sharp, vr display, virtual reality, oculus rift, 4K

Sharp, der Display-Lieferant vieler großen Smartphone Hersteller, darunter auch Apple, hat in seiner Roadmap nun verraten, dass man Smartphone Displays arbeitet, die ein 4K-Auflösung haben werden. Ab 2016 sollen die ersten Geräte mit dieser neuen Technik ausgestattet werden. Zuvor soll es aber erst ein 4,1-inch Display geben, das mit einer Auflösung von 2560 x 1600 aufwartet.

Man könnte argumentieren, dass ein Handy, mit einer 4K-Auflösung eine extreme Verschwendung an Ressourcen ist, da der Akku und die Prozessoren so Leistung aufbringen müssen, die man bei normaler Nutzung nicht braucht und sparen könnte. Ein totaler Overkill eben.

Ein Anwendungsbereich würde von solchen Displays aber eindeutig profitieren. Virtual Reality. Das Smartphone mit der derzeit höchsten Auflösung von 2560 x 1600 ist das Galaxy Note 4, das nicht ohne Grund von Samsung zum Flaggschiff für das VR Headset Gear VR ausgewählt wurde.

Michael Abrash, der ehemalige Valve Entwickler, der zu Oculus wechselte denkt, dass es weiter Raum für Verbesserungen geben wird. Er hält Displays mit einer Auflösung von 8K x 8K für realistisch. Das Blickfeld könnte so die Maße von 120° x 120° erreichen. „Wir sind noch nicht da, aber die hochauflösenden Screens mit dieser Pixeldichte von Sharp sind ein Schritt in eine bessere Virtual Reality, nicht unbedingt bessere Smartphones.”

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei