LG 360 VR

Jeder will VR. Jeder braucht VR. Jeder macht VR. Wer gewinnt bei diesem Wettkampf? In jedem Fall alle VR-Fans und Enthusiasten. Auf dem MWC in Barcelona zeigt nun auch LG ein VR Headset und eine Kamera für 360 Grad Aufnahmen. Die Namen der Geräte sind nicht besonders kreativ, aber es sind Namen, die deutlich machen was das Produkt kann. Das Headset heißt LG 360 VR und die Kamera LG 360 Cam.

LG 360 VR

Das VR Headset von LG ist deutlich kleiner als Rift und Co. Es beinhaltet 2 Display welche 1,88 Zoll groß sind und eine Auflösung von 960 x 720 Pixel besitzen. Somit kommt das Display auf eine PPI von 638. Das Field of View soll 80 Grad betragen. Vergleichen könnt ihr diese Angaben mit den VR-Headsets in unserer Vergleichsliste.  Das LG 360 VR wird nicht durch einen PC angestrieben, sondern durch das G5 von LG, welches via USB mit dem Headset verbunden wird. Der Clou an der Sache ist, dass nicht wie bei der Gear VR das Smartphonedisplay verwendet wird, sondern das Smartphone nur als Rechner dient. Das Headset wiegt nur 117 g, was deutlich weniger ist als bei Gear VR und Co. Laut LG macht die kleine Form des Headset es zu einem “cool to wear” Produkt. Das Headset bietet zwei Knöpfe. Einen Button zum Auswählen und einen Button zum Zurückgehen.

Die kleine Form des Headsets hat aber nicht nur Vorteile. Wie Androidpolice berichtet, seid ihr mit dem Headset nicht vom Umgebungslicht abgeschirmt. Dies stört die Immersion deutlich. Außerdem verschwimmt das Bild (Motion Blur) wenn man den Kopf bewegt. Dies könnte bedeuten, dass LG ein LCD und kein OLED Display mit Low Persistence Funktion verwendet. Das Gerät ist auch außerdem mehr wie eine Brille aufgebaut. Das bedeutet, dass die Bügel über eure Ohren gehen und die VR-Brille auf der Nase ruht während sie von den Bügeln gehalten wird. Ein Herunterfallen bei schnellen Bewegungen kann daher nicht ausgeschlossen werden.

LG 360 Cam

LG 360 Cam von der MWC 2016

LG 360 Cam || Quelle: Mobilegeeks

Die LG 360 Cam ist eine Kamera welche stark an die Rico Theta S oder HTC Re erinnert. Die Kamera besitzt zwei Linsen (13MP/2K)  und zeichnet 360-Videos und Fotos auf.  Die Kamera verfügt über einen internen Speicher mit 4 GB Speicherplatz und kann per microSD erweitert werden. Der Akku kann über microUSB geladen werden und besitzt 1200mAH. Die LG 360 Cam kann mit dem LG G5 gekoppelt werden, für die Verwendung wird aber ein Smartphone nicht zwingend benötigt. Die LG 360 Cam hat aktuell noch kein Preisschild. Die Kamera soll aber laut LG ab Anfang April verfügbar sein.

 

[Quelle: Androidpolice, Mobilegeeks || Beitragsbild: Mobilegeeks]
avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Rene Uhlemann Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Rene Uhlemann
Gast
Rene Uhlemann

ich glaube mit solcher Technik wird das VR nur in den Dreck getreten und viele Leute werden wieder vergrault.
Man muss doch nicht jeden Schrott verkaufen, nur weil VR drauf steht.
Selbst die Samsung VR mit dem Note 4 ist schon das absolute Minimum für VR.
Ich selbst habe diese und hatte auch das DK2 aber beides ist bei weiten noch kein VR.