Pico neo VR Headset Titelbild

Auch wenn Oculus, HTC und Sony derzeit alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen, gibt es weitere Unternehmen die daran arbeiten, die Zukunft von Virtual Reality mitzugestalten. Die chinesische Firma Pico zeigt nun, dass man nicht alte Konzepte kopieren muss, sondern auch mehr oder weniger neue Wege gehen kann. Das Pico Neo Mobile VR-Headset ist ein All-In-One System, das durch den Controller angetrieben wird und auch mit Motion Controllern verfügbar sein wird. Ob es alle versprechen halten kann, muss das VR-Headset aber noch beweisen.

Pico Neo VR-Headset der Allrounder

Pico neo

Pico Neo will alles können || Quelle: picovr.com

Im Inneren des Controllers befindet sich ein Qualcomm Snapdragon 820 SoC Prozessor. Dies ist ein Quad-Core Prozessor mit einer Taktfrequenz von 2.2 GHz, einer Andreno 530 GPU und einem Hexagon 680 DSP (Digital Signal Prozessor). Außerdem sind 4GB RAM und 32GB Speicherplatz für Daten vorhanden. Erweiterbar ist dieser Speicher mittels einer MicroSD Karte.

Das Pico Neo Headset selbst hat zwei Displays mit einer Auflösung von je 1.200 x 1.080 Pixel (AMOLED) und einer Bildwiederholungsrate von 90Hz, was auf dem Niveau von Rift und HTC Vive liegt. Das Field of View bewegt sich mit 102 Grad auch zwischen Rift und Vive. Mit dem 5000mAh Akku sollen bis zu 3 Stunden Gaming am Stück möglich sein. Das System basiert auf Android 6.0, kann aber wohl auch über USB-Typ-C an einen PC angeschlossen werden um PC-Spiele mit dem Headset zu spielen.

Klassischer und Motion Controller

Diese Daten klingen sehr beeindruckend, doch Spezifikationen sagen bei einem VR-Headset nicht zwangsläufig etwas aus. Zu viele Daten sind aktuell unklar und ob die Performance des Smartphone-Prozessors ausreicht, ist zudem fraglich.

Pico neo 3

Das Tracking Kit || Quelle: picovr.com

Der Controller des Pico Neo macht optisch etwas her, da er uns an einen SNES Controller mit Touchpad auf der Rückseite erinnert, doch ebenso bietet er wenige Funktionen und keine Thumbsticks oder ähnliche Eingabemöglichkeiten. Optional gibt es jedoch noch trackbare Motion Controller, die aussehen wie PS Move Controller und mit einer Dual-Kamera (HFOV > 120 °) ausgeliefert werden.

Wenn ihr risikofreudig seid, dann könnt ihr das Headset mit Controller für 525 US-Dollar im Sommer kaufen. Wer nur das Headset braucht, der legt 295 US-Dollar auf den Tisch. Vorbestellen kann man schon heute.

[Quelle: PicoVR]

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei