VR PVP Shooter Weltraum
Tower Tag auf Steam

Während des Oculus Unpacked Events in London, auf das wir von der Facebook-Tochter eingeladen wurden, hatten wir endlich die Chance, den Weltraum-Multiplayer-Shooter Space Junkies auszuprobieren. Und eins vorweg: Wir hatten lange nicht mehr so viel Spaß in VR.

Was ist Space Junkies?

Der VR-Shooter wird von Ubisoft Montreal exklusiv für Virtual Reality entwickelt. Grundlage ist eine eigens dafür geschaffene Game-Engine namens Brigitte, in der man die VR-Welt in Echtzeit manipulieren kann. In Space Junkies treten echte Menschen in PvP-Schlachten gegeneinander an. Ob 2 gegen 2, 1 vs. 1 oder alle 4 Spieler gegeneinander, Space Junkies hat für jeden etwas zu bieten. Aber der Shooter ist kein PvP-Shooter im klassischen Sinne, denn im verrückten Weltraumgewusel fliegt man in den Kampfarenen in allen uns bekannten Dimensionen umher und muss versuchen, seine Gegner abzuschießen. Auf den sechs zum Release geplanten Maps, zu denen dann regelmäßig neue hinzukommen sollen, stehen den Spielern neun verschiedene Waffen zur Verfügung. Diese sind erstaunlich abwechslungsreich und liebevoll gestaltet. Neben den eher klassischen Waffen wie Laserblaster, Gatlign Gun, Shotgun oder Raketenwerfer stehen den Junkies auch Sniper-Phaser oder Explosiv-Slingshots zur Verfügung. Teilweise kann man die Waffen einhändig bedienen, andere muss man mit beiden Händen halten und laden, um sie abfeuern zu können.

Wie spielt sich der actiongeladene PvP-Shooter?

Wie erwähnt: Space Junkies rockt und das selbst in der derzeitigen Alpha-Phase. Zumindest wenn man auf VR-PvP-Shooter steht. Wir hatten zudem das Glück, dass Adrian Lacey, Development Director des Titels von Ubisoft Montreal, den übrigen drei Spielern als Mitspieler mit Rat und Tat zur Seite stand. Dank tadellosem Sprachchat machte er uns den Einstieg enorm einfach. Er erklärte uns die Fortbewegung und die einzelnen Waffen. Während die drei übrigen Mitspieler geduldig um ihn herumschwirrten, konnte er uns zu verschiedenen Waffen lotsen und uns diese zuwerfen. Ohne diesen Luxus hätte unser Space-Junkies-Preview-Test vielleicht anders ausgesehen, da es doch etwas Zeit braucht, um sich mit der Steuerung vertraut zu machen. Zum finalen Release werden aber Tutorials, Trainingsgelände und Shootingranges den Spielern den Einstieg in die Welt von Space Junkies erleichtern. Aber kommen wir zu unseren Erfahrungen.

Laser Shooter im Weltraum

Wir haben im Sitzen gespielt und wir würden dies auch jedem anderen Spieler raten. Indem man den linken Stick der Oculus Touch Controller nach vorne bewegt, bewegt man sich in der Blickrichtung durchs All. Auf dem Rücken haben die Avatare einen Jetpack. Das heißt, man fliegt oder schwebt in die Richtung, in die man schaut. Wenn man den Stick drückt, erhält man einen Boost. Mit dem rechten Stick kann man noch seine Sicht drehen. Waffen kann man greifen, indem man in sein Holster in Hüfthöhe greift (mit der Mittelfingertaste) und einen Standard-Blaster hervorzaubert. Nach ein paar Ladungen im Magazin, muss man sich aber eine oder zwei neue Waffen im All suchen. Hinfliegen, greifen, ein Kinderspiel.

Hier und da verstecken sich auch noch Upgrades wie Schilde oder Health, die man einsammel kann. Wenn man über seine rechte Schulter greift, zaubert man ein Laserschwert für den Nahkampf hervor. Ein Griff über die linke Schulter lässt ein Schutzschild erscheinen, mit dem man gegnerische Salven abwehren kann. Das Schild geht nach ein paar Treffern kaputt und kann erst nach einer Cooldown-Phase wieder verwendet werden.

Nachdem man also durch ein Portal das Schlachtfeld betritt, geht der Spaß los. Dank Voicechat können sich die Teammitglieder absprechen und so die Gegner lokalisieren und angreifen. Wenn man dichter an die Gegner herankommt, hören auch die Gegenspieler, was man sagt. Das kann lustig sein, wenn man seinen letzten Kill feiern möchte oder im Nahkampf einen Kamikazeschrei loswerden will. Bei uns verursacht das Herumfliegen in der Schwerelosigkeit übrigens keinerlei Motion-Sickness, auch wenn wir sagen müssen, dass VR-Neulinge hier vielleicht etwas empfindlicher sein können. Hier hilft wohl aber auch der Helm, der subtil im peripheren Sichtbereich angezeigt wird und ein bekanntes Mittel ist, Motion-Sickness vorzubeugen. Zudem signalisiert der Helm dynamisch, wieviel Schaden man schon eingesteckt hat. Dann sind Sprünge im Glas oder Beulen im Metall zu erkennen. Ansonsten besticht der Titel durch einen sehr soliden Deathmatch-Modus. Nach fünf Minuten war unsere Runde dann vorbei und wir waren angefixt – aus VR-Nerd wurde Space Junkie.

Wann ist es soweit?

Space Junkies soll im Januar 2018 in eine geschlossene Beta-Phase gehen. Im März ist dann die offene Beta geplant, bei der man sich bereits jetzt auf der offiziellen Website anmelden kann. In der offenen Phase möchten die Entwickler das Balancing und Debugging abschließen. Wenige Monate nach der März-Beta soll dann die finale Version erscheinen. Und jetzt kommts: Der Shooter kommt mit Crossplatform-Support. Ubisoft verspricht, dass Space Junkies für die Oculus Rift, HTC Vive und Windows-Mixed-Reality-Brillen erhältlich sein wird. Für die PlayStation-VR-Brille wird der Titel allerdings nicht erscheinen. Hierfür sei das Tracking der Move Controller nicht akurat genug, so Lacey. Einen Preis konnte er uns noch nicht verraten.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
10 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
drbrainnn
drbrainnn
3 Jahre her

das sony so ein spiel nicht auf der psvr will ist verständlich,was soll diese miese grafik das ist wieder so ein spiel was nicht einmal gratis gespielt wird.

Alibaba
Alibaba
3 Jahre her
Reply to  drbrainnn

Diese sogenannte miese Grafik sieht in VR etwas anders aus.
Ist die PSVR wirklich so gut???
Ich denke nicht, aber günstig im Vergleich zu den anderen Systemen wird es schon sein.
Interessant wie die Playstation in Sachen Grafik an den Highendrechnern in Sachen VR vorbeiziehen soll.

drbrainnn
drbrainnn
3 Jahre her
Reply to  Alibaba

Ja die psvr ist für die meisten spieler wirklich so gut ,spiel einfach mal resi7,farpoint,gt sport,skyrim und du wirst begeistert sein,viel spass.

Mario
Mario
2 Jahre her
Reply to  drbrainnn

Technisch hinkt sie den PC Brillen, sofern diese auch einen entsprechend leistungsfähigen PC angeschlossenen haben, trotz allem weit hinterher. Das man trotzdem eine Menge aus der PSVR rausholen kann und in VR leistungsfressende Grafikfeatures nicht immer wichtig sind für die Immersion und Atmosphäre ist ein anderer Punkt. Farpoint finde ich übrigends sehr langweilig, lässt man den zugehörigen Controller bei Seite ist das ein einschläferndes Spiel.

Affe
Affe
3 Jahre her

Ich dachte gerade, sonst wird schlechte Bewegungssteuerung bemängelt (man fliegt dahin, wohin man schaut) hier wird es eher als etwas positiv beschrieben.
Man merkt hier genau den Unterschied zu den PSVR Berichten. Aber ist ja klar, wenn man von Facebook nach London eingeladen wird, dass man dann ja auch garnicht anders kann als ein Spiel, das selbst laut diesem Artikel wirklich nichts besonderes klingt, hochgelobt wird.
Es wird leider nicht klar warum der Titel jetzt soviel mehr Spass macht, als andere PvP VR Shooter.
Und noch was persönliches, keiner hat hier mMn die Absicht eure Arbeit schlecht zu machen oder euch etwas zu unterstellen. Es sind die Erfahrungswerte eurer Community zu euren Artikel, die sich in den Kommentaren widerspiegelt. Von euch kommen darauf leider eher Rechtfertigungen oder es wird beschönigt, als wirklich auf die sehr große und mMn konstruktive Kritik einzugehen. Antworten wie “der Test ist unter Zeitdruck entstanden” oder “ich habe selber eine PSVR und mag sie” sind keine wirklichen Argumente warum ihr größtenteils ein ein sehr solides und konsumerfreundliches System schlecht macht. Negative Falschaussagen zur PSVR kommen immer wieder vor und negatives zur Rift wird hier teilweise verschleiert. Doom VFR wird hier zum Paradebeispiel: Keine freie Bewegung bei der PSVR wird geschrieben und ein “normaler” Zugang für die Rift mit Touchcontroller wird suggeriert. Dass beides nicht stimmt wurde erst durch die Häufung an Kommentaren berichtigt.
Ansich macht ihr einen guten Job, wenn es um neutrale News geht, keine Frage. Aber freundet euch endlich mit dem Gedanken an, dass die meisten Leser hier PSVR Spieler sind und dass das eure Community ist, die ihr mit professionell und neutral bewerteten Berichten versorgen solltet, wofür wir alle euch sehr dankbar wären.

drbrainnn
drbrainnn
3 Jahre her
Reply to  Affe

Kann ich wieder nur zustimmen

Alex
Alex
3 Jahre her
Reply to  Affe

Hallo Affe,

auch wenn ich mit der Redaktion nicht viel zu tun habe muss ich jetzt auch mal (wieder) was dazu sagen. Wenn ich mir deine Kommentare hier so zusammenfassend ansehe, bzw. diesen hier als Archetyp:

https://www.vrnerds.de/playstation-vr-sony-versendet-kostenloses-skyrim-bundle-zum-ausprobieren/#comments

dann regt sich bei mir so der leise Verdacht, dass es dich einfach stört, dass es Menschen gibt, die die PSVR nicht wie du als die mit Abstand “coolste Brille” ansehen. Und alle anderen haben keine Chance, weil es ihnen Sony so schwer macht. Wirst du etwa von Sony bezahlt?

Das lustige dabei: Chris ist ein totaler PSVR Fanboy, wofür gerade ichihn oft genug intern auf die Schippe genommen habe, denn ich finde sie nur Ok. Und du im Gegenzug nennst ihn einen “Anti Fanboy”. Ne warte, du gehst noch weiter und unterstellst, meiner Meinung nach böswillig, dass hier eine Agenda im Spiel ist und wir versuchen die PSVR schlecht zu reden. Und kannst du mir vielleicht auch sagen, warum wir das tun sollten? Also was ein Motiv sein könnte? Wenn dir die Wertungen nicht gefallen, ok, das ist immer so, wenn man seine Meinung äußert. Und Meinungen sind Spieletests immer zum gewissen teil, das geht einfach nicht komplett neutral, die werden nun mal von Menschen verfasst und sie sollen ja doch eine Meinung widerspiegeln. Einfach mal realistisch bleiben. Wenn du Glück hast ist es ein Prüfer, der genau deinen Geschmack hat, dann kannst dich blind darauf verlassen.

Sind Fehler in den Artikeln? Auf jeden Fall, wenn wir darauf aufmerksam gemacht werden ändern wir das asap. Sind inhaltlich Beanstandungen, wird objektiv gesehen etwas falsches dargestellt, dann wird das asap korrigiert. Ich selbst poste in unseren internen Chats auch Fehler, die mir auffallen und Marcel, Thomas und Chris passen sie dann so schnell sie können an. Ich bin mir sicher, dass hier keine böse Absicht dahinter steckt, dazu kenne ich die internen Diskussionen für und wider jedes System zu gut. Meiner Meinung nach ist die Vive das beste System, da sie für unsere Agentur Jobs perfekt geeignet ist (mal sehen, inwieweit die Win MR HMDs das ändern werden, sofern das schlechte Tracking der Controller außerhalb der Kameraerfassung zur Applikation passt). Chris fand in den Diskussionen damals die PSVR am besten, aber er ist eben objektiv und mutig genug zu sagen, dass ihm Dinge nicht gefallen. Und das war bei Skyrim VR wohl der Fall. Passt dir das nicht, weil Skyrim VR das non-plus ultra ist? Dann ist das wohl so. Und jetzt kommt die Frage aller Fragen:

Du sagst:

“Aber freundet euch endlich mit dem Gedanken an, dass die meisten Leser hier PSVR Spieler sind und dass das eure Community ist, die ihr mit professionell und neutral bewerteten Berichten versorgen solltet, wofür wir alle euch sehr dankbar wären”

Du forderst Neutralität bzgl. der PSVR ein (wobei das für mich eher nach “Schreibt positiver über die PSVR” klingt), aber klagst hier an, weil wir die PSVR nicht, deiner Meinung nach oft genug, als die coolste Brille aller Zeiten loben? Wäre das eine neutrale Haltung? Was genau ist es, was du dir wünscht? Und wie definierst du Neutralität überhaupt? Wenn ich dir sage: “Ich finde das Tracking bei der PSVR schrecklich, diese Mikrozuckler, die Trackingaussetzer, der extrem beschränkte Trackingbereich”, ist das Neutral (weil technisch begründbar), oder ist das meine Meinung, oder ist das nicht-deine-Meinung? Coole Brillen haben ->meiner Meinung<- nach ein perfektes 360° Tracking, und dürfen dafür auch etwas mehr kosten.

Und sind die meisten hier PSVR Spieler? Sehr gut, wir auch. Ist deswegen alles geil was auf PSVR raus kommt? Leider nein. Ich persönlich finde Farpoint einfach gesamt gesehen nicht besonders (hätte ehrlich gesagt viel weniger Punkte gegeben eher so um die 70% oder etwas darunter). Es hat mich gut unterhalten, ist grafisch gut bis sehr gut, die Story ist so… lala(ngweilig)… und die Gameplay Mechaniken sind zu 90% 08/15 Shooter Einheitsbrei. Ich gehe mal so weit zu behaupten, dass es ohne Aim Controller nicht mal ein besonderes erwähnenswertes Spiel wäre. Die Gegner sind super billig zu bezwingen (sogar die Bossgegner habe ich beim ersten Mal einfach geschafft) und vom Storytelling (bis auf die Liebesgeschichte, die fand ich schon spitze inszeniert) nichts was mich vom Hocker reißt. Der MP scheint eine Menge Spaß zu machen, weiß ich nicht, habe kein PS Plus. Aber bin ich froh, dass das Spiel rausgekommen ist: Ja, 100%ig. Denn es bringt den VR Markt voran und sorgt dafür, dass sich die von uns geliebte Technik weiterentwickelt.
Resident Evil 7: Grandios meiner Meinung nach. Batman Arkham VR, richtig cool (ich mochte auch alle Games der Reihe in 2D). Aber dann hört es für mich auch schon auf. Autorennen, interessieren mich nicht. Adventures auch nur bedingt. Skyrim habe ich nicht probiert, kann ich nichts zu sagen. Aber was ich sagen kann ist, dass die PSVR ohne die PS4 als Plattform wohl keine Chance gehabt hätte sich so zu etablieren. Die Technik ist einfach veraltet und nicht state of the art. Die PS Move und Eye, outdated. Tracking nur Front Facing, und dazu anfangs echt schlecht, mittlerweile geht es. Ich hoffe stark auf die kommende Generation.
Damit will ich NICHT sagen, dass die PSVR ein schlechtes Produkt ist (falls du das nun auch mir unterstellen willst), nur sie ist eben technisch weit hinter z.B. einer Rift (sag ich mal so als Ingenieur). Aber ich sage dir als alter Zocker, dass ich sie mit Freuden gekauft habe und mittlerweile verstaubt sie leider hinter meinem Fernseher (also, tatsächlich, sollte also mehr Staub wischen :-D Es kommen einfach keine Bomben raus. Skyrim habe ich schon zwei Mal auf PC gezockt und muss ich nicht nochmal in VR erleben (ist also eine persönliche Entscheidung, aber es mal auschecken müsste ich es zumindest mal, zugegeben).
Was ich aber sagen will: es gibt Menschen, die vertreten eine komplett andere Meinung als ich. Wenn sie die PSVR voll gut finden freut es mich, ich finde sie eben nicht voll gut. Ist ein Bericht über ein PSVR Game positiv denkst du dir bestimmt "Hey, die haben echt Ahnung, sehe ich subjektiv auch so" (das subjektiv habe ich jetzt mal dazugedichtet), und ist er negativ "Was ist mit denen los, das Spiel ist doch voll geil, Autorennen in VR, können nicht mal objektiv berichten…". Ich hoffe du siehst, worauf ich hinaus will.

Ich persönlich finde die Rift das bessere Produkt, gesamt gesehen. Hochwertige Spiele (leider leider kein RE7, das wäre der Knaller und ein Traum) und nicht so viel Schrott wie bei Steam. Und das System ist auch, bis auf die nervige Tatsache, dass man 4 USB3.0 Anschlüsse blockiert ein ordentliches Konsumerprodukt. Klar, man braucht einen leistungsstarken PC, ist so. Dafür bekommt man auch das extra an grafischer und rechnerischer Qualität. Ich bin echt auf Fallout VR gespannt…

Und bzgl. der Fehler im Doom VFR Bericht: ich hoffe inständig, dass die freie Bewegung das Game spielbar machen. Denn ich habe das "normale" Doom am PC mit größtem Vergnügen gespielt (obwohl ich skeptisch war, bin aber froh, es mir doch geholt zu haben). Aber Doom VFR mit der Vive habe ich nur 1h ausgehalten und dann habe ich, zum zweiten Mal in meinem Leben nach OnWard, ein Spiel bei Steam zurück gegeben. Die Steuerung war nicht auszuhalten, ständig im Kabel verfangen, super frustrierend. Echt schade, dass einer Firma wie Zenimax/id so etwas passiert, das schadet durch den Frust (wie bei mir).

Und zum Abschluss zwei Sätze aus deinem Post, die sehr sehr kurz hintereinander kommen. Fällt dir das ironische Element auf:

"Man merkt hier genau den Unterschied zu den PSVR Berichten. Aber ist ja klar, wenn man von Facebook nach London eingeladen wird, dass man dann ja auch garnicht anders kann als ein Spiel, das selbst laut diesem Artikel wirklich nichts besonderes klingt, hochgelobt wird."

und dann:

"Und noch was persönliches, keiner hat hier mMn die Absicht eure Arbeit schlecht zu machen oder euch ETWAS ZU UNTERSTELLEN"

Find ich gut :-)

Miles Smithscd
Miles Smithscd
1 Jahr her

Thank you so much for this. I was into this issue and https://kodi.software/download/ tired to tinker around to check if its possible but couldnt get it done. Now that i have seen the way you did it, thanks guys
with
regards

Miles Smithsdcd
Miles Smithsdcd
1 Jahr her

Thanks for sharing.I found a lot of interesting information here. A really https://tracktrace.one/usps/ good post, very thankful and hopeful that you will write many more posts like this one.