HTC Vive kostet 799 US-Dollar

HTC präsentiert gerade das neue Development Kit der HTC Vive auf der CES. HTC nennt diese Version HTC Vive Pre und wird sie noch in diesem Monat an Entwickler ausliefern. 7.000 Geräte hat HTC “dafür” produziert.

Was ist neu beim HTC Vive Pre Headset?

HTC Vive Pre Kamera

HTC Vive Pre Kamera

Die wichtigste Neuerung bei der zweiten Version des Dev Kits der HTC Vive ist die verwendbare Kamera. Durch diese ist es möglich, Gegenstände im Raum wahrzunehmen. Somit müsst ihr die Brille nicht mehr absetzen, wenn ihr euch im Raum orientieren wollt oder euer Lenkrad aufspüren möchtet. Die Sicht durch die Kamera ist nicht die Sicht einer “Pass through camera” wie bei der Gear VR. Es wird eher als eine Vermischung von virtueller und reeller Welt gesprochen. Von einem echten AR (Augmented Reality) oder MR (Mixed Reality) Erlebnis wie bei der Holo-Lens von Microsoft sollte man aber nicht ausgehen. HTC hat aber gegenüber theverge.com gesagt, dass die Objekte aus dem virtuellen Raum mit den Objekten im realen Raum interagieren können. Also, dass ein virtueller Ball zum Beispiel auf dem echten Tisch springen kann. Neben dem spielerischen Nutzen hat das System aber auch einen praktischen Zweck. Durch die Kamera gibt es auch ein neues “Chaperone System”, welches die Ecken der Wände und Objekte aus der echten Welt als blaue Linien darstellt. Dies gibt dem Nutzer noch mehr Sicherheit bei der Verwendung als das alte System.

Das Headset soll zudem komfortabler sein und etwas näher an den Augen sitzen. Das Display soll klarer und heller sein und das gesamte Headset ist etwas geschrumpft.

HTC Vive Pre Controller

HTC Vive Pre Controller

Auch die Controller sind nun etwas kleiner und sehen deutlich schicker aus. Außerdem scheint die Verarbeitung deutlich hochwertiger. Ansonsten bleibt die Buttonanordnung relativ ähnlich wie beim ersten Development Kit der HTC Vive. Die Button sind nicht mehr glatt sondern besitzen eine Struktur. Dadurch sollen sie besser zu finden sein. In den Controllern findet sich jeweils ein Lithium-Polymer-Akku. Dieser soll genug Saft für 4 Stunden kabelloses Vergnügen mitbringen. Geladen werden die Controller über ein USB-Kabel.

HTC Vive Pre Lighthouse

HTC Vive Pre Lighthouse

Die Lighthouse-Stationen sind auch etwas schöner geworden.  Die Ecken sind jetzt abgerundet und sie sollen deutlich kleiner als die bisherigen Versionen sein. Außerdem sollen sie weniger Geräusche Verursachen.

 

 

 

 

 

Wo ist der technische Durchbruch der unbedingt in die Vive sollte?

Eigentlich wollte HTC die HTC Vive verschieben, weil es einen technischen Durchbruch gab, welcher unbedingt in die finale Version der Vive sollte. Verschiedene News-Seiten berichten, dass der technische Durchbruch die Kamera sein soll. Etwas verwundert uns dies doch, da das HTC Vive Pre Headset diese Kamera bereits enthält. Somit hätte HTC auch die aktuelle Version als Konsumenten Version veröffentlichen können.

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
DarkBlooster Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
DarkBlooster
Gast
DarkBlooster

Aber man konnte doch nicht davon ausgehen, dass in der CV1, die kurzerhand als DK2 klassifiziert wurde, schon die Änderung enthalten sein wird! Dahinter würde jegliche Logik fehlen, da dann die Verschiebung nicht notwendig gewesen wär. Von daher kann man wohl nur abwarten, bis HTC oder Valve etwas verlauten lassen oder die endgültige CV1 vorstellen. Vielleicht wird es ja ein… Weiterlesen »