Google stellt VR180 vor
Tower Tag auf Steam

Mit dem Cardboard startete Google vor wenigen Jahren seine Virtual Reality Karriere und mit dem Daydream-System hat das Unternehmen im letzten Jahr eine Plattform für Mobile-VR ins Leben gerufen, welche eine hochwertige VR-Erfahrung präsentieren kann. Doch ein System wird für Kunden erst interessant, wenn es Inhalte gibt, auf welche die potentiellen Käufer nicht verzichten wollen.

Google stellt VR180 vor

Google geht eine Partnerschaft mit Lenovo, LG und YI Technology ein, um eine neuen Standard für 180-Grad-3D-Kameras zu setzen. Die VR180-Plattform soll es Erstellern von Content besonders einfach machen, 180-Grad-Inhalte auf Youtube für VR-Brillen und den Monitor in ansprechender Qualität bereitzustellen. Zudem soll es speziell optimierte Kameras  für spontane Aufnahmen geben, die jederzeit blitzschnell einsatzbereit sind und die Videos entweder speichern können oder direkt live auf Youtube streamen.

Aktuell gibt es jedoch nur das Konzept und die Plattform von Google und erst zum Ende des Jahres sollen erste Kameras von diversen Herstellern erscheinen, welche für wenige hundert Euro angeboten werden sollen. Die Z CAM ist die erste Kamera nach dem Vorbild von Google.

Auch wenn die Zukunft sicherlich in begehbaren 360-Grad-Videos liegt, so könnten die 180-Grad-Kameras besonders für Konsumenten wesentlich interessanter sein als 360-Grad-Kameras zu einem Konsumentenpreis, welche nur ein schlecht aufgelöstes Bild aufzeichnen oder live übertragen können. Nicht ohne Grund setzen Produzenten von VR-Videos für Erwachsene derzeit hauptsächlich auf 3D-180-Grad-Inhalte. Die aktuellen Partner von Google für den Content findet ihr hier.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
3 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Sandy
Sandy
3 Jahre her

180 Grad 3D ist aktuell einfach technisch die beste Wahl. Toll dass der Markt sich nun endlich öffnet und sich eigentlich jeder dann eine 3D VR Cam mit guter Bildqualität kaufen kann. Somit kann jeder selbst zum Produzenten von VR Content werden und diese sogar dann Online selbst oder über VR Portale die pay per Download anbieten vertreiben. Intressenten wird es weltweit aufgrund der Mangel an 3D HD VR Content sicher geben. Eigentlich eine Goldgrube und ein tolles neues Business Modell. Ob Videos im Park , am Chillout Szenen am Strand wo auch immer. Pay per File oder Free .. Alles ist offen.

Kosu
Kosu
3 Jahre her
Reply to  Sandy

Finde ich auch, lieber gutes 180° Video in 3D als Schlechtes 360° Video.
Die Qualität des Demo Videos auf meiner HTC Vive ist wirklich vollkommen in Ordnung, einzig der Stereo 3D effect ist meiner Meinung nach irgendwie zu gering und trat nicht wirklich hervor.

Ich glaube ich würde mir so eine Kamera kaufen, wenn sie nicht allzu teuer wäre…

Thomas
Thomas
3 Jahre her
Reply to  Sandy

Es gibt schon die LucidCam, derzeit mit 2K (2160×1080) und 4K sollen es werden. Foto werden schon in 4K aufgenommen. Die Entwicklungsfortschritte der Handy App und der Firmware waren in den lezten Wochen groß. Ich kann nun direkt für die PSVR Videos aus der Camera via USB Stick mit LITTLESTAR betrachten. Rechnet man eine 4K Auflösung als 2×180 Grad side by side wird klar, dass bei 110 Grad Sichtfeld für die Projektionsgröße wenig Auflösung erbleibt. Besser als die 4K360 Videos der Keymission360 in 2D wirds wohl kaum werden. Natur/Landschaften, also entfernte Dinge in hoher Auflösung, sind damit dann kaum abzubilden.

Stereoskopisches VR180 begeistert mich und ich bleibe dran. Schaut mal unter Lucidcam.com Wie geschrieben, es ist auch für ausgelieferte Hardware in Entwicklung.