neurable

Virtual Reality Spiele haben derzeit häufig das Problem, dass die Fortbewegung nicht perfekt umgesetzt werden kann. Häufig müsst ihr euch Teleportieren, mit dem Stick laufen oder ihr könnt nur eine kleine Fläche bespielen. Mit solchen Lösungen wird das Problem aber nicht angegangen, sondern das Problem wird umgangen. Neurable möchte dies ändern und konnte nun auch 2 Millionen US-Dollar an Investitionen verbuchen.

Neurable

Beim Produkt von Neurable handelt es sich um ein kabelloses Gerät, welches mit Elektroenzephalografie eure Gehirnaktivitäten überwacht. Somit soll der Gedanke an die Fortbewegung ausreichen, damit ihr euch in Virtual Reality Welten bewegen könnt. Außerdem sollt ihr mit dem “Controller” auch direkt Menüs aufrufen, Optionen auswählen und sogar schreiben können (vermutlich über ein spezielles Eingabefeld). Das Produkt soll nicht nur die Verwendung von Virtual Reality Content einfacher machen, sondern es soll auch Menschen helfen, die keine Motion Controller verwenden können.

Neurable soll mit allen aktuellen Augemtend Reality und Virtual Reality System kompatibel sein und das Unternehmen arbeitet derzeit an der Fertigstellung des SDKs. In der zweiten Hälfte des kommenden Jahres möchten die Entwickler das SDK veröffentlichen und hoffen, dass es anschließen viele tolle Ideen von anderen Entwicklern geben wird. Von einem echten Dev Kit ist allerdings aktuell noch nicht die Rede.

(Quelle: Upload VR)

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei