Valve SteamVR

[Update] Gestern wurden Details zu neuen LCDs und Linsen bekannt, nun folgen weitere Informationen von Valve zum Tracking 2.0. Die neuen Base Stations sollen nächstes Jahr erhältlich sein, anfangs noch in kleinen Mengen. Entwicklerkits lassen sich bereits jetzt bestellen. Die überarbeiteten Base Stations setzen den Sensor TS4231 voraus und funktionieren deshalb nicht mit der aktuellen HTC Vive. Das interessanteste Detail zum Tracking 2.0 soll die Möglichkeit sein, bis zu vier Base Stations zu verwenden und somit einen Trackingraum von bis zu 10 x 10 Metern abzudecken. Valve will die Funktion nach dem Launch nachreichen und nennt als Termin das Frühjahr 2018.

Valve Tracking 2.0

(Via RoadToVR)

Originalmeldung:

In einer Pressemitteilung gibt Valve bekannt, Herstellern von VR-Lösungen neue Hardware anbieten zu können. Einen Durchbruch gab es demnach bei LC-Displays. Aber der Steam-Betreiber und Entwickler der VR-Technologien für HTC hat auch neue Linsen und ein Tracking-Modul namens „Watchman“ im Gepäck.

Valve: Neue Linsen, neue LCDs und Watchman

Kommen bald neue VR-Headsets? Der Weg scheint bereitet zu sein: Valve kündigt neue Hardware für Hersteller von VR-Lösungen an. Waren bisher OLED die Displaytechnologie der Wahl für VR, so sei die neue Generation von Liquid Crystal Displays (LCD) ein Garant für höchste Abbildungsqualität, heißt es in der Pressemitteilung. Einen Durchbruch gab es bei den neuen Displays demnach bei den Umschaltzeiten, der Hintergrundbeleuchtung und der Pixeldichte. OLED bleibe aber trotzdem eine gute Wahl, Valve bietet Hardware-Herstellern Lösungen mit beiden Displaytechnologien an.

Fast noch wichtiger sind die neuen Linsen, die Valve für SteamVR-kompatible Headsets entwickelt hat. Abhängig von den verwendeten Displays bieten sie ein Sichtfeld von 85 bis immerhin 120 Grad. Im Vergleich: VR-Headsets wie Oculus Rift und HTC Vive sowie die kommenden Windows Mixed Reality Brillen bieten ein Sichtfeld von rund 100 bis 110 Grad. Außerdem ermöglichen die neuen Linsen laut Valve ein schärferes Bild bei gleichzeitig verringertem Streulicht. Mit den Linsen erhalten Hersteller die notwendige Software für Korrekturen und die Kalibration.

Zuletzt kündigt Valve kurz und knapp ein neues Tracking-Referenz-Design namens „Watchman“ an. Das Modul nutzt die SteamVR-Tracking-2.0-Technologie und arbeitet mit den Basisstationen zusammen. Genauere Details nennt Valve hierzu allerdings noch nicht.

(Quelle: ValveTime.net)

avatar
2 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
HancockDaniel WillLoligSpielbergJan Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jan
Gast
Jan

Cool! Ein besseres Bild ist immer großartig. Egal ob OLED oder LCD. WIchtig ist, was hinten rauskommt :D.

Spielberg
Gast
Spielberg

Stimme dir da zu. Finde es echt gut, wie Valve die VR-Welt weiterbringen will.

Lolig
Gast
Lolig

Toll. Was soll das Update der Tracker in Zeiten von Inside-Out-Tracking. Valve kommt mit diesem Update viel zu spät. Vor einem Jahr wäre es ein Knaller gewesen. So ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein….

Daniel
Mitglied
Daniel

Schon mal mit inside-out tracking beschäftigt? Wenn nicht, es gibt auch klare Nachteile wie keine genaues tracking deine Hände seitlich oder hinter dir, bzw. wenn du den Kopf weit zur Seite drehst oder hinter dich schaust.

Hancock
Gast
Hancock

loide loide… vor einem Jahr hast du bestimmt “VR ist tot” propagiert..