VR-Brillen die ohne eine Verbindung zu einem PC auskommen und kein Smartphone benötigen, liegen aktuell voll im Trend. Oculus zeigte bereits mit Santa Cruz einen autarken Prototypen der Rift, HTC und Lenovo möchten entsprechende Brillen zum Ende des Jahres anbieten und nun zeigt auch Samsung mit der ExynosVR III Brille ein neues Referenzdesign mit einer 4K Auflösung.

Samsung zeigt 4K Standalone VR-Brille mit Eye-Tracking

Samsung zeigte das Referenzdesign auf dem Mobile World Congress in Shanghai in der letzten Woche. Das Besondere an der Brille ist, dass diese mit Systemen für Inside-Out-Tracking und Eye-Tracking ausgestattet ist und eine 4K Auflösung bei 75 Hz anzeigen kann. Mit einer WQHD-Auflösung sind sogar 90 Hz möglich. Zudem sollen zukünftig die Hände mit der Brille trackbar sein, damit ihr keinen zusätzlichen Controller benötigt und eine Eingabe über Sprachbefehle wird wohl ebenfalls integriert. Zur Befeuerung der Brille kommen eine M2 Dual 2.5GHz CPU und eine ARM Mali G71 GPU zum Einsatz. Die Technologie für das Eye-Tracking kommt von Visual Camp.

Aktuell ist nicht klar, ob Samsung das Referenzdesign auch selbst nutzen möchte oder nur eine Lizenzierung für andere Hersteller anbieten wird. Qualcomm schlug im letzten Jahr einen ähnlichen Weg mit der VR820 Brille ein. Das Referenzdesign von Qualcomm werden in diesem Jahr HTC und Lenovo für ihre Standalone-Brillen benutzen. An die Auflösung der ExynosVR III Brille von Samsung werden die Brillen von HTC und Lenovo aber wohl nicht herankommen.

(Quelle: Upload VR)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
High-Def
Gast
High-Def

Huihuihui… Finde es echt spannend wie schnell sich die Brillen weitererntwickeln. Kann es kaum erwarten eine 16K standalone Brille zu tragen.

Ich
Gast
Ich
Hm, die Auflösung sagt ja erst einmal nichts, wo soll die Rechenleistung herkommen um auch eine wirklich gute Grafik darzustellen? Ich sag mal Minecraft in 4K ist mit Sicherheit auch heute schon kein Problem, aber ein Spiel in der Grafikqualität eines The Witcher 3 oder GTA V in 4K mit min. 90 FPS und VR dürfte die Meisten Rechner deutlich… Read more »
Patrick
Gast
Patrick

Das erledigt das Eye Tracking. In diesem Fall wird nur der Bereich in 4 K berechnet den du auch wirklich anschaust. Der Rest drumherum wird in niedrigere Auflösung berechnet. Spart unheimlich viel Rechenleistung ohne das es ersichtlich auffällt. Glaube das nennt sich Foveated Rendering. Somit dürftest du mit deiner 1080 ti kein Problem haben. ;)

Ich
Gast
Ich
Ja das stimmt, bin auf jeden Fall gespannt was die Zukunft bringt, bin schon sehr happy mit meiner Vive, aber das Fliegengitter stört schon manchmal, vor allem beim Zielen über Kimme und Korn, oder beim lesen. Ich denke das die nächste Generation mit Eye Tracking hier schon deutliche Verbesserungen mit sich bringen wird. Es ist ja eine Brille von LG… Read more »
Pan
Mitglied
Newbie

solange dann irgendwann auch ein 4k-HMD für PC erscheint, also da, wo sowas Sinn macht, soll´s mir Recht sein. Aber da gibts ja nicht mal ne Ankündigung. Acer, Lenovo usw waren ja leider nur 2k sowie kleineres FOV. Etwas dämlich die Entwicklung…

Sharkhush
Mitglied
Newbie
Sharkhush

Reduziert nur den Fliegengitter Effekt da 4k VR Spiele aktuell kein Rechner packt.
Die meisten bekommen ja nichtmal 90 FPS ohne VR bei 4k hin.

wpDiscuz