Logo Spiel Entwickler Software

Die wohl beliebtes Engine unter den VR-Entwicklern bekommt nun ein Update, welches das Herz von Entwicklern höher springen lassen sollte. War es bisher noch teilweise etwas umständlich eine Anwendung für die verschiedenen Headsets wie Oculus Rift, Samsung Gear VR, HTC Vive und PlayStation VR anzupassen, soll nun alles reibungsloser funktionieren und die Portierung soll einfacher werden.

Unity 5.4 mit Streamlined Multiplatform VR Support

Im offiziellen Blogpost von Unity heißt es:

“Unity 5.4 enthält einen integrierten und optimierten Rendering-Support für OpenVR (SteamVR/HTC Vive), Oculus Rift, Gear VR und der PlayStation VR Plattform. Mit einer einzigen API kann man nun ohne Probleme für diverse Plattformen veröffentlichen und die nötigen Anpassungen beschränken sich auf ein Minimum.

Um dies zu ermöglichen, wurden das VR Subsystem überarbeitet und überflüssiger Code für die Funktionalität  zwischen diversen VR-Headsets ist nicht mehr nötig. Ebenso wurde die Performance verbessert. Dank des optimierten Single-Pass Stereo Rendering kann eine hohe Framerate einfacher erreicht werden.” [freie Übersetzung]

Durch dieses neue Update sollte das Portieren von Spielen mit Gamepad Support also deutlich einfacher werden. Spiele mit getrackten Controllern brauchen aber weiterhin etwas mehr Anpassungen, damit die Button-Belegung auch Sinn ergibt. Mit Unity 5.4 erhaltet ihr außerdem eine Engine mit nativen Google Daydream support und ihr könnt das Dev Kit direkt von Google downloaden.

Unity steht für Indie-Entwickler kostenlos zur Verfügung. Wenn ihr also mit der Entwicklung von VR-Titeln starten wollt, dann ist Unity in der Regel ein gute Adresse, da die Community sehr groß ist und ihr dadurch schnell Hilfe im Internet finden könnt. Außerdem warten auf Youtube unzählige gute Tutorials auf euch. So geben die Tutorials von Brackeys einen guten Einstieg in die Benutzung von Unity, auch wenn es hier nicht speziell um Virtual Reality geht, sondern um Spieleentwicklung allgemein.

Erst kürzlich konnte sich Unity auch 181 Millionen US-Dollar für die Weiterentwicklung des VR-Supportes sichern. Somit wird die Reise hier noch lange nicht enden.

Die neusten Version von Unity könnt ihr euch kostenlos hier herunterladen.

 

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
leadingones Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
leadingones
Gast

Free VR Tutorials for Vive and Rift
http://www.leadingones.com

Adding in new content every week!