Magic Leap One

Die Magic Leap One soll noch diesen Sommer erscheinen und entsprechend stellten die Entwickler/innen zwar bereits einige Spezifikationen über die kommende AR-Brille bereit, doch Informationen über das Sichtfeld wurden bisher zurückgehalten. Dies ändert sich nun durch einen Leak aus dem Quelltext der Entwicklerwebseite. Dort fanden findige Nutzer nicht nur genaue Details über das Sichtfeld, sondern auch über Speicher, Arbeitsspeicher und Akkulaufzeit der Hardware.

Magic Leap One – Leak zum Sichtfeld der AR-Brille

Auf der offiziellen Entwicklerwebseite konnten findige Nutzer versteckte Informationen über das Sichtfeld der AR-Brille finden. Innerhalb des Quelltextes der Dev-Dokumentation zum Field of View befand sich ein detaillierter Text mit genauen Informationen über die Spezifikationen des Sichtfelds der Hardware. Demnach soll die Magic Leap One bei einem 4:3-Bildformat, ein horizontales Sichtfeld von bis zu 40 Grad bieten, ein vertikales Sichtfeld bis zu 30 Grad und in der Diagonalen bis zu 50 Grad erreichen. Vergleicht man dies mit dem 16:9-Bildformat der Microsoft HoloLens bietet die Brille ein knapp 1/3 größeres horizontales sowie ein beinahe doppelt so großes vertikales Sichtfeld.

Magic-Leap-FoV-Leak

Image courtesy: Oliver Kreylos

Dies ist allerdings deutlich geringer als bisher erwartet. Wie das in der Praxis aussieht, beschreiben die Entwickler/innen in einem Beispiel. So soll auf eine Distanz von knapp einem Meter eine Hauskatze den gesamten Raum ausfüllen. Bei einer Distanz von ca 3,7 Metern soll dagegen auch ein Trio, bestehend aus 1,80 m großen Personen, dargestellt werden. Grund dafür ist ein entstehender Tiefeneffekt.

Magic-Leap-FoV-Leak

Image courtesy: Magic Leap / Next Reality

Magic Leap nutzt anstelle des Begriffs Field of View die Bezeichnung Viewing Frustrum (pyramidenförmiger Kegel), um den Darstellungsraum von 3D-Objekten zu beschreiben, da man sich laut Verantwortlichen mit dem Begriff Sichtfeld lediglich auf die Darstellung von 2D-Objekten beziehe.

Image courtesy: Magic Leap

Neben dem Sichtfeld enthielt der versteckte Text zudem Informationen über den Speicherplatz, Arbeitsspeicher und die Akkulaufzeit der Hardware. So soll die AR-Brille 128 GB Speicherplatz und 8 GB Ram bieten. Die Akkulaufzeit des obligatorischen Lightpacks beträgt ungefähr drei Stunden. Der Controller soll bis 7,5 Stunden verwendbar sein, bis ein Aufladen nötig wird.

Die Vorbestellungen für die AR-Brille Magic Leap One sollen noch im Sommer 2018 starten.

(Quellen: Road to VR | Next Reality)

avatar
1 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Patrick WienzekStephanAffe Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Affe
Gast
Affe

Über 2 Milliarden Dollar? Für was? Das Produkt hält nicht annähernd was es verspricht. Das toppt sogar die misslungene LKW Maut und die völlig überteuerten UMTS Lizenzen. Für mich eine der grössten Geldverbrennung.in Sachem “moderne” Technologie…

Stephan
Gast
Stephan

Sehe ich genau so, so etwas lächerliches wie die letzten Meldungen habe ich schon lange nicht mehr gesehen, vor allem nach der selbst Verherrlichung. Ich würde so etwas noch nicht einmal für 100€ kaufen.

Affe
Gast
Affe

Bin echt gespannt, was das globige Teil kosten wird. Wahrscheinlich aber eine vernüftige 4-Stellige Summe. Man muss ja mit dem Schrott auch wieder Geld rein bekommen. Für die Millarden hätten so viel besseres machen können.

Patrick Wienzek
Mitglied

Ja, traurigerweise wieder ein hochgehypetes Produkt mit mega der social Media Präsenz und irren Versprechen, dass es nicht einhalten wird. Wegen solchen Erfahrungen bin ich auch was die Pimax angeht super skeptisch.

Affe
Gast
Affe

Geht mir genauso. leider. die Pimax wäre schon ein Traum aller VRler…