The-Horror-of-H.H.Holmes-VR

Ein ambitioniertes Entwicklerteam arbeitet derzeit an einem VR-Survival-Game über den ersten amerikanischen Serienmörder H. H. Holmes. Das Setting spielt im Horrorhaus des grausamen Killers, dem so gennanten Castle, in welchem die Spieler im Escape-Room-Stil aus dem gefährlichen Umfeld entkommen müssen.

The Horror of H.H.Holmes – VR-Survival-Game im Escape-Room-Stil

H. H. Holmes gilt als einer der ersten amerikanischen Serienmörder überhaupt und zählt ungefähr 200 Opfer zu seinen grausamen Morden. Dabei ging er äußerst geschickt, aber ebenso brutal vor, indem er seine Opfer, überwiegend junge alleinstehende Frauen, in sein Hotel “the Castle” lockte und darin ermordete. Das riesige Horrorhaus wurde mit zahlreichen Fallen, Geheimgängen, versteckten Räumen und eigenem Folterkeller ausgestattet. Darin befand sich ein dazugehöriger Foltertisch, ein Säurebad sowie eine Gaskammer. Die Skelette mancher Opfer verkaufte er an Universitäten. Nach seiner Hinrichtung am Galgen wurde das Horrorhotel aus ungeklärten Gründen niedergebrannt.

The-Horror-of-H.H.Holmes-VR

Mit The Horror of H.H.Holmes möchte ein Team rund um Regisseur Michael Peterson (bekannt für Insectula! (2005)) die Geschehnisse nun in einer seriösen VR-Erfahrung umsetzen. Darin sollen die Spieler die Möglichkeit erhalten, das Horrorhaus in einer immersiven VR-Umgebung zu erkunden, ums Überleben zu kämpfen und im Escape-Room-Stil aus dem mörderischen Umfeld auszubrechen. Das Ziel ist es, genug Beweise zu finden, um den Killer schuldig sprechen zu lassen. Die virtuelle Umgebung soll ähnlich wie das Original mit zahlreichen Fallen bestückt sein, wodurch jeder Fehltritt der Letzte werden soll. Natürlich treibt sich auch der Serienkiller selbst innerhalb des Umfelds herum und jagt euch erbarmungslos durch seine Mordstätte.

The-Horror-of-H.H.Holmes-VR

Michael Peterson beschreibt seine Vision in einem Interview mit Cult of Weird folgendermaßen:

“Ich habe schon immer Geheimgänge geliebt und stellte mir vor, wie cool und gruselig es wäre, selbst durch das “Castle” gehen zu können. Deshalb möchte ich das Haus so realistisch wie möglich umsetzen, sodass die Leute es unter authentischen Bedingungen erkunden können.”

Um dieses Ziel zu erreichen, dienen Zeitungsartikel aus der damaligen Zeit und Augenzeugenberichte als Grundlage für die virtuelle Umgebung. Martin Scorsese arbeitet derzeit übrigens an einer Filmadaption von Devil in the White City, welche auf der Buchvorlage aus dem Jahr 2003 von Erik Larsons basiert. Darin soll Schauspieler Leonardo Decaprio die Rolle des blutrünstigen Serienmörders übernehmen.

Wann das Horror-Survial-Spiel erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt.

(Quellen: The Horror of H.H.Holmes Facebook | VR Scout | Cult of Weird)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei