen mit der Steuerung vertraut macht. Das ist sinnvoll, denn sie ist recht ungewöhnlich: Der Gorilla – also man selbst – tobt durch die Gegend, indem man das Touchpad drückt und den Arm beziehungsweise die Hand auf und ab bewegt. Wenn man das sehr schnell macht, rennt der Affe. Wie es sich für Rampage gehört, darf man die Umgebung zerlegen und schwenkt dafür ohne gedrücktes Touchpad den Arm von links nach rechts. Außerdem kann man feindliche Hubschrauber mit Gegenständen bewerfen und an Gebäuden hochkraxeln.

Nach dem Tutorial landet man dann im Laborraum und erhält eine feine hologrammartige Ansicht auf das derzeit aktive Monster. Dort erfährt der Spieler, dass er im späteren Verlauf noch zwei weitere Monster freischalten kann. Ebenfalls wartet die Stadt Paris auf ihre Zerstörung, sobald man mit Chicago durch ist. Des Weiteren lassen sich DNA-Sequenzen erspielen, die man zusammenpuzzeln kann und teilweise auch muss, um Missionen auf der Stadtkarte freizuschalten.

Nach kurzer Zeit hat man sich an die Steuerung gewöhnt und tobt als eines der drei Monster durch die Stadtteile. Die Grafik reißt zwar auf der Gear VR keine Hochhäuser vom Fundament, ist aber dennoch passend. Project Rampage VR spielt man am besten auf einem Drehstuhl oder im Stehen, der Titel bietet dann nette Zerstörungs-Action mit den in Monster verwandelten George, Lizzie und Ralph.

Project Rampage VR ist kostenlos für die HTC Vive auf Steam, für die Gear VR im Oculus Store erhältlich. Nicht unterstützt werden das Galaxy S6 und seine Varianten sowie die Phablets Galaxy Note 4 und Galaxy Note 5.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments