Einem aktuellen Eintrag im Google Developers Blog zufolge, hat der Online-Werbegigant mit ersten Experimenten begonnen das Format Virtual Reality als Plattform für Werbeinhalte nutzen zu können. Im Blogeintrag wird als erstes Beispiel eine Mobile-VR-Anwendung erwähnt, bei der mit einem schwebenden Würfel per Blick und Klick (Gaze and Click) interagiert wird.

Google zeigt erste VR-Werbevideos

Die Tests werden von Mitarbeitern der Area 120 geleitet, einem In-House Workshop, welcher sich experimentellen Projekten widmet. Der Grundgedanke ist es App-Entwicklern eine zusätzliche Einnahmequelle zu zeigen, damit diese weiterhin an VR-Apps arbeiten können. Ob und wie sich Werbung in VR flächendeckend etabliert ist nur eine Frage der Zeit. Google hat es sich mit dem Experiment zum Ziel gemacht, Wege zu finden, um diese für den Nutzer möglichst subtil zu gestalten und die VR Erfahrung nicht zu schädigen.

Im folgenden Gif wird eine der ersten Ideen demonstriert. Eine pausierte VR-App zeigt neben den Menüeinstellungen einen Würfel mit dem auf Wunsch per Gaze and Click interagiert werden kann. Daraufhin wird ein kurzer Videoclip des zu bewerbenden Produktes vorgestellt, der wie bei Youtube übersprungen werden kann.

Der Prototyp zeigt wie bereits erstellte Werbeformate und Medien im VR Kontext einfach eingebunden werden können. Dies macht durchaus Sinn, wenn man auf einfachem Weg kostenschonend Werbematerial in die Virtuelle Realität platzieren möchte. Auf lange Sicht werden sich Werbeinhalte, die auf VR zugeschnitten sind, etablieren. Die vorgestellte Lösung ist aber eine gute Option um die Zeit bis dahin zu überbrücken.

Die Zukunft der VR Werbung

Google plant das Format auf mobilen VR Plattformen wie dem Cardboard (Android und iOS), Daydream, sowie Gear VR zu testen. Interessierte Entwickler sind dazu eingeladen am Early Access Program teilzunehmen und sich auf der bereitgestellten Website anzumelden. Das ‘VR Ads plugin for Unity’  klingt zumal nach einer einfachen Implementierung in bereits bestehende VR Anwendungen, wie sie heute schon auf bestehenden mobilen Plattformen vorzufinden sind.

Zu hoffen bleibt, dass wir nicht, wie von bisher bekannten Free to Play Apps, werbegeschädigt werden. Denn in VR kann eingeblendete Werbung nochmal ein paar Nummern “nerviger” sein. Hier ist eine sensibler Umgang gefragt.

Hast du eine Idee wie man Werbung in VR vielleicht sogar spannend machen kann?
Teile deine Gedanken zu Werbung in Virtual Reality mit uns in den Kommentaren.

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Blizado Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
blizado
Mitglied

Da krieg ich schon nen Ausschlag wenn ich das nur lese… hat die scheiß Werbebranche eine weitere Realität gefunden um sie mit Werbung zu zu müllen… grrr… Zeit für AdBlockVR.