ARK Park

[Update] Wie versprochen ist das Spin-off ARK Park heute am 22. März 2018 erschienen und bietet verschiedene Spielmodi. Der Dinosaurier-Titel steht auf Steam für die Oculus Rift, HTC Vive sowie Windows Mixed Reality Headseates bereit und kostet 38 Euro beziehungsweise in der Tek-Edition 42 Euro. Was die Edition gegenüber der Standard-Fassung mehr bietet, darüber schweigen sich die Entwickler derzeit aus. Auch die Webseite zum Spiel ist noch nicht mit Inhalten gefüllt. Für die PlayStation-VR-Fassung muss man im Sony Store knapp 50 Euro berappen. Erste Eindrücke zu ARK Park fallen sehr unterschiedlich aus, weshalb man vor dem Kauf wahrscheinlich besser Reviews abwarten sollte.

Originalmeldung vom 15. März 2018:

Das Spin-off ARK Park des VR-Titels ARK: Survival Evolved erscheint am 22. März für Oculus Rift, HTC Vive und PlayStation VR (PSVR). ARK Park ermöglicht den Spielern, in einem Multiplayer-Adventure in einem gigantischen Dinosaurier-Themenpark einzutauchen. Dabei werden auf zehn verschiedenen Maps diverse Spielelemente wie das Lösen von Rätseln, Dinozucht oder Kampfsequenzen in Form eines Wave Shooters geboten. Die Entwickler veröffentlichten kürzlich einen neuen Trailer zur anstehenden Veröffentlichung.

ARK Park – Virtueller Dinopark für Oculus Rift, HTC Vive und PlayStation VR

Das Multiplayer-Abenteuer ARK Park von Publisher Snail Games führt euch in einen riesigen virtuellen Dinopark, in dem ihr auf Tuchfühlung mit den gigantischen Riesenechsen gehen dürft. So bietet der VR-Titel verschiedene Möglichkeiten für die Besucher.

Auf insgesamt zehn verschiedenen Karten dürfen die Spieler alleine oder gemeinsam mit Freunden auf Erkundungstour gehen und die urzeitlichen Gefilde näher untersuchen. Auf der Reise ist es zudem möglich, sogenannte Genfragmente zu suchen, um dadurch mehr über die prähistorischen Bewohner der Insel zu erfahren. Die gesammelten Daten werden in einer Datenbank abgespeichert. Um an die DNA-Träger zu gelangen, gilt es verschiedene Rätsel zu lösen oder Actionsequenzen zu meistern.

ARK-Park-Oculus-Rift-HTC-Vive-PlayStationVR-PSVR-SteamVR

Doch die Genfragmente können mehr, als nur reine Informationen zu vermitteln, denn sie dienen gleichzeitig als Grundbaustein für eure eigene Dinozucht. In Inkubatoren dürft ihr gesammelte Dino-Eier ausbrüten und damit eure eigene Herde züchten. Gleichzeitig müsst ihr eure Schützlinge mit Nahrung versorgen und für eine gute Atmosphäre sorgen, um Vertrauen zu den Neugeborenen aufzubauen. Als Belohnung dürfen Spieler die ausgewachsenen Echsen dann reiten.

ARK-Park-Oculus-Rift-HTC-Vive-PlayStationVR-PSVR-SteamVR

Damit auch Action-Freunde auf ihre Kosten kommen, gilt es in regelmäßigen Abständen euer Camp gegen angreifende Dinohorden zu verteidigen. Dafür nutzt ihr selbst hergestellte Nah- und Fernkampfwaffen sowie diverse Gegenstände und stürzt euch ins Gefecht, um die aggressiven Inselbewohner zu vertreiben. Die Kampfsituationen sind sowohl solo sowie im Multiplayer mit anderen Spielern spielbar.

ARK Park erscheint am 22. März für Oculus Rift und HTC Vive auf Steam sowie für PlayStation VR (PSVR) im PlayStation Store.

(Quellen: PlayStation Blog | Upload VR | Video: PlayStation Europe Youtube)

avatar
6 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
JeerickaySandyarrakurkay Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fiu
Mitglied

Leider grottenschlecht. Angespielt, geschüttelt, Refund. Die Animationen sind dürftig, die Dinomodelle eher undetailliert und die Spielmodi langweilig. Der Ritt auf dem Dino ist lachhaft, keine freie Bewegung – das ist alles enttäuschend. Schade.

kay
Mitglied

jo, auf PSVR ganz fürchterlich…neben generell technischer Armut auch noch fürchterlich inkonsistent Steuerung . bäh

kay
Mitglied

und hier der videobeweis =) https://www.youtube.com/watch?v=5wiXfFNzBko

kay
Mitglied

Die Gamepadsteuerung is witzigerweise auch vermurkst , das wird aber mit Gameplay auf 2015 Niveau ausgeglichen 😂 https://youtu.be/EPictKFV8yc

arrakur
Gast
arrakur

keine freie Bewegung und kostet auch noch 50 Euro,wollte es mir eigentkich kaufen, naja Teleport only Games brauch ich nicht

Sandy
Gast
Sandy

Was für eine Enttäuschung.

Christian
Mitglied

Hm schade, hatte mich darauf auch gefreut. Aber gut das hier so schnell Reviews kamen, so geb ich nicht schon wieder Geld für ein Spiel aus das ich nur 1 mal starte^^