Striker VR zeigt funktionierenden Prototypen

Striker VR arbeitet an einer Waffe für die virtuelle Realität und zeigt nun einen funktionierende Prototypen der ARENA Infinity Haptic VR Gun, welche verschiedene Schuss-Modi simulieren kann und weitere haptische Eindrücke liefert.

Striker VR zeigt funktionierenden Prototypen

Das Feedbacksystem der kabellosen Waffe basiert auf einen Linearantrieb. Die Waffe ist damit in der Lage, einen deutlichen Rückstoß zu verursachen, besonders für ein elektronisches System. Das System kann einzelne Schüsse wiedergeben, einen Burst-Mode und ein Schnellfeuer-Gefühl. Außerdem kann es auch zur Darstellung einer Sci-Fi Railgun genutzt werden, welche eine Zeit zum Aufladen benötigt oder auch kurzer Hand zur Kettensäge werden, mit der ihr Zombies zerlegt. 

Das aktuelle Trackingssytem ist noch nicht ausgereift und stellt derzeit eine Zwischenlösung dar. Das Unternehmen möchte die Waffe an Firmen mit diversen Tracking Optionen anbieten, wodurch die Waffe perfekt zu den eigenen Bedürfnissen passen soll. Aktuell wird das PhaseSpace Tracking und Sixense STEM Tracking unterstützt, doch in Zukunft soll auch die Lighthouse Technologie von Valve, das Kamerasystem von Oculus und das Kamerasystem der PlayStation 4 Verwendung finden.

Die aktuelle Version der ARENA Infinity Haptic VR Gun soll bereits im vierten Quartal 2016 an ausgewählte Partner geliefert werden. Die Waffe wird mit dem passenden SDK und diversen Beispielen ausgeliefert. Kurz nach der Auslieferung an ausgewählte Partner soll dann auch die Auslieferung in größeren Stückzahlen an diverse Interessenten möglich sein.

Auch, wenn bisher noch keine Version für Konsumenten angekündigt wurde, so scheint dieser Schritt nicht mehr weit, wenn das Unternehmen es schafft, die Tracking-Verfahren der bekannten Headsets zu integrieren.

[Quelle: Road to VR]
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei