Island 359

Das Entwicklerstudio CloudGate Studio stellt in einem Video ihr Tracking-System und die Nutzung der bald erscheinenden Vive Tracker in ihrem VR-Titel Island 359 für Oculus Rift und HTC Vive vor. Damit ist es zukünftig möglich, den kompletten Körper innerhalb des VR-Abenteuers zu implementieren, wodurch die Spieler bald neue Gameplay-Elemente erwarten könnte.

Island 359 – Vive Tracker bringen den kompletten Körper ins Spiel

Mit den Vive Trackern ist es zukünftig möglich, weitere Objekte sowie den kompletten eigenen Körper in die virtuelle Realität zu integrieren. Die Entwickler von CloudGate Studio gelten mit der Veröffentlichung ihres Tracking-Systems und der Integration in das Action-Abenteuer Island 359 als Vorreiter innerhalb dieses Bereiches.

Im Video zeigen die Entwickler, wie man die Vive Tracker an den verschiedenen Körperpartien befestigt, um ein optimales Tracking zu gewährleisten. So ist es beispielsweise durch die Befestigung von zwei Trackern an den Füßen möglich, einen kompletten Avatar zu erzeugen, jedoch gelten drei Tracker als ideal. Was allerdings ein teures Vergnügen ist, schlägt doch jeder Tracker mit 100 US-Dollar zu Buche. Mit den drei Modulen lassen sich sämtliche Bewegungen des Körpers in die VR übertragen, wodurch ein enorm realistisches Gefühl entsteht.

Island-359-Full-Body-Tracking-Vive-Tracker-HTC-VIve-Oculus-Rift

Bisher waren die Vive Tracker nur für Entwickler zugänglich und wurden erst kürzlich in Amerika für Konsumenten freigegeben. Die Entwickler von CloudGate Studio sicherten sich jedoch ihre Hardware frühzeitig und konnten deshalb bereits seit geraumer Zeit an der Implementation in ihre VR-Spiele arbeiten.

Das Dinoabenteuer Island 359 erhielt bereits mehrere Updates seit dem offiziellen Release im Jahr 2016. Durch die Veröffentlichung der Tracking-Technologie könnten sich jedoch bald weitere dazugesellen. Bereits im Video kündigen sie den Zuschauermodus für ihren VR-Titel an, der dank Third-Person-Perspektive einen besseren Überblick verschafft. Dies wäre besonders für Streamer und zukünftige eSports-Aktivitäten interessant.

Jedoch fanden bereits weitere Experimente mit der Technologie statt, die für eine komplette Veränderung des Gameplays sorgen könnten. Durch die Nutzung der Vive Tracker könnte es bald möglich sein, mit Tritten und Fäusten statt wie gewohnt mit Feuerwaffen zu kämpfen.

Island 359 ist für 19,99 Euro für [amazon_textlink asin=’B073X8N1YW’ text=’Oculus Rift’ template=’ProductLink’ store=’vrne-21′ marketplace=’DE’ link_id=’feeefe6a-cdf0-11e7-954d-f74d830d6b77′] und [amazon_textlink asin=’B01GG2FMV2′ text=’HTC Vive’ template=’ProductLink’ store=’vrne-21′ marketplace=’DE’ link_id=’054db338-cdf1-11e7-b5c8-5386ab144ab6′] auf Steam und im Oculus Store erhältlich.

(Quellen: VR Focus | CloudGate Studio | Video: CloudGate Studio Youtube)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei