Social 3D Web

Egal welches Gerät oder welche Plattform: Der Firefox-Entwickler Mozilla hat angekündigt, die VR-Lösung Social 3D Web zu entwickeln. Sie soll auf den Standard WebVR sowie A-Frame setzen. Damit könnte man auf jedem VR-Headset via Browser an der sozialen Erfahrung gleichermaßen teilhaben.

Social 3D Web: Mozilla stellt VR-Team zusammen

Die Fragmentierung des Marktes durch geschlossene Systeme ist noch ein Problem für VR und Mozilla ein Dorn im Auge. Mit der Entwicklung von Social 3D Web packen die Entwickler der Open-Source-Szene das Problem an der Wurzel an. Das Ziel ist es, eine plattformunabhängige soziale VR-Erfahrung zu ermöglichen, die einfach zu bedienen ist. Mozilla hat dafür in den letzten Wochen ein Team zusammengestellt, welches das soziale VR-Netz stricken soll. Die Idee zu Social 3D Web hatte Mozilla laut Blogbeitrag bereits seit einem Jahr.

Als Basis dienen dafür WebVR sowie das A-Frame-Set mit Bibliotheken und Programmierschnittstellen. Durch Social 3D Web könnte am Ende jeder Benutzer eine gleiche Erfahrung in VR machen und seine Einstellungen und Avatre auf jedem System mitnehmen. Zur Zeit konzentriert sich das Entwicklerteam auf Punkte wie Avatare, Kommunikation und Werkzeuge. Interessierte sind herzlich eingeladen, den Entwicklungsprozess mit Feedback zu begleiten. Außerdem stellt Mozilla auf Github seine Repositorien zur Verfgüung. Gleich fünf Stück gibt es: den MR Social Client, das Social MR Repositorium, das Janus Plug-in, das Mozilla Mixed Reality Ops sowie den hybriden Spiel-Netzwerk- und Web-Api-Server Reticulum, das sich auf die soziale Mixed Reality konzentriert.

(Quelle: Blogbeitrag Mozilla)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments