Oculus Cinema mit Xbox One

Diese Woche machten Gerüchte die Runde, dass wenn die Oculus Rift VR-Brille Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommt diese von der Xbox One unterstützt wird.

Die Klarstellung seitens Microsoft folge prompt: „Um klarzustellen, Oculus Rift wird nicht nativ mit der Xbox One funktionieren.“

Das klingt ziemlich definitiv, nicht wahr. Wenn man aber das offiziell Statement von Microsoft liest, könnte man noch Hoffnung auf eine Unterstützung in der Zukunft haben.

„Wir haben gesagt, dass die Xbox One in der Lage sein wird Spiele durch Windows 10 zum Rift Headset zu streamen, indem man dann Xbox One Spiele in einem Virtual Reality Kino spielen kann. Das bedeutet, dass man seine Lieblings Xbox One Spiele auf einer Kinoleinwand in VR spielen kann – es wird so sein, als ob man seine Spiele in einem eigenen Kino spielt. Wir haben derzeit nichts anderes mitzuteilen.“

Das Gerücht kam überhaupt erst auf, als der Entwickler VRWERX eine Pressemitteilung für die kommende VR-Erfahrung Paranormal Activity VR veröffentlichte, in der es hieß, dass die Erfahrung für alle großen HMDs erscheinen wird. Eingeschlossen waren darin HTC Vive, Sony’s Project Morpheus, Oculus Rift, PC, Smartphone, Xbox One und PlayStation 4. Auf Nachfrage bei VRWERX, wie es sein könne, dass die Erfahrung auf der Xbox One laufen soll, obwohl kein VR-HMD für Microsofts Konsole angekündigt wurde, antworte der Entwickler, dass die App durchaus auch auf der Xbox One mit Oculus Rift laufen würde. Später korrigierte man die Auskunft und sagt, dass die Xbox One Version ohne VR-Funktion sei.

Die Erklärung von Microsoft stellt jedoch klar, dass „Oculus Rift nicht nativ mit der Xbox One läuft“ und „dass es  derzeit nichts anderes mitzuteilen gibt.“

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei