Angesichts der Tatsache, dass über 1,7 Millionen Menschen 143 Millionen Dollar beigetragen haben, um Star Citizen Wirklichkeit werden zu lassen, ist es keine Überraschung, dass Zweifel über eines der begehrtesten Features des Spiels ein bisschen Aufruhr verursachen kann. Vor kurzem brachte der Senior Grafik-Programmierer Ben Parry von Cloud Imperium Games die Gemeinde gegen sich, als er Zweifel an einer Veröffentlichung von Star Citizen auf virtuellen Plattformen äußerte.

Die VR-Unterstützung kostet mehr Arbeit als gedacht

Wie auf Gamecrate berichtet wird, antwortete Parry auf die Frage in den RSI-Foren, ob der Umstieg auf die Amazon-Lumberyard-Game Engine die VR-Unterstützung erleichtern würde:

Tut mir leid, aber erwarten Sie nicht zu viel. Ignoriert man die Render-Technik für VR selbst (…), bedeutet so ein Spiel eine Menge Arbeit bezüglich Design und Leveltests, um es richtig VR-kompatibel zu machen. Und zwar unabhängig von der verwendeten Engine. Wir müssten vermutlich auch die Framerate ein bisschen höher bekommen.

Virtual Reality Star Citizen

Die VR-Unterstützung war beschlossene Sache, als das Spiel die 12 Million Dollar-Marke während des Crowd Fundings erreichte, obwohl damals zunächst nur die Unterstützung für das Hangarmodul der Oculus Rift versprochen wurde. Damit sollten Schiffe in einer geschlossenen Umwelt erforscht werden können. Doch es wurden weitere VR-Pläne geschmiedet.

Anfang 2016 erklärte Haupt-Entwickler Chris Roberts, dass es eine Neuausrichtung gäbe, welche die VR-Unterstützung möglich mache und dass das Spiel schließlich alle großen Virtual Reality Headsets unterstützen würde. Bedenkt dabei, dass das Spiel zu diesem Zeitpunkt auf der CryEngine entwickelt wurde. Ein kompletter Wechsel der Engine würde wahrscheinlich ein paar neue Hindernisse bei der VR-Integration bedeuten. Ein paar Tage später erläuterte Parry dann allerdings bei Reddit, dass er nicht die Frage aufwerfen wollte, ob überhaupt eine Unterstützung geplant sein. Er beantwortete lediglich, was aus technischen Perspektive möglich sei und was eben nicht.

Star Citizen ist eines der ambitioniertesten Spiele-Projekte der letzten Jahre und könnte zu einer der gewaltigsten neuen Gameplay-Erfahrungen führen, die den Spielern das Leben im Weltraum, innerhalb und außerhalb eines Cockpits, näherbringt. Es ist nicht unmöglich, dass das Spiel mit VR-Unterstützung für ein paar Module erscheinen könnte. Obwohl Parry sagte, es sei nicht vom Tisch, sollten wir uns noch gedulden und keine volle VR-Implementierung erwarten, bis weit nach dem Erscheinungsdatum des vollständigen Spiels.

(Quelle: Gamecrate)

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Christoph SpingerWeyland_8 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Weyland_8
Gast
Weyland_8

Leute…. dieser Artikel ist eins zu eins von Upload VR kopiert. Beginnend beim Titel bis hin zum letzten Absatz. Gast-Autor hin oder her, das geht einfach nicht.

https://uploadvr.com/star-citizen-vr-support-framerate/

Christoph Spinger

Stimme ich dir zu. Ich spreche mit den Autoren.