Apple holt sich Virtual Reality Experten

Bereits 2016 versprach Valve einen Support von OpenVR für Mac-Nutzer. Mittlerweile hat das Unternehmen auch erste Schritte in diese Richtung unternommen. Bisher stellte der VR-Support auf iOS-Systemen immer ein größeres Problem dar. Denn während die Entwickler-Version der Oculus Rift noch mit Apple-Geräten funktionierte, kann die aktuelle Variante nicht mehr erfolgreich angeschlossen werden.

Diese Probleme könnten nun bald aus der Welt sein. Zumindest veröffentlichte Valve am 31. Januar 2017 die Version 1.0.6 des OpenVR SKD, welches fortan mit noch mehr VR-Headsets funktionieren soll. Valve selbst betitelt das neue Update als “Höchst wichtig für Treiber-Entwickler”.

Im Changelog findet man nun folgenden Satz: “Added initial support for DirectX 12 and OSX IOSurfaces. Use at your own risk. Forward compatibility is not guaranteed.”

Ein deutlicher Hinweis, dass Entwickler fortan – wenn auch unter Vorbehalt – ihre Kreationen auf Apple-Systemen laufen lassen können. Noch immer fehlt jedoch der Linux-Support von OpenVR, diesen hatte Valve zuvor ebenfalls versprochen.

Bildquelle: Apple

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Huppy FluppyNupsidrbrain Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
drbrain
Gast
drbrain

Oculus-Gründers Palmer Luckey sagt „Apple soll erstmal einen guten Computer bauen“.die jetzigen sind völlig unbrauchbar für vr zu schwach …….noch fragen

Nupsi
Gast
Nupsi

Valve sollte sich mMn mal wieder auf die Herstellung von Spielen konzentrieren. Die Valve-Titel gehören generell mit zu den besten überhaupt am Markt und damit meine ich vor allem Titel wie Portal, HL, L4D, The Lab etc. und nicht unbedingt DOTA, TF oder CS. Leider gehört Valve aber auch zu den Firmen, die sich nur allzu gerne auf ihren Lorbeeren… Weiterlesen »

Huppy Fluppy
Gast
Huppy Fluppy

VALVe Corportation hat als eine der ersten Firmen schon vor Jahren erkannt, dass die Hardware sich nur schwerlich von der Software trennen lässt. VALVe war darüber hinaus schon immer der Meinung, dass die Hardware-Entwicklung zu wenig schnell vorwärts gehe und entsprechend auch keine neuartigen Spielerlebnisse möglich wären. Es sind im Gegenteil die etablierten Software- und Hardware-Firmen, die sich auf den… Weiterlesen »