magic leap, google, virtual reality, augmented reality

Immer mehr Firmen investieren in Virtual Reality. Der Oculus VR Kauf von Facebook scheint für einige Branchenriesen der Tech-Industrie ein Signal gewesen zu sein. Einige der größten Spieler ahmen den Netzwerkriesen Facebook nun nach.

Google und Qualcomm investieren in Magic Leap

Virtual Reality und Augmented Reality haben in letzter Zeit enorm an Aufmerksamkeit gewonnen. Das Oculus Rift erfreut sich immer weiterem Interesse und positiver Berichterstattung. Da überrascht es vielleicht weniger, wenn bekannt wird, dass vor einigen Wochen das etwas nebulös daherkommende Unternehmen Magic Leap von Google und dem Chiphersteller Qualcomm mit 542 Millionen US Dollar unterstützt wurde. Nebulös deshalb, weil man in Expertenkreisen noch keine wirkliche Ahnung hat, was das Unternehmen in petto hat. Auch die Website gibt keine wirkliche Auskunft von dem, was man bei Magic Leap vorhat. So heißt es schlicht: „Magic Leap ist eine Idee. Eine Idee, in der das Arbeiten am Computer um uns geschmiedet und geformt werden sollte: unser Leben, unsere Physiologie, unsere Bekanntschaften. So wird die Erkundung der menschlichen Kreativität wie ein Abenteuer im All.“

Als Hauptaufgabe stellt sich die Firma der Frage, warum das Arbeiten am Computer sich nicht natürlich anfühlt. Einige Experten glauben, dass Magic Leap ein Gerät entwickeln will, dass digitale Animationen in das Blickfeld des Nutzer projiziert. Man darf also gespannt sein, was Google, Qaulcomm und vor allem Magic Leap in ihren geheimen Laboren verstecken und ob Virtual Reality Anwendungen davon profitieren können.

Intel fokusiert Wearables und Avagant Glyph

avegant glyph, avegant, glyph, vr-brille,Während der PC-Markt weiter schrumpft und die Nutzer verstärkt zu Smartphone oder Tablet greifen, investiert der weltgrößte Chiphersteller Intel in Wearable Tech. Darunter auch die Firma Avegant, die eine VR-Brille namens Glyph herausbringen will. Eine Kombination aus Kopfhörern und Media-Brille. Ursprünglich erhielt Avegant für das Avegant Glyph über eine Millionen US-Dollar im Verlauf ihrer Kickstarter Kampagne. Nun konnte die junge Firma einen 9,37 Mio. US-Dollar „Boost“, mit Intel als Hauptinvestor erzielen. Insgesamt wurde in 16 Technologie-Firmen investiert.

Auch wenn die Investitionen in Virtual Reality, Drohnen und Wearables von Intel mit derzeit ca. 62 Millionen US-Dollar relativ klein sind, so stehen weitere Investitionen Intels in VR-nahe-Firmen in Aussicht. So wurde auch eine Investition in das junge Unternehmen Eyefluence gesteckt, das sich mit Eye-Tracking Technologie speziell für Augmented oder Virtual Reality befasst. Bei Intel erwartet man eine Investitionssumme von insgesamt 355 Millionen US-Dollar zum Ende dieses Jahres zu erreichen.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei