Google Daydream Box

Google hat mit dem Daydream System eine Plattform erschaffen, die den Mobile VR Markt aufmischen soll. Anstatt sich auf eigene Smartphones zu beschränken, erlaubt es Google anderen Herstellern ihre Smartphones Daydream Ready zu gestalten, damit diese auch Zugriff auf die Anwendungen im Daydream Store erhalten. Dennoch wird die Daydream View Brille Google nicht aus den Händen gerissen, da Daydream Ready Smartphones noch recht teuer sind und die Anzahl an hochwertigen Anwendungen überschar ist. Eventuell könnte Google die Zielgruppe mit einer kompakteren Brille aber demnächst erweitern.

Patent für neue VR Brille

Das neue Patent beschreibt eine Verpackung für Smartphones, die gleichzeitig als Virtual Reality Brille genutzt werden kann. Der Formfaktor unterscheidet sich also deutlich von Daydream View und die Brille soll damit zum Alltagsbegleiter und zur Einstiegsdroge werden und  das Reisegepäck als sperriges Zubehör nicht unnötig vergrößern. Im Endeffekt erinnert das neue Patent sehr stark an das Google Cardboard und dennoch könnte Google mit diesem Produkt einen wichtigen Schritt zur Erreichung des Massenmarktes gehen. Die Box kann nämlich zum Anfixen von Menschen dienen, die noch nicht überzeugt von Virtual Reality sind. Wenn Google Daydream Ready Smartphones in einer solchen Verpackung ausgeliefert würden, könnten Menschen direkt einen Blick auf die Möglichkeiten dieser Technologie werfen, ohne sich eine entsprechende Daydream Brille kaufen zu müssen.

Aktuell kennen wir aber die wahren Pläne von Google nicht und das Patent bedeutet ebenso nicht, dass Google die Pläne auch tatsächlich umsetzen wird. Es bleibt spannend, ob sich Daydream zu einem starken Konkurrenten zur Samsung Gear VR entwickeln wird. Samsung konnte immerhin bereits über 5 Millionen Samsung Gear VR Brillen in die Haushalte bringen und hat damit eine echte Virtual Reality Erfolgsgeschichte geschrieben.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz