Microsoft Motion Controller

Bisher kannte man zwar das Konzept von Microsofts Motion Controller für Windows 10 Mixed-Reality-Headsets. Aber nun kann man die Controller in die Hand nehmen, zumindest wenn man zu einem der glücklichen Entwickler gehört. Denn sie erhalten in diesen Tagen das Referenzdesign von Microsoft. Sean Ong und Nima Zeighami haben das Paket aus Redmond freudig in Empfang genommen und sich gleich daran gemacht, die Sendung auszupacken. Nach dem Unboxing plaudern die beiden Entwickler munter über die Microsoft Motion Controller und beschreiben ihre Eindrücke. Die sind vorwiegende positiv, aber noch gibt es ein dickes Minuszeichen.

Ausgepackt  und angefasst: Microsofts Motion Controller

Im Paket befinden sich neben den beiden Controllern die benötigten Batterien, zwei USB-Kabel für Firmware-Updates sowie ein Bluetooth-Adapter. Der kommt zum Einsatz, falls der PC kein Bluetooth besitzt, was bei vielen Desktop-Rechnern der Fall ist. Der erste Eindruck der Entwickler: Die Controller sind sehr leicht, selbst mit eingelegten Batterien.

microsoft_motion_controller_unboxing_1200x683

Microsoft Motion Controller: Sie leuchten.

Auf der Oberseite hinter dem großen beleuchteten Trackingring findet man zuerst drei Bedienelemente: einen Menü-Button, einen klickbaren Analogstick und ein rundes, ebenfalls klickbares Touchfeld. Unterhalb davon platziert Microsoft zusätzlich den Windows-Button. Bei den oberen Elementen üben die beiden Entwickler schwerwiegende Kritik, die Ergonomie sei insgesamt schlechter als bei den Controllern für die Oculus Rift und die HTC Vive. Da es sich um ein Referenzdesign für andere Hersteller handelt, ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Acer hat beispielsweise bereits angekündigt, eigene Controller auf der Microsoft-Grundlage zu entwickeln.

Großes Lob erntet allerdings der Analog-Trigger auf der Unterseite. Als letztes Bedien-Element kommt noch eine seitliche Daumentaste hinzu. Insgesamt bietet der Controller von Microsoft also einige Eingabemöglichkeiten, um möglichst viele Szenarien in VR abzudecken. Im Gegensatz zu den Controllern von Oculus und HTC besitzen die Microsoft-Controller LEDs, die im Betrieb leuchten und dem Headset das Tracking mit 6 Freiheitsgraden (6DOF) ermöglicht.

Ein Hands-on-Video mit den Motion Controllern im Einsatz wollen die Entwickler in Kürze veröffentlichen. Dafür müssen sie erst ein Firmware-Update auf den Controller einspielen, anschließend triggert das Update ein weiteres Update für das Headset.

(Quelle: UploadVR)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei