Wie kann man die Grenzen der aktuellen Tracking-Technologie umgehen und sich relativ natürlich in der virtuellen Welt bewegen? Mittlerweile gibt es einige Produkte, die dieses Vorhaben umsetzen wollen, doch irgendwie leiden die bekanntest Produkte doch unter einigen Problemen. Virtuix startete im Jahr 2013 eine Kickstarter Kampagne für Virtuix Omni, eine Platte auf der ihr euch rutschend durch die Welt bewegt. Über eine Million Euro konnte das Unternehmen im Jahr 2013 einsammeln und eigentlich sollte das Produkt im Jahr 2014 ausgeliefert werden. Jetzt ist fast das Jahr 2016 vorbei und Omni gibt bekannt, dass man das Produkt nicht weltweit verschicken kann und das ausschließlich Unterstützer aus den USA beliefert werden. Das Unternehmen habe wohl nicht damit gerechnet, dass man ein 80kg Produkt nicht so einfach um die ganze Welt schicken kann.

Virtuix storniert internationale Bestellungen des Virtuix Omni

Virtuix Omni unterstützt World War Toons

Doch zum Glück ist euer Geld nicht verloren, falls ihr außerhalb der USA wohnt und die Kampagne unterstützt habt. Virtuix wird das Geld zurückzahlen, wenn die Auslieferung nicht möglich ist. Zusätzlich wird das Unternehmen 3% Zinsen für jedes Jahr überweisen, in welchem ihr dem Unternehmen quasi Geld geliehen habt. Virtuix möchte in der Zukunft zwar auch internationale Bestellungen bedienen, aber zunächst wird sich das Unternehmen komplett auf den Markt in den USA konzentrieren.

Doch nicht nur Virtuix ist weit von den ursprünglichen Zielen entfernt. Auch Cyberith hatte in diesem Jahr bekanntgegeben, dass die Auslieferung des Cyberith Virtualizer auf unbestimmte Zeit verschoben wird. Somit gibt es derzeit noch keinen VR-Laufstall, der für Endkunden in Deutschland erhältlich ist.

Fall ihr dennoch Virtuix Omni ausprobieren wollt, dann habt ihr bei Virtuis in Nürnberg die Gelegenheit dazu. Der Virtual Reality Arcade Anbieter konnte ein Gerät ergattern und ihr könnt es für ein paar Euro testen.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei