HTC Vive und Oculus Rift mit einem Näherungssensor im Headset

Virtual Reality ist etwas, dass man erleben muss, um es zu begreifen. Viele Menschen sind zunächst skeptisch und glauben nicht daran, dass sie von VR beeindruckt und überrascht werden könnten. Wie also ein solches Produkt bewerben, welches man nicht durch TV-Spots und Werbung im Internet verständlich machen kann? In China geht HTC einen ganz eigenen Weg und installiert 10.000 HTC Vive Setups.

HTC installiert 10.000 HTC Vive Setups in China

HTC Vive Headsets in 10 Minuten

Quelle: Steam

Wie China Daily berichtet, wird HTC im Laufe des Jahres insgesamt 10.000 Vive Demo Stationen einrichten. Dies macht HTC natürlich nicht auf der Straße. Das Unternehmen geht hierfür eine Partnerschaft mit zwei großen Elektronikketten in China, Suning Commerce Group und Gome Electrical Appliances, ein. In den Geschäften werden kleine Virtual Reality-Bereiche eingerichtet, in denen die potentiellen Kunden die HTC Vive inklusive der Room Scale VR Möglichkeit ausprobieren können. Die Stationen werden aber nicht nur in den Elektronikmärkten platziert, sondern auch an Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen. So soll die Vive auch in Shopping Malls, Internet Bars und Karaoke Läden zu finden sein.

China ist ein wichtiger Markt für HTC, den man der Konkurrenz aus dem Hause Oculus nicht überlassen wird. Auch das Vive X Programm und die VR Venture Capital Alliance, hinter denen jeweils HTC steckt, besitzen eine Zentrale Anlaufstelle in Peking.

[Quelle: China Daily]
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei