GORN-VR-Steam-Free-Lives
Tower Tag auf Steam

Ein spannender Indie-Titel namens GORN wurde bereits auf der GDC 2017 in San Francisco angekündigt und als Demo ins Netz gestellt. Die blutige Gladiatoren-Simulation zeigte bisher trotz interessantem Gameplay noch einige Schwächen, doch diese scheinen nun behoben, denn die Entwickler Free Lives kündigen gemeinsam mit Devolver Digital ein offizielles Veröffentlichungsdatum für den Early Access auf Steam an.

Nichts für zartbesaitete Spieler

Innerhalb von GORN schlüpft ihr in die Rolle eines Gladiatoren, welcher schlicht und einfach überleben muss. Dafür stellt ihr euch in der Arena euren Widersachern und zeigt ihnen, wer der Herr des Kampfrings ist. Dabei spritzt jede Menge digitales Blut und damit rühmt sich der VR-Titel auch selbst, denn die Entwickler nennen es das brutalste VR-Prügelspiel, welches je von Menschen geschaffen wurde.

GORN-VR-Steam-Free-Lives

Dafür setzt die Kampf-Engine des Spiels auch auf eine möglichst reale Physik, um die eher unrealistisch animierten Gegner gezielt zu deformieren. So kann der Spieler Nahkampf- oder Fernkampfwaffen nutzen, um Schädel zu spalten oder Körperteile abzuschlagen.

Die Entwickler Free Lives sind bekannt für Titel wie Broforce. Laut ihnen wird die Early Access-Phase des Spiels drei Monate bis zu einem Jahr dauern. Innerhalb dieser Zeit sind stetige Verbesserungen geplant. So sollen weitere Waffen, Gegner und sogar Bosskämpfe integriert werden.

Das offizielle Veröffentlichungsdatum auf Steam ist der 10. Juli 2017. Ein Preis ist aktuell noch nicht bekannt. Die Gladiatoren-Simulation erscheint zunächst nur für die HTC Vive. Ob eine Veröffentlichung für die Oculus Rift oder andere Plattformen stattfindet, ist wahrscheinlich, bleibt jedoch zunächst abzuwarten.

(Quellen: UploadVR | Steam | Video: DevolverDigital Youtube)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Tobias Claren
Tobias Claren
3 Jahre her

Das erscheint mir wenig “simulativ”.
Dazu gehört eine realistische Physik, und dann sollte man eigentlich ALLE bekannten Gattungen anbieten:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gladiatorengattungen

Das ganze noch Multiplayer, und evtl. auch über einen reinen VR-Viewer die Möglichkeit dass andere kostenlos zusehen können.
Was dann evtl. auch zum Kauf anreizt.