AR-Target-Tracking-Facebook

Facebook stellt mit dem neuen AR Target Tracking den nächsten Evolutionsschritt der AR-Plattform des Unternehmens vor. Mit der neuen Funktion sollen zukünftig Filmplakate und Werbeposter durch die Smartphone-Kamera zum Leben erwachen, um Entwicklern, Künstlern und diversen Firmen die Möglichkeit zu bieten, neue AR-Erfahrungen anzubieten. Die Technologie basiert auf der unternehmenseigenen Entwicklerplattform AR Studio.

Facebook – AR Target Tracking ermöglicht weltweit immersive AR-Erfahrungen

Mit der neuen AR-Target-Tracking-Funktion soll es zukünftig möglich sein, auf sämtlichen flachen Oberflächen AR-Erfahrungen durch eine Smartphone-Kamera darzustellen. Entweder durch das direkte Scannen der Oberfläche oder durch einen QR-Code sollen die Effekte in einem Overlay dargestellt werden. Die neue Funktion soll somit unter anderem Film- und Werbeposter zum Leben erwecken und dadurch völlig neue Werbemöglichkeiten für Unternehmen zur Verfügung stellen. Aber auch Künstler hat Facebook im Visier, die ihrer Kreativität freien Lauf lassen könnten.

Auf den Filmplakaten zu Ready Player One (2018) und A Wrinkle in Time (2018) kam das Closed-Beta-Feature bereits international zum Einsatz.

Die Technologie basiert auf der unternehmenseigenen Entwicklerplattform AR Studio, die im Dezember 2017 den Weg in die Öffentlichkeit fand. Damit ist es Nutzern möglich, 3D-Objekte in der Umgebung zu platzieren und mit diesen in Echtzeit zu interagieren.

Das AR Target Tracking stellt die Weiterentwicklung des sogenannten Persistent AR dar – AR-Erfahrungen, die überall mit einfachen Objekten der echten Welt verknüpft sind. Mit Filmpostern konnten die Entwickler omnipräsente 2D-Objekte als ersten Versuchsschritt verwenden. Zukünftig soll die AR-Funktion auf weitere Plattformen erweitert werden.

Laut den Entwicklern soll das neue Feature mit einer Vielzahl von Smartphones kompatibel sein und sowohl für neue wie auch ältere Modelle eine bestmögliche Darstellung der AR-Erfahrungen ermöglichen. Die Funktion soll zukünftig ab einem iPhone 5s beziehungsweise neueren Modellen oder einem Android-Endgerät ab dem Jahr 2012 zur Verfügung stehen.

Ein Dev-Kit soll noch im Frühjahr 2018 für Entwickler erscheinen.

(Quellen: Facebook Research | Facebook AR Studio | Road to VR)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei