FOVE, Virtual Reality, Microsoft, VR, oculus rift

Neuigkeiten zur Fove VR-Brille. Wir haben ja schon über die Brille und ihr angestrebtes Alleinstellungsmerkmal das Eye-Tracking berichtet. Damals wurde bekannt, dass sich keine geringere Firma als Microsoft für das kleine zwei Personen Unternehmen interessiert und dieses auch unterstützt.

Auch wenn es bereits Adapter (eher für die wissenschaftliche Arbeite geeignet) gibt, die das Oculus Rift DK2 mit Eye-Tracking aufrüsten, gibt es noch keine VR-Brille die das Feature von Haus aus liefert. Das soll sich mit der FOVE Brille ändern.

Heise online berichtet, dass man nun einen ersten Prototyp auf der CES 2015 ausprobieren durfte. Dieser ist in einem Hackspace in Japan von den FOVE Gründern Lochlainn Wilson und Yuka Kojima entwickelt worden. Das Eye-Tracking funktioniere trotz der weit verbreiteten Zweifel recht ordentlich. Der Abstand zwischen der ermittelten Pupillenbewegung und der Wiedergabe auf dem Display soll laut Hersteller ca. 25 Millisekunden betragen.

Und auch Oculus Rift ist überzeugt, dass Eye-Tracking und VR zusammengehören. Man müsse nicht nur die Blickrichtung, sondern auch die jeweiligen Augenbewegungen realitätsgetreu nachbilden.

Derzeit nutzt die Brille eine LCD mit einer Auflösung von 2560×1440 Pixeln und eine Kickstarter Kampagne ist für März 2015 angepeilt. FOVE strebt einen Verkaufspreis von 400 US-Dollar an.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei