Das Virtual Reality nicht nur in unserer Freizeit eine große Bereicherung ist, zeigen zwei Lehrer der Naturwissenschaften an der Alta Vista Schule in San Francisco. Elizabeth Kramar und Toni Setteducato nutzten Virtual Reality in ihren Klassenräumen.

Ein Lehrplan basierend auf einer VR Museum App

Laut den Lehrern beginnt der Lernprozess mit dem Aufsetzen einer VR-Brille. Diese Erkenntnis kommt aus der Zusammenarbeit mit Lifeliqe, den Erschaffern der VR Museum App. Bei der Nutzung dieser App, wird den Schülern die Möglichkeit gegeben durch antike Ruinen zu wandern, die Zellen von Tieren bis ins kleinste Detail zu studieren oder auf einer internationalen Raumstation mit Astronauten im Weltall zu schweben.

Die beiden Lehrkräfte entwickelten einen Lehrplan basierend auf der Lifeliqe VR Museum App. Sie schwören auf die Effektivität des Unterrichts, denn der virtuelle Rundgang bietet viele Vorteile.  So liefert die App nicht nur einzigartige Einleitungen für den Unterricht, sondern hilft auch bei der Einführung schwieriger, wissenschaftlicher Konzepte und mehr. Zu dem bereichert sie den Lernstoff durch eine emotionale Verbindung zwischen Schüler und Thema. Solch eine Art des Unterrichts wurde früher als unmöglich angesehen, heute wird es Realität.

Futuristischer Unterricht durch VR

Die Kombination aus Virtual Reality und Didaktik erweckt mehr Interesse und Aufmerksamkeit der Schüler. Die Lernenden tauchen durch die Nutzung von VR-Brillen direkt in den Lerninhalt ein, was zu einer interaktiven Lernerfahrung führt. Dadurch entwickeln sie eine persönliche Perspektive, die Neugier und Spaß am Lernen bringt. Dies schafft eine emotionale Verbindung zum Unterricht. Diese Verbindung wird zusätzlich durch die Möglichkeit der Kinästhetik verstärkt. Die Schülerinnen und Schüler nutzten im Unterricht die HTC Vive, die Bewegungen ermöglicht. Dadurch erhalten die Schüler ein Gefühl der Kontrolle, was für mehr Selbstbewusstsein und Lernfähigkeit sorgt. Diese Sicherheit wirkte sich auch auf andere Bereiche aus, sodass die Schüler mehr Selbstvertrauen entwickelten.

Lifeliqe VR Museum ist kostenlos für die HTC Vive auf Steam erhältlich.

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
IchKosu Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kosu
Gast
Kosu

Läuft das wirklich nur mit Windows 10 wie angegeben bei Steam? Hat das schon mal jemand getestet?

Ich
Gast
Ich

Ich habe es unter Win 7 nicht richtig zum laufen bekommen.
Das Programm startet zwar, ich komme in die große Halle am Anfang, allerdings ist die Schrift auf dem Bedienfeld spiegelverkehrt und die Track Motion Kontroller sind nicht vorhanden, kann mit nichts interagieren.
Das HMD und die Positionierung funktionieren jedoch.
Bei anderen Anwendungen habe ich keine Probleme.