Virtual Reality Durchbruch

Nachdem sich Palmer Luckey bereits zum Durchbruch von Virtual Reality geäußert hatte und davon ausging, dass die ersten Generation die Menschen überzeugen muss, damit die zweite Generation den Massenmarkt erobern kann, äußerte sich jetzt auch HTC zum möglichen Erfolg von Virtual Reality. Wie cnet berichtet, äußerte sich am Montag Phil Chen auf der TechCrunch in Beijing auf einem Panel mit Dillon Seo (Co-Founder von Oculus).

 

Virtual Reality Durchbruch noch weit entfernt?

HTC Vive mit Controller

HTC Vive mit Controller

HTC arbeitet auf Hochtouren an der Veröffentlichung der HTC Vive, welche in Zusammenarbeit mit Valve entwickelt wurde. Trotzdem geht Chen davon aus, dass es Zeit braucht, bis die Technologie auf dem Massenmarkt anklang findet. Dies liegt sowohl an der Hardware als auch an der Software. Doch Chen glaubt eindeutig an die Zukunft von Virtual Reality, denn er vermutet, dass in sechs bis sieben Jahren eine Milliarde VR-Headsets verkauft sein könnten. Neben dem Gaming-Bereich, welcher für HTC im Vordergrund steht, möchte man sich auch im Bereich Bildung, Gesundheit und interactive “Filme” etablieren. Auch in diesem Interview lies HTC sich keine Daten zum Releasedatum oder zum Preis entlocken, doch es wird klargestellt, dass man eifrig daran arbeitet die HTC Vive weltweit verfügbar zu machen. Zumindest in Sachen Releasedatum durften wir aber vor einigen Tagen schon etwas spekulieren, denn ein polnischer HTC Mitarbeiter hatte sich zur Verfügbarkeit der Vive in einem Interview geäußert. Falls ihr es verpasst habt, könnt ihr euch darüber hier oder im Weekly informieren.

 

Was ist dran?

Erstens Smartphone ohne physische Tastatur.

Das erste “Smartphone”

Wir sind alle gehyped und wollen natürlich alle die besten Inhalte, ein 8K Display proAuge und kabellose Headsets im nächsten Jahr. Leider wird das aber nicht passieren und wir befinden uns mit Virtual Reality noch ganz am Anfang. Die Technik ist im Moment teuer und gut. Bis Sie sich aber natürlich anfühlt, günstig ist und uns komplett aus der Realität zieht, werden noch ein paar Jahre vergehen. Die Rift, Playstation VR und die HTC Vive sind vielleicht nicht ganz das Nokia 3210 der virtuellen Realität, aber vielleicht das erste Smartphone ohne physische Tastatur. Im Vergleich zu heute lief damals bei den schlauen Handys auch nicht alles Rund.

 

Beitragsbild: htcvr.com

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei