WizDish

Die Entwicklung der Virtuellen Realität schreitet immer weiter voran – auch Treadmills werden dabei immer wichtiger. Dem Spieler ein wirkliches Gefühl des Raumes zu verleihen haben sich dabei mehrere Hersteller vorgenommen. Sei es der Virtualizer oder die Omni. Sogar selbst gebastelte Treadmills sind möglich. Wir haben nun mit Julian Williams von WizDish TM gesprochen und ihm einige Fragen zu seinem Produkt gestellt. Das englische Original findet ihr wie immer weiter unten.

 

VR Nerds: Wie lang hat die Entwicklung gedauert?

Julian Williams:. Ausgedacht haben wir uns das ganze bereits 2001 – 2003 wurde das erste Patent erfolgreich eingeschrieben. Die meiste Entwicklung fand dann innerhalb der letzten sieben Jahre statt. Während dieser Zeit hatten wir Zeit verschiedene Ansätze heraus zu finden und beschlossen, dass der Jetzige bei weitem am besten ist.

 

VR Nerds: Es gibt auch noch einige andere Treadmills auf dem Markt – was hebt euch von diesen ab?

Julian Williams:  Der Schlüssel zu WizDish TM ist, dass es so simpel ist. Wir finden je weniger du dem Spieler die Bewegung vorschreibst, umso vielfältiger und einfacher ist es zu nutzen. Im Kern geht es um ausreichende Bewegung. In der Virtuellen Realität geht es darum eine Illusion zu erschaffen. Das kann dadurch erreicht werden gerade genug körperlichen Einsatz zu fordern, dass unsere Vorstellung den Rest erfüllt. Viele glauben du musst Bewegungen eins zu eins nachahmen, aber das ist nicht notwendig oder gar erstrebenswert. Wenn du zum Beispiel einen virtuellen Hügel hochrennst müsstest du erschöpft sein – aber das willst in der VR natürlich nicht. Spielen bedeutet übermenschlich zu sein und nicht zurückgehalten zu werden von der Monotonie, der Ermüdung, Zeit und dem Aufwand des echten Lebens!

 

VR Nerds: Warum könnt ihr WizDish TM billiger anbieten als beispielsweise die Omni?

Julian Williams: Unsere ganze Entwicklung wurde darauf ausgelegt das beste Design und die besten Materialen für die Manufaktur auszuwählen. Wir wollen so vielen Menschen wie möglich die Chance geben WizDish TM zu genießen. Am Anfang war es mehr eine Art Wissenschaftsprojekt um Nachforschungen zu erlauben und Fortbewegungsmöglichkeiten in der virtuellen Realität zu erforschen. Das war vor unserer Innovation zu teuer, wir haben anfangs aufgrund der Versandkosten keine Sicherungsmöglichkeiten eingebaut und dieser Teil unserer Entwicklung befand sich noch in Arbeit. Es ist entscheidend, dass wenn du einen Sicherheitsapparat zur Verfügung stellst dieser auch wirklich sicher ist und nicht einfach nur so aussieht als wäre er es. Gurtzeug kann ziemlich unkomfortable sein und muss jedesmal korrekt justiert werden, sonst kann es gefährlich werden wenn sie sich überdehnen oder reißen. Außerdem kann es eine normale und gesunde Haltung beeinträchtigen. Wir haben ebenfalls versucht bewegliche Teile, welche die Sicherheit gefährden zu vermeiden. Du würdest dir nicht deine Finger unter deinem gesamten Körpergewicht brechen wollen oder feststellen müssen, dass der Gurt verrutscht ist und du somit aus dem Gerät fällst.

Ich will dabei noch anmerken, dass das Titelfoto mit dem Nissan Branding zwar unseren Rahmen darstellt, dieser allerdings nur für ihr Event mit diesem Design versehen wurde.

 

VR Nerds: Wizdish TM hatte zuvor keine Sicherheitsmaßnahmen – war das nicht gefährlich?

Julian Williams: Das habe ich ja bereits in der vorherigen Antwort zu Teilen erklärt. Wir haben nun einen eingrenzenden Rahmen erstellt, welcher vor allem für unsere neuen Nutzer nützlich ist. Wenn du dich erst einmal daran gewöhnt hast (was nicht sonderlich schwer ist) dann wirst du die Handauflagen nur noch so benutzen wie du es auch in der Realität tun würdes – beispielsweise beim Treppensteigen. Die Höhe des Rahmen hängt dabei mit der Größe des Nutzers zusammen.

 

VR Nerds: Wie groß wird das fertige Produkt denn sein?

Julian Williams: Es hat einen Durchmesser von 0,9 Meter und 0,9 Meter hoch – bei Nutzung. Kann zum Lagern aber geknickt werden.

 

VR Nerds: Wie viel wird das fertige Produkt kosten?

Julian Williams: Anfänglich werden wir das Produkt für professionelle Nutzer und erfahrenden Händlern sowie Akademikern erhältlich machen. Die geringe Größe erhöht den Preis, ist aber kein wirkliches Problem in diesem Kontext. Möglicherweise wird der Preis auch für Konsolen Besitzer attraktiv sein.

 

VR Nerds: Auf eurer Seite schreibt ihr auch über klinische Studien – wie wichtig waren diese für die Entwicklung?

Julian Williams: Jedes Gerät ist für Langzeitnutzung ausgelegt und unsere breit gefächerte Kundschaft erfordert ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Rücksicht, um dem Körper keinen Stress zu bescheren. Diese Aspekte waren uns sehr wichtig bei der Entwicklung von WizDish TM. Beiträge von Physiotherapeuten zeigten, dass WizDish TM gute Körperhaltung belohnt. Und der Fakt, dass Nutzer wenn sie erst einmal an WizDish TM gewöhnt sind keinerlei Rahmen oder Gurt benötigen ist von uns durchaus gewünscht. Der Rahmen wird dennoch auch selbstsicheren WizDish TM Nutzern empfohlen, da die Immersion den Nutzer wirklich in eine andere Welt entführt.

 

VR Nerds: Was sind eure Zukunftspläne für WizDish TM ?

Julian Williams:  Wir haben vor innerhalb der nächsten sechs Monate eine Ankündigung zu machen, also behaltet uns im Auge. Wir bleiben nicht auf der Stelle stehen und die Pariser Motor Show ist eines von vielen Projekten in welches wir involviert sind, um unbezahlbaren Nutzer Input zu erhalten und mit genialen Content Entwicklern und VR Profis zusammen zu arbeiten. Wir haben das Motion Sickness bereits radikal reduziert und arbeiten daran WizDish TM zur selbstverständlichen Wahl für Fortbewegung in VR zu machen

 

VR Nerds: Vielen Dank für das Interview!

WizDish

_____________

English

The evolution of virtual reality wears on and treadmills get more and more important. Giving the user a real feeling of space – that´s what many producers want. Like the Virtualizer or the Omni. Even self made treadmills are possible. We´ve talked with Julian Williams from WizDish TM and asked him some questions about their product.

 

VR Nerds: How long did the development take?

Julian Williams: Invented in 2001 with the first patent successfully applied for in 2003 and most of the development in the past 7 years. During this period we have had time to investigate many different approaches and found this to be by far the best.

 

VR Nerds: There are some other treadmills on the market – why are your one special?

Julian Williams: The key to the WizDish TM is its simplicity. We found that the less you prescribe the motions players make the more versatile it is and the easier it is to use. At the core is the notion of “sufficient motion”. VR is about creating an illusion. This can be done by providing just enough physical cues to let your natural imagination fill in the blanks. Many assume you have to have a literal translation but that is not necessary or even desirable. For instance, you may think that if you ran to the top of a virtual hill you ought to be exhausted, but in VR you don’t want to be. Gaming is about being superhuman – not being held back by the monotony, fatigue, time and expense of real life!

 

VR Nerds: Why is WizDish TM so much cheaper than for example omni?

Julian Williams:  All developments have been guided by design for manufacture and best use of materials. We want as many people as possible to be able to afford and enjoy the WizDish TM.

Our initial offering was more of a science project to allow researchers to start investigating locomotion in VR. This had been assumed to be too expensive and difficult until our innovation. We didn’t offer a containment frame to begin with because of the shipping costs and that strand of our development work was still in progress.

It is vital that when you offer a safety device such as a frame it really has to be safe – not simply look like it might be. Things like harnesses can be very uncomfortable, hard to adjust correctly, can be dangerous if they stretch or break and can detract from a normal healthy posture.  We were also keen to avoid safety-critical moving parts.  You wouldn’t want to crush your fingers under your entire body weight or not notice the harness had slipped, causing you to topple out of the device.

Note the frame in the photos and used by Nissan is a professional one designed for their VR experience and to match their branding.

 

 VR Nerds: Wizdish TM has no security bars – isn’t that insecure?

Julian Williams: This is partly explained in the previous answer. We have now added a containment frame which is particularly useful for novice users. Once you become proficient (not difficult) you start to use the circular handrail as you would in real life – e.g. when going up or downstairs. The amount you use it depends to some extent on the type of HMD.

 

VR Nerds: How big will the final product be?

Julian Williams: It is about 0.9 diameter and 0.9 metres high in use and folds down for storage.

 

VR Nerds: How much will the final product cost?

Julian Williams: We are initially making them available to professional users such as experiential marketers and academia. The low volume increases the price but it not usually a problem in this context.

Eventually the price will be attractive to console owners.

 

VR Nerds: On your side you write about clinic tests – how important were they for your development?

Julian Williams: Any equipment development, designed for long term usage by a wide audience requires a close regard to ease of use and consideration of the likely stress on the body. These aspects were important guides in developing the WizDish TM. Input from physiotherapists suggests the WizDish TM rewards good posture and the fact that users of the WizDish TM once familiarity is gained, do not require a frame or harness to move freely is much preferred. The containment frame is recommended still to be used even by confident WizDish TM users because profound immersion really does put the user in a different world to their bedroom, living room or office.

 

VR Nerds: What are your plans for the future of WizDish TM ?

Julian Williams: We are looking to make an announcement in the next six months so watch this space. We are not standing still and the Paris Motor Show is one of several projects we are involved with gaining invaluable user input and working alongside genius content developers and VR professionals. We have already discovered that it radically reduces simulation sickness and are working towards making WizDish TM the natural choice for locomotion in VR.

 

VR Nerds: Thank you very much for this interview!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei