Neue PlayStation VR PSVR PlayStation 5

In einem kürzlichen Interview mit dem Wall Street Journal eröffnete Tsuyoshi Kodera (Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment (SIE)), dass mindestens noch drei Jahre ins Land gehen, bis eine neue PlayStation-Konsole erscheinen wird. Zudem soll im Nachfolgemodell Mobilität eine größere Rolle spielen.

PlayStation 5 wird nicht innerhalb der nächsten drei Jahre veröffentlicht

Der CEO und Präsident von Sony Interactive Entertainment (SIE), Tsuyoshi Kodera, gab in einem kürzlichen Interview mit dem The Wall Street Journal interessante Neuigkeiten zur Veröffentlichungspolitik der nächsten Konsolen-Generation bekannt. Demnach soll die PlayStation 5 nicht vor dem Jahr 2021 erscheinen:

“Wir werden die nächsten drei Jahre dafür verwenden, den nächsten Schritt vorzubereiten. Wir halten uns jetzt zurück, um in Zukunft umso mehr zu erreichen.”

Kodera erläuterte sowohl an das Wall Street Journal wie auch an weitere Journalisten, das Sony neue Wege sucht, um die PlayStation mobiler zu gestalten. Dadurch soll die Konsole mit der Nintendo Switch in Konkurrenz treten und auf die Vorteile einer mobilen Nutzung zurückgreifen können, wie Sony es schon mit seiner PS Vita Reihe versuchte.

In einem kürzlich veröffentlichten drei-jährigen Businessplan, beschreibt Sony die zukünftigen Zielsetzungen des Unternehmens. Demnach soll eine höhere Rentabilität durch den Einbezug gesellschaftlicher Werte in die drei Business-Bereiche Elektronik, Entertainment und Finanzen entstehen. Entsprechend sollen die Konsumenten durch sogenannte Interessensgemeinschaften näher zusammengebracht werden, wodurch sie emotionale Werte und Erfahrungen teilen können. Dazu zählt unter anderem das PlayStation Network (PSN), welches mit mehr als 80 Millionen aktiven Nutzern täglich als eines der erfolgreichsten Serviceleistungen gilt. Doch auch die Möglichkeit mit Freunden über eine mobile Konsole in Kontakt zu treten und gemeinsam zu spielen, würde in das zukünftige Geschäftsmodell passen.

Wie sich diese Änderungen auf die PlayStation VR (PSVR) und dessen Nachfolgemodelle auswirkt, bleibt vonseiten des CEO unerwähnt. In einem Meeting zur strategischen Planung vor einigen Tagen verkündete Kodera, dass die Verkaufszahlen der VR-Brille zwar wachsen, jedoch ebenso, wie die gesamte Entwicklung des VR-Markts, unter den Erwartungen liegen. Dennoch möchte das Unternehmen weiter in die PlayStation VR investieren.

Die PlayStation 5 wird demnach nicht vor dem Jahr 2021 erscheinen. Welche Rolle die VR- oder AR-Technologie in der kommenden Konsole spielt, bleibt zunächst abzuwarten.

(Quellen: The Wall Street Journal | Road to VR | Upload VR | Sony)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei