Farpoint Bild Test

Warning: Illegal string offset 'id' in /var/www/wp-content/plugins/wp-review-pro/includes/functions.php on line 184

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /var/www/wp-content/plugins/wp-review-pro/includes/functions.php on line 184

Warning: Illegal string offset 'id' in /var/www/wp-content/plugins/wp-review-pro/includes/functions.php on line 189
Tower Tag auf Steam

Mit Farpoint erscheint heute (bzw. morgen) ein neuer Shooter für die PlayStation VR Brille, welcher im Paket mit einem neuen Controller bestellt werden kann, den Sony als Aim Controller bzw. PS VR-Ziel-Controller bezeichnet. Während Farpoint für 69,99 Euro bei Amazon angeboten wird, kostet das Bundle mit neuem Controller nur 30 Euro mehr. Zudem wird es zahlreiche weitere Spiele für den Aim Controller geben. Selbst wenn euch also Farpoint nicht überzeugen sollte, habt ihr nicht unbedingt einen Fehlkauf getätigt. Unseren kompletten Test zum Aim Controller findet ihr hier.

Doch in diesem Artikel soll das Spiel Farpoint im Mittelpunkt stehen und wir wollen überprüfen, ob der Titel bereits das volle Potential des Controllers ausschöpft.

Farpoint mit Aim Controller im Test

Farpoint Review

Das Farpoint auf die Verwendung mit dem Aim Controller ausgelegt ist, ist kein Geheimnis. Dementsprechend ist auch die Integration des Controllers hervorragend und alle zugewiesenen Buttons lassen sich schnell und blind erreichen. Auch wenn man noch nicht vertraut mit dem Aim Controller ist. Der neue Controller repräsentiert im Spiel aber nicht nur eine Waffe, sondern es warten ein Maschinengewehr, eine Schrotflinte, eine Plasma-Waffe, ein Scharfschützengewehr und eine Waffe mit explosiven Pfeilen auf euch. Dabei ist es den Entwicklern gelungen, dass sich alle Waffen ähnlich gut spielen lassen. Im Spiel könnt ihr aber nicht alle Waffen gleichzeitig tragen, sondern müsst euch stets für eine Kombination aus zwei Waffen entscheiden. Hierfür gibt es im Spiel immer wieder Stationen zum Wechseln der Waffe und somit könnt ihr auch häufiger eure Ausrüstung im Spielverlauf ändern. Alle Waffen im Spiel besitzen unbegrenzte Munition und das Nachladen wird über einen Button erledigt. Einige Waffe sind jedoch mit einem sekundären Modus ausgestattet, welcher jedoch mit Granaten und Raketen gefüttert werden muss, welche ihr an manchen Orten finden könnt.

Farpoint Screenshot

Im Spiel durchlauft ihr drei wichtige Phasen. Zunächst kämpft ihr ausschließlich gegen mutierte Insekten, anschließend gegen Soldaten sowie Maschinen und zum Ende des Spiels bekommt ihr mit allen Lebensformen und Maschinen auf dem Planeten Ärger. Während die anfänglichen Kämpfe gegen die Insekten uns den Umgang mit der Waffe gezeigt haben, wird das Spiel richtig spannend, wenn Scharfschützen euch anvisieren, Soldaten mit Maschinengewehren auf euch zu rennen, ein Mech seine Laser-Waffe ausrichtet und Drohnen mit Raketen auf euch schießen. Man könnte jetzt denken, dass diese Geschehnisse hintereinander ablaufen, jedoch können solche Dinge euch in Farpoint auch gleichzeitig passieren. Deshalb ist immer ein strategisches Vorgehen, die richtige Wahl der Waffen, ein gutes Timing für das Nachladen und die Bereitschaft für schnelle Ausweichmanöver nötig.

Das Spiel schafft mit dem Gameplay etwas, das viele aktuelle VR-Spiele nicht schaffen. Zwar setzt der Shooter auf eine Bewegungssteuerung und das Zielen ist extrem wichtig. Doch gleichzeitig sind zahlreiche andere Faktoren für den Sieg entscheidend. Hierunter fällt beispielsweise auch das perfekte Timing für das Nachladen, welches nur antrainiert werden kann und mit der Bewegungssteuerung nur wenig am Hut hat.

Die Kämpfe im Verlauf des Spiels fühlen sich hervorragend an und zeigen, wie großartige Action in VR aussehen muss. Bravo! Besser kann sich Ballern in VR aktuell kaum anfühlen. Doch warum haben wir noch kein Wort zur Story verloren? Nun….

Der Story-Modus

Farpoint_Screen_PS4_003

Da wir euch nicht spoilern wollen, werden wir auf keine konkreten Inhalte der Story eingehen. Wir können jedoch sagen, dass die Story uns nicht abholen konnte. Ihr landet auf einen fremden Planeten und sucht zwei weitere Personen, die mit auf eurem Schiff waren. Dieses Konzept ist natürlich bewährt, doch irgendwie haben uns die zahlreichen Story-Elemente doch eher gelangweilt. Die Darstellung und die Atmosphäre der Zwischensequenzen passt nicht zu der knallharten Action. Zudem ist die Position der Kamera in den Sequenzen sehr fragwürdig, denn wir stehen meistens im Boden.

Da der Story-Modus nur auf eine Spielzeit von 5-6 Stunden kommt, wird dem Spieler viel Zeit durch die Story genommen, die er auch beim Kämpfen verbringen könnte. Immerhin schaltet ihr beim Durchspielen der Missionen die einzelnen Abschnitte als Herausforderungen frei und könnt diese hinterher separat aufrufen, ohne die Kampagne erneut durchleben zu müssen. Was uns zusätzlich sehr am Story-Modus verwundert, ist die Tatsache, dass man keine neue Story anfangen kann. Entweder ihr setzt das Spiel fort oder nicht. Spielstände? Fehlanzeige.

Grafik

Farpoint sieht auf der PlayStation 4 Pro sehr gut aus, auch wenn es natürlich nicht mit aktuellen Spielen konkurrieren kann, die ohne VR-Modus erscheinen. Die Schlichtheit der Welt und die fehlende Vegetation fühlen sich authentisch an, auch wenn sie ein Produkt der Leistungsgrenze der PlayStation 4 Pro sind. Dabei ist zu beachten, dass die PS4 Pro auch bei einer großen Anzahl an Gegnern nicht einbricht und stets ein sauberes Bild anzeigt.

Die Variante für die herkömmliche PlayStation 4 muss leider mit einer etwas schlechteren Optik auskommen. Für Vergleichsbilder schaut bitte in unseren Grafikvergleich zum Spiel.

Fortbewegung

Ihr könnt euch im Spiel aussuchen, ob ihr nur mit dem Stick des Aim Controllers laufen wollt oder ob ihr euch auch drehen wollt. Wenn ihr euch für die Drehung mit dem Stick entscheidet, dann könnt ihr deutlich flinker auf dem Spielfeld unterwegs sein. Doch dafür steigt auch die Gefahr der Motion Sickness. Um diese zu begrenzen, gibt es auch die Möglichkeit, die Drehung schrittweise zu vollführen und keine geschmeidige Bewegung anzuzeigen.

Uns gefällt die Spielweise mit einer geschmeidigen Drehung am besten. Doch hier hat sicher jeder Mensch ein anderes Komfortbedürfnis.

Multiplayer und Herausforderungen

Farpoint Coop

Wie im Vorfeld angekündigt, bietet Farpoint auch eine Möglichkeit für das gemeinsame Spielen an. Hierfür stehen verschiedene Herausforderungen bereit, die ihr mit einem Freund oder einer zufälligen Person bestreiten könnt und Herausforderungen, den ihr euch alleine Stellen könnt. Innerhalb der Herausforderungen müsst ihr in einer gewissen Zeit möglichst viele Punkte durch Abschüsse machen, wobei ihr euch frei im Areal bewegen könnt. Besonders viel Abwechslung bietet der Modus nicht, da die Anzahl an Herausforderungen doch sehr überschaubar ist. Dennoch macht das Ballern definitiv auch hier eine gute Figur und das Arcade-Feeling steht dem Titel ebenfalls gut.

Fazit

Farpoint Screenshot

Die Gefechte in Farpoint machen extrem viel Spaß und die Einbindung des Aim Controllers ist hervorragend. Dennoch holt uns die Geschichte nicht richtig ab und die Länge des Story-Modus überzeugt uns ebenfalls nicht. Farpoint ist dennoch vermutlich das coolste Spiel, welches man aktuell in VR spielen kann. Doch dies liegt hauptsächlich an dem neuen Controller von Sony und dem Aufbau der Gefechte. Dies sollten wir nicht als schlechte Nachricht auffassen, denn es bedeutet, dass wir noch Luft nach oben haben. Und eventuell erscheint schon mit Arizona Sunshine demnächst ein Titel für den Aim Controller, der uns besser abholen kann?

  • Story/Spielspaß - 70%
    70%
  • Immersion - 85%
    85%
  • Optik - 85%
    85%
  • VR-Komfort - 75%
    75%
  • Wiederspielwert - 75%
    75%
78%
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
31 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Micha
3 Jahre her

Nicht Spoilern?…naja Ihr erklärt hier die 3 Phasen des Spiels, finde ich ein bisschen schade…
Insgesamt fiand ich das Spiel noch nen ganzen Tick besser.. nur 70% Spielspaß? da hatte ich deutlich mehr.
Storymäßig muß ich Euch Recht geben, da ist noch Luft nach oben!

Vincent
Vincent
3 Jahre her
Reply to  Micha

Hallo. Kannst du mir evtl. sagen, wie weit ich von der Kamera entfernt sein muss, damit ich auf dem Farpoint Logo stehe? Konnte es deswegen leider nicht zocken, mein Abstand ist wohl zu klein vonm Fernseher bis zur Wand hinter mir. Bitte um Hilfe. Danke :)

Jan
Jan
3 Jahre her

Sind denn bereits weitere Spiele mit dem Aim Controller angekündigt?
Ob ich mir Farpoint + Aim Controller besorge hängt für mich stark davon ab, ob sich der Aim Controller auch bei anderen Spielen verwenden lässt… Schön wäre ja, wenn z. B. auch “normale” Spiele einfach ein VR Upgrade erhalten würden, wie beispielsweise CoD…..

Patrick
Patrick
3 Jahre her
Reply to  Jan

Es sind andere Spiele für den Controller geplant. z.B. Arizona Sunshine soweit ich weiß

paul
paul
3 Jahre her

6h Storyline sind mir zu wenig. Ich kauf das teil erst wenn sich mal wieder ein Titel wie RE7 mit minimum knapp 10h spielen lässt und deutlich mehr wiederspiel wert bietet. Mit geht das schon seit kauf der Brille gewaltig auf den Sack wie kurz die Games sind. Wenn Sony diese Taktik beibehält dann wird VR nicht lange leben. Der Hype wird von Sony selbst gekillt mit solchen kurzen Titeln.

Patrick
Patrick
3 Jahre her
Reply to  paul

Ich vermute nicht, dass es bei solchen Games bleiben wird. Farpoint ist jetzt ja eher so das erste richtige auf VR ausgelegte Spiel mit ordentlicher Story. Denke es ist die momentane Entwicklungsstufe, ich sehe VR momentan auf dem Stand von PC-Games von vor 20-30 Jahre (natürlich relativiert). Ich hoffe und glaube, dass in Zukunft VR-Spiele konzipiert werden, die den normalen Games nahe kommen.

Jan
Jan
3 Jahre her
Reply to  paul

Naja, das Problem ist ja auch, dass die Entwicklung von VR Games im Moment noch nicht so richtig lohnenswert ist. Zum Einen müssen Entwickler erstmal das Know-How aufbauen, wie man das Spiel vernünftig umsetzt. Da wird sicherlich bereits in der Konzeption viel herum experimentiert und somit auch Budget verbraten… Dazu kommt, dass der Absatzmarkt ja nicht sehr groß ist – Mit einem PS VR Exclusive (oder VR Exclusive) schränkt man sich doch sehr ein, was die potentiellen Käufer angeht… Das schlägt sich halt letztlich im Umfang wieder…

Ich würde mir aber auch wünschen, dass mehr Entwickler den Weg von Capcom gehen und eine VR-Option in ihre “normalen” (vernünftig) implementieren…. 60€ (bzw. 100€ mit dem Controller) für ein 5-6 Stunden Spiel auszugeben finde ich dann doch extrem happig…. Habe eigentlich gehofft, dass Sony da mehr bietet….

Matze
Matze
3 Jahre her
Reply to  paul

Etwas schade finde ich, dass Leute bereit sind für einen 1,5h Film 15€ zu bezahlen, aber wenn ein Buch mal mehr als 10€ kostet oder ein Spiel weniger als 10h Spielzeit hat knausern..

iUserProfile
iUserProfile
3 Jahre her
Reply to  paul

Du kriegst halt in 2 Jahren mit einem vergleichsweise winzigem Team keine AAA-Vollproduktion zum Laufen. Da ist Farpoint wahrscheinlich schon die Obergrenze. Konversionen wie Resident Evil würd ich mir auch mehr wünschen, allerdings gestaltet sich das auch nicht unbedingt leicht, selbst bei einem Spiel das schon wie geschaffen für VR aussieht wie RE7. Bei der geringen Menge an Headsets lohnt sich die Entwicklung von zig Millionenschweren Titel einfach noch nicht. VR wird noch für längere Zeit hauptsächlich eine Domäne der Indies sein und größere Studios werden mit kurzen Sachen wie der Battlefront VR-Mission gucken wie das ankommt und versuchen ein bisschen Erfahrung zu sammeln für den Fall das es sich mal lohnen könnte ein größeres Spiel zu machen. Das kann noch ein paar Monate bis Jahre so weiter gehen. Erst wenn VR Mainstream ist kannst du längere und umfangreichere Titel erwarten, aber so sehr ich persönlich VR liebe: Es ist einfach nicht Mainstream und wird es auch für lange nicht sein.

Armin
Armin
3 Jahre her

Aaaalso… ^^’ … ich hab das Glück, dass Amazon gestern versendet und DHL heute schon geliefert hat. :D
Ich habe jetzt glaube ich 1,5-2 Stunden gespielt und muss sagen, in VR mit dem Aim- … oh Verzeihung, ich meine natürlich, dem PS VR Ziel-Controller ;), ist das Spiel echt eine Wucht. OHNE… VR und Controller, wäre es selbstverständlich ein relativ simpler Schlauch/Arena/Alien Shooter, aber so ist es einfach unheimlich immersiv, richtig cool und macht Spaß. Die Story mit den ganzen Zwischensequenzen und Scanaufzeichnungen finde ich bisher auch sehr gelungen und gut inszeniert. Vor allem die Grafik finde ich für VR (auf der PS4 Pro) sehr überzeugend.

Da mir gerade der Akku vom aim-con ausgegangen ist, habe ich es auch kurz mit dem DS gespielt und dann aber schnell wieder sein lassen. Das ist halt echt ein großer Unterschied. Jetzt lade ich den akku erst mal und spiele später mal weiter. Freue mich schon drauf :D.

JNNNK
JNNNK
3 Jahre her
Reply to  Armin

” OHNE… VR und Controller, wäre es selbstverständlich ein relativ simpler Schlauch/Arena/Alien Shooter, aber so ist es einfach unheimlich immersiv, richtig cool und macht Spaß”

Das höre ich so oft im Bezug zu diesem Spiel (und scheint auch der Hauptkritikpunkt zu sein).

Was wären denn Robo Recall, Arizona Sunshine, Rick und Morty etc. pp. ohne VR ?

Farpoint wäre ohne VR nen 0815 Schlaushooter, die anderen genannten Spiele wären ohne VR kompletter Abfall. Aber die Spiele spielt man nunmal in VR, ist doch völlig egal was wäre wenn…

Bei dem einen wird nen Fass aufgemacht weil es nicht ganz an “nicht vr” Spiele rankommt, und bei VR Spielen die ohne VR garnichts wären stört es keinen

Armin
Armin
3 Jahre her
Reply to  JNNNK

Du hast recht, der Vergleich von Spiel xy wäre ohne VR so lala, aber mit VR richtig toll etc. ist an sich irrelevant, da es sich ja eh um ein VR only Spiel handelt. So sollte es auch bewertet werden.

War von mir auch keine Kritik, sondern nur ne beiläufige Bemerkung.

JNNNK
JNNNK
3 Jahre her

Kann die Wertung irgendwie nicht nachvollziehen.

Farpoint ist mMn bisher das beste VR Spiel auf der PS4.

Ich kann durchaus vestehen dass herkömmliche Spielemagazine das Spiel mit 7-8 Punkten bewerten, insbesondere da sie den Vergleich zu herkömmlichen – nicht VR Titeln – ziehen. Ein Spiel dass von einem kleinen 14 Mann Studio entwickelt wird kann natürlich nicht mit einem Spiel mithalten, dass von 500 Entwicklern und einem 100 Mio Budget entwicklet wird.

Zieht man diesen Vergleich, erreicht derzeit kein VR Spiel Werte jenseits der 80.

Ich bin aber eher der Meinung man sollte VR Spiele als VR Spiele bewerten und nicht den Vergleich zu Nicht VR Spielen ziehen. Und das macht ihr hier ja durchaus wenn ihr spiele wie Rick und Morty und co testet.

Im Vergleich zu einem AAA Spiel ala Witcher 3 kann das Game natürlich auch überhaupt nicht mithalten, aber als kleines VR Spiel tut es seinen Dienst und bekommt berechtiger Weise ordentliche Wertung.

Bei Farpoint scheinen mir alle ein Spiel von der Qualität, der Abwechslung und dem Umfang eines Halo’s zu erwarten und es wird letzendlich dafür kritisert dieses nicht einzuhalten.

Farpoint mit 78% scored bei euch niedriger als VR Spiele wie GNOG, Arizona Sunshine, I expect you to die, Battlezone. Tethered, Eagle Flight, Thumper oder auch Rush of Blood. Sorry aber das ist einfach weit von der Realität entfernt, Farpoint ist (zumind. meiner bescheidenen Meinung nach) deutlich besser und deutlich mehr an einem richtigen AAA Spiel dran als irgendeines dieser Games, trotzdem bekommt es ne schlechtere Wertung.

Gianni
Gianni
3 Jahre her
Reply to  JNNNK

Kann dir nur zustimmen. Kann es auch absolut nicht nachvollziehen. Gerade von den “VR-Nerds” würde man mehr Kompetenz in dieser Hinsicht erwarten. Komisch komisch…

iUserProfile
iUserProfile
3 Jahre her
Reply to  JNNNK

Ja ist ein bisschen komisch. Arizona Sunshine hat eine höhere Wertung trotz der zum Testzeitpunkt eingeschränkten Bewegungsfreiheit und der vergleichbar kurzen Spielzeit bzw. vorhersagbar flachen Handlung. Trotzdem sagen sie hier das Farpoint der beste VR-Shooter ist …

Gianni
Gianni
3 Jahre her
Reply to  iUserProfile

Diese Aussage sollte sich dann aber auch in der Wertung wiedergeben, oder ?

Kay Tennemann
3 Jahre her

und n paßendes “lets play” is auch am start =)

https://www.youtube.com/watch?v=E4F1pe7i1TQ

drbrain
drbrain
3 Jahre her

das ist das beste vr spiel bis jetzt,mit dem Aim Controller einfach super.die Bewertung wie immer lustig 78% ,kennt ihr einen besseren egoshooter in vr wie farpoint mit dem aim Controller ..bitte auflisten möchte ich kaufen.

JNNNK
3 Jahre her
Reply to  drbrain

ich kenne ehrlich gesagt überhaupt keinen besseren Shooter, nicht weil das Spiel selbst outstanding ist, sondern weil es in VR mit Aim funktioniert. Das alleine macht einen Mittelmäßiges Spiel schon besser als alles bei dem man auf ne 2D scheibe starrt und am analogstick rumfummelt um nen Fadenkreuz zu bewegen :D

Starship Trooper
Starship Trooper
3 Jahre her

Gestern 4 Std. am Stück gezockt. Außschließlich im Stehen. Keine Motion Sickness. Ich bin sehr beeindruckt wie die das hinbekommen haben. Der Aim-Controller ist ein richtig feines Stück Hardware. Das Tracking ist fabelhaft. Und es macht einfach ohne Ende Spaß. Wenn dir so ein Vieh gerade ins Gesicht springt , du in letzter Sekunde die Shotgun nach oben ziehst und dir die ganze Suppe um die Ohren fliegt…einfach nur herrlich. Überraschender Weise hat der Coop einen durchaus hohen Wiederspielwert. Damit habe ich nicht gerechnet. Konnte mich kaum davon losreißen. Und jetzt meine ganz persönliche Meinung…drauf geschissen, dass es kein Open-World ist…drauf geschissen, dass nur eine Story mit Abstrichen geboten wird (wie bei fast allen Spielen…aber nur so am Rande). Aber bei VR geht es um Immersion. Und wenn die Entwickler es schaffen, dass man die paar Minuspunkte im Spiel vergisst, haben sie alles richtig gemacht. Farpoint ist ein guter Einstieg sich mit dem Aim-Controller vertraut zu machen. Und Leute…ihr könnt endlich über Kimme und Korn (bzw. Laservisier ect.) zielen! So richtig halt! Ohne L2 zu drücken. So wirklich in Echt. Hoch die Waffe und hau raus die Kugeln. Einfach nur geil :)

iUserProfile
iUserProfile
3 Jahre her

Korrektur: Da dar Story-Modus (*der)

iUserProfile
iUserProfile
3 Jahre her
Reply to  iUserProfile

Wow – es interessiert euch nicht mal das ihr Fehler im Text habt, geschweige denn sie zu berichtigen.

iUserProfile
iUserProfile
3 Jahre her

Ich persönlich finde das die Schauspieler die gecaptured wurden einen spitzenmäßigen Job machen. Die Story hat zwar keinen großen Tiefgang, aber die Performance selbst hat mich echt überzeugt. Und für das was sie sein will ist die Story auch ganz gut gelungen findet ich.
Allerdings bin ich jetzt auch auf die humanoiden Gegner getroffen und finde das die sich leider oft zu wenig vom Hintergrund unterscheiden. Das ist bei der geringen Auflösung (spiele normale PS4 version) auf Entfernung echt schwer zu sehen was da kreucht und fleucht. Die Spinnen haben sich deutlicher von Hintergrund unterschieden und waren auch auf Entfernung gut zu erkennen.

drbrain
drbrain
3 Jahre her

zur Bewertung sei noch gesagt wie lustig die ist,zb Galaxy Golf hat auch 78% bitte anschauen und wundern schlechter geht’s nicht ,noch lustiger Dead Hungry auch 78%,Esper: The Collection 89% eine lächerliche schlechte demo ……. , irgendetwas stimmt da mit den testern nicht ich glaub die wollen die psvr nicht……

iUserProfile
iUserProfile
3 Jahre her
Reply to  drbrain

Das Bewertungsschema macht auch einfach wenig objektiven Sinn finde ich. Offenbar sind alle Teilwertungen gleich gewichtet bei der Berechnung des Ergebnis. Dabei verstehe ich nicht warum Story/Spielspaß in der selben Kategorie gezählt wird. Die Story mag zwar basal sein, aber hier kommt es einfach auf das Gameplay an und das ist nun mal ziemlich gut und deutlich besser als eine 70% Wertung. Komfort ist halt relativ subjektiv. Ich hab gar keine Probleme mit Farpoint und es gibt auch genug Optionen außer vielleicht Teleportation um das anzupassen, aber jedes Spiel bei dem man sich nicht bewegt würde hier automatisch besser abschneiden. Wäre Farpoint also ein typischer Waveshooter wo man von Kampf zu Kampf teleportiert: Würde er dann höher bewertet? – Das kann ich nicht als erstrebenswert erachten.

Grade in den angeführten Vergleichen ist offenbar der Komfort das ausschlaggebende bei der Wertung – zusammen mit der schwer nachvollziehbaren Story/Spielspaß Bewertung die in beiden Fällen deutlich höher angesetzt ist was ich auch nicht unbedingt nachvollziehen kann.

Letztlich ist ein Test halt immer subjektiv und es fällt hier auf das man das Bewertungsschema nur schwerlich als objektiv verkaufen kann.
Es entsteht der Eindruck das man sich da etwas zusammen mauschelt. Ich würde davon absehen hier solche Bewertungsschemata weiter zu benutzen.

Wenn man nicht aus allen Löchern kotzt sobald sich in einem VR-Spiel etwas bewegt ist Farpoint eine klare Empfehlung – Story hin oder her.
Jeder der seine PSVR gerne und oft benutzt sollte das Spiel ausprobieren.

Kay Tennemann
3 Jahre her

der Coop is der echte Knaller! bin grad voll geflashed =)

https://www.youtube.com/watch?v=QoF7G9ASyFY&t=1219s

Burn
Burn
3 Jahre her

Ich wunder mich, mir kommt es schon fast wie eine Verschwörung vor! :) Als hätten alle Tester (Der ganze Metacritic Schnitt!) ein anderes Spiel bekommen! Ich hab sämtliche Shooter viel gespielt (Battlefiel/COD usw.) und früher mal am meißten Goldeneye N64. Ich würde es aber nicht damit vergleichen. Es is einfach was anderes! Der Storymodus is sehr intensiv und macht mir einfach sehr großen Spaß! Selten sowas vorher erlebt (und hab mittlerweile schon fast 30 Vr Spiele gestet) Der Co op modus kommt mir so vor als würde man sich mit nem Kollegen auf nem fremden Planeten treffen und aus Spaß alles wegballern wie bei Starship Troopers! Und das is glaube/hoffe ich der Anfang (und es is der Wahnsinn!!!)
Dieses Spiel/Erfahrung ist seid Jahren das wo ich drauf gewartet hab! Bei Goldeneye haben wir damals drüber gelacht und gesagt das wir irgendwann mal Brillen tragen werden oder sowas….

Christian
Christian
3 Jahre her

Oh kacke ich glaub ich hab mir nen Finger gebrochen. Voll gegen die ecke von nen Nachtschränkchen…
Trotzdem, Endgeile VR Erfahrung….

Patrick
Patrick
3 Jahre her

Also ich finde die Bewertung gerecht. Mehr hat der Shooter nicht verdient. Dafür war er einfach viel zu durchschnittlich. Ohne Ziel Controller wäre es meines Erachtens noch viel schlechter zu bewerten. VR technisch, hab ich schon besseres auf PSVR gesehen. Resident Evil 7 und Robinson sind technisch beeindruckender. Leider fehlt denen die Move/Aim Controller Unterstützung.

SoloKrauT
SoloKrauT
3 Jahre her

Ich kann die Wertung auch nicht nachvollziehen: Ohne zu spoilern kann ich sagen, dass Farpoint in Sachen Story, Grafik und Action noch richtig anzieht. Die ersten 2 Stunden sind eine Einführung in den VR-First-Person-Shooter und kein Vergleich zu dem was danach kommt. Auch die Story Spielzeit schwankt von Spieler zu Spieler und Schwierigkeitsgrad um Stunden. Einen Coop, Herausforderungen und den genialen AIM-Controller gibt es oben drauf. Jeder der eine PSVR hat, gern Shooter zockt und das Bundel nicht kauf, verpasst etwas Großes.

Vincent
Vincent
3 Jahre her

Hallo. kann mir jemand sagen, wie weit ich von der PS Kamera entfernt sein muss, um im Farpoint Logo erkannt werde? Hat es noch nicht, da ist wohl der Abstand der Kamera zur Wand hinter mir zu klein. Zocke vr am Schreibtisch und andere Games wie Drive Club oder Resident Evil 7 gingen gut, aber eben bei Farpoint erkennt er die Spielerposition nicht. Extra Aim Controller gekauft, aber nnoch nicht nutzen können :(