oculus-connect-3-keynotes

Wie InfiniLED mitteilt, wurde das Unternehmen von Oculus übernommen. InfiniLED arbeitet an LEDs, die besonders wenig Power benötigen. Oculus möchte mit dem Unternehmen aus Irland die zukünftigen  VR Headsets deutlich verbessern.

Oculus kauft InfiniLED

oculus-santa-cruz

Santa Cruz Prototyp von Oculus

Aktuell ist nicht klar, welche Summe Oculus für das Unternehmen auf den Tisch gelegt hat. Die Technologie von InfiniLED kann genutzt werden, um Displays mit einer hohen Qualität und einem sehr geringen Stromverbrauch zu produzieren. Somit kann ein solches Display länger mit einem Akku betrieben werden.

Da Oculus aber nicht für Samsung und die Gear VR auf Shopping-Tour gehen wird, könnte die Technologie für das autarke Headset von Oculus Verwendung finden, an dem Oculus derzeit arbeitet. Einen ersten Prototypen mit der Bezeichnung “Santa Cruz” zeigte Oculus bereits auf der letzten Connect 3. Mit der Technologie von InfiniLED können Displays gebaut werden die 20-40 mal weniger Strom verbrauchen, als es aktuelle LCD und OLED Displays tun. Dies wäre ein großer Fortschritt für Mobile VR.

Bis wirklich ein autarkes Headset von Oculus auf den Markt kommt, könnten aber noch Jahre vergehen. Qualcomm lizenziert derzeit sein Konzept für ein autarkes Headset an Hersteller, die dann Anfang 2017 erste autarke Headsets mit Positional Tracking, Eye Tracking und Hand Tracking auf den Markt bringen sollen.

[Quelle: rte.ie]
avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Soldier76 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Soldier76
Gast
Soldier76

Aber das bringt doch alles nichts, solange man keine Graka da einbauen kann die genug Leistung hat… Außer Eye Tracking wird so gut, dass man damit deutlich weniger Leistung braucht mal sehen.