In der letzten Woche sind wir aufgebrochen, um unser neues Arcade-Spiel Tower Tag auf der VRLA in Los Angeles in der Version 2018.1 zu präsentieren und erlebten spannende Tage, zwischen Blut, Schweiß, Tränen und einem Happy End.

Mittwoch 02.05.2018 – Eine Reise mit bösen Überraschungen

Mittwoch begann unsere Reise und wer schon einmal mit viel Equipment verreist ist, der weiß, dass eine solche Reise besonders viel Geduld und Nerven erfordern kann. Nicht nur die Vorbereitungen, das Durchtesten und das Verpacken der Geräte verlangt viel Zeit, es kann auch passieren, dass am Flughafen mysteriöse Dinge geschehen. Zwar hatten wir keine Probleme mit den Gun-Controllern am Zoll, jedoch vergaß die Airline einen unserer wichtigsten Koffer am Flughafen in Paris, wo wir einen Zwischenstopp machen mussten. Die Überraschung ereilte uns nach Ankunft in Los Angeles und somit war die Stimmung am Kippen. Immerhin versprach die Airline, dass Gepäckstück in den nächsten Flieger zu werfen und uns in das Hotel zu bringen. Mehr als hoffen, dass alles gut werden wird, blieb uns nicht übrig. Also ab nach Downtown und rein in das Apartment, schauen welches Equipment die Reise nicht überstanden hat und die Pläne des Standes gegebenenfalls anpassen. Houston wir haben ein Problem:

Monitor

 

Donnerstag 03.05.2018 – Wir bauen auf! Oder auch nicht.

VRLA VRNerds Tower Tag

Am Donnerstag waren wir wieder hoch motiviert um 6 Uhr morgens am Frühstückstisch und gegen 7 Uhr brachen wir auf zur Location. Per Uber mit dem Equipment zum Messegelände und schnell zumindest das aufbauen, was wir aufbauen können. So zumindest der Plan. Den Plan hatte aber vermutlich nicht die Firma gelesen, welche unsere Wände für die Show anliefern sollte. So gingen einige Stunden ins Land, bis die Wände tatsächlich vor Ort waren und wir beginnen konnten. In Los Angeles ticken die Uhren manchmal etwas entspannter. Theoretisch aber auch kein Beinbruch, denn die Airline lies mit unserem verspäteten Koffer ebenso noch auf sich warten. Leider ließ sie sogar so lange auf sich warten, dass wir auch nach der Anlieferung und dem Aufbau der Wände noch gute 6-7 Stunden auf dem trockenen sitzen mussten. Als das Equipment letztendlich vor Ort war, konnten wir nur noch die nötigsten Arbeiten erledigen, ohne vor Müdigkeit und Jetlag umzufallen. Also ab ins Hotel, ein paar Stunden schlafen und dann weiter machen. Wir schaffen das schon irgendwie.

Equipment

VRLA VRNerds Tower Tag

Wer sich fragt, warum der Aufbau von ein paar Vive-Systemen so aufwändig sein soll, der hat die Rechnung nicht mit Experimentierfreude gerechnet. Das Setup sah wie folgt aus:

  • 4 HP Z VR Backpacks
  • 4 bHaptics Westen
  • 4 Custom Gun-Controller mit eigenem Feedback-System
  • 4 HTC Vive Systeme
  • Admin-Notebook
  • 2 Touchscreens
  • Xiaomi Beamer (geliefert an den Stand mit chinesischer Firmware)
  • Projektor für das Tower Tag Logo
  • 2389 Akkus ;-)
  • 305² Kabel und Adapter ;-)

Freitag 04.05.2018 – Die Show beginnt!

Am Freitag um 12 Uhr sollte die Show beginnen und wir hatten noch einige Dinge aufzubauen und zu testen. Eigentlich innerhalb von 4 Stunden leicht zu schaffen, doch es kam natürlich anders, als wir uns es vorher gedacht hätten. Das Netzwerk ließ sich nicht über den Router teilen und wir suchten vergeblich nach einer Lösung, wie wir die PCs verbinden und möglichst online halten können. Letztendlich gelang es uns mit einer Kombination aus Smartphone-Hotspots, was erstaunlich gut lief und immerhin zeigte, wie gut die neue Version netzwerkseitig läuft. Also konnten wir zumindest noch etwas positives aus dem Drama ziehen, denn es war höchste Zeit die Station zu starten, da die ersten Menschen schon in die Halle strömten.

Doch während die eine Hälfte des Teams mit dem Netzwerk kämpfte, hatte die andere Hälfte mit der Lichtverschmutzung im Raum zu kämpfen. Gewaltige Laser-Projektionen, Scheinwerfer und offene Stände mit Vive-Systeme sehen zwar schön aus, aber die Tracking-Qualität ist dadurch nicht auf dem Level, wie in einer Arcade oder denen eigenen vier Wänden, obwohl wir unseren Stand bereits gut abgeschirmt hatten. Dementsprechend mussten wir schnell reagieren und reduzierten von vier auf zwei Stationen, damit zumindest immer zwei Spieler eine saubere Erfahrung haben, anstatt vier eine Schlechte.  So ließ es sich leider nicht vermeiden, dass uns ein paar Besucher noch hektisch beim Einrichten der Geräte sehen konnten, doch nach kurzer Zeit lief das Spiel und die ersten Tester hatten viel Spaß im 1 vs. 1 Modus. Als die Besucher um 19 Uhr die Halle verlassen mussten, konnten wir auf einen Tag zurückblicken, bei dem sich all der Stress, die Angst und die Wut ausgezahlt hat, denn am Ende wurden wir mit den strahlenden Gesichtern der Spieler belohnt.

Samstag 05.05.2018 – Wenn es einmal läuft

Dann läuft es. Am Samstag war der erste Besuchertag für alle Interessenten und dementsprechend war auch deutlich mehr Publikum vor Ort und schnell bildete sich eine lange Schlange vor unserem Stand. Doch trotz der höheren Belastung, lief am Samstag alles glatt und so, wie wir uns es vorgestellt hatten. Dementsprechend hatten wir an diesem Tag auch Zeit, uns beispielsweise die neue AR-Brille von AntVR anzuschauen, welche demnächst per Kickstarter verfügbar sein wird. Doch dazu an anderer Stelle in den kommenden Tagen mehr. Bevor wie uns versahen, war der Tag vorüber und wir rissen die Lego-Blöcke unseres Standes auseinander und konnten am Sonntag voller Zufriedenheit die Heimreise antreten.

Leider hat die Airline auf dem Heimflug die Koffer nicht vergessen und so mussten wir sie selbst in Hamburg durch die Stadt fahren. Schade.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Yigal Blochlars Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
lars
Gast
lars

war das die pre VRLA im april … ;) … scheiß jetlag :)

Yigal Bloch

Da ist uns wohl das Raum-Zeit-Kontinuum um die Ohren geflogen ^^ (hab das Datum korrigiert)