Samsung Odyssey

Microsoft hat in diesem Jahr Windows startklar für die Mixed Reality gemacht und einige Partner von Microsoft haben VR-Brillen für die MR-Plattform veröffentlicht. Während Lenovo, Dell, Acer, Medion und Co. sich sehr stark an die Baupläne von Microsoft gehalten haben, geht die Samsung Odyssey eigene Wege. Dieser Mut hat sich gelohnt. Falls ihr einen allgemeinen Test zu den Windows Mixed Reality Brillen sucht, dann schaut bitte hier. In diesem Beitrag geht es darum, was die Brille von Samsung besonders macht, ohne alle Gemeinsamkeiten aufzuzählen.

Samsung Odyssey: Bildeindruck

Samsung Odyssey 3

Auch als langjährigere VR-Nerds entlockte uns der Bildeindruck der Brille von Samsung sofort ein WOW! Die Schrift ist viel besser lesbar, die Kanten sind glatter als bei der Konkurrenz und der Sweetspot ist angenehm groß, so wie bei der Oculus Rift oder der HTC Vive.  Verwunderlich ist dies nicht, denn Samsung setzt bei der Odyssey auf OLED-Panels, die eine gute Helligkeit und kräftige Farben darstellen können. Die Auflösung beträgt 1400 x 1600 Pixel pro Auge bei 90Hz und einem Field of View von 110 Grad. Im Vergleich: Die Oculus Rift und die HTC Vive liegen nur bei 1200 x 1080 Pixel pro Auge bei einem ähnlichen Field of View. Zudem setzt Samsung bei der Odyssey als einziger Hersteller auf ein mechanisches Rad zum Anpassen des Abstandes der Linsen (60mm bis 72mm). Im Vergleich zu den bisherigen Windows Mixed Reality Headsets führt dies zu einem deutlich besseren Bildeindruck, wenn euer Augenabstand nicht der gängigen Norm entspricht.

Mit der Odyssey bringt Samsung eine VR-Brille auf den Markt, die sich wie eine natürlichere Weiterentwicklung der aktuellen Generation anfühlt, ohne an anderen Stellen experimentell oder unausgereift zu wirken. Man kann es so beschreiben, als würde man bei der Rift das Display austauschen.

Komfort und zusätzliche Elemente

Samsung Odyssey Button

Der Komfort der Samsung Odyssey Headsets ist in Ordnung. Die dicken Polsterungen lassen die Brille zwar weich am Kopf sitzen, aber sie fühlt sich doch etwas klobiger als die anderen Windows-MR-Brillen an. Immerhin bringt die Brille von Samsung auch stolze 644 Gramm auf die Waage, was für die aktuelle Generation schon als Schwergewicht bezeichnet werden kann. Dafür hat der Hersteller der Brille aber auch Features spendiert, die bei den anderen Herstellern fehlen. So findet ihr direkt unter der Brille zwei Bedienelemente, mit denen ihr jederzeit die Lautstärke ändern könnt. Dann gibt es noch das erwähnte Rad für das Einstellen des Abstandes der Linsen und integrierte Kopfhörer, welche sich aber auch abmontieren lassen. Die Kopfhörer sind sehr höhenlastig und nicht unbedingt die erste Wahl für audiophile Menschen, aber für den durchschnittlichen Spieler sollte der Klang der Kopfhörer für ein schnelles Game zwischendurch ausreichend sein.

Ein wichtiger Unterschied zu den anderen Windows Mixed Reality Headsets: Die Brille von Samsung lässt sich nicht nach oben klappen. Ob dies ein wichtiges Feature ist, hängt von eurer Nutzungsweise ab.

Mit Gefühl: Die Controller

Samsung ODyssey 2

Samsung erfindet die Windows Mixed Reality Controller zwar nicht neu, jedoch hat der koreanische Hersteller die Controller in ein hochwertigeres Gehäuse gepackt und das Design etwas handfreundlicher gestaltet. Zwar schmiegen sich die Controller nicht so gut an die Hände wie die Oculus Touch Controller, aber sie sind auch nicht so uninspieriert geformt wie die Controller für die anderen Windows-Mixed-Reality-Brillen.

Verfügbarkeit in Europa

Die Odyssey ist aktuell nicht in Europa erhältlich, und Samsung hat noch keine Pläne für eine Ausweitung der Verkaufsgebiete gezeigt. Somit ist die bisher beste Windows-Mixed-Reality-Brille in Deutschland nur über Umwege erhältlich.

Stark
  • Großer Sweetspot
  • Klares und scharfes Bild
  • Inside-Out-Tracking
Schwach
  • Gewicht
  • Gefühl beim Tragen
4.5 / 5

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Pan
Mitglied
Newbie

Hätte ich nicht bereits die pimax gebackt, wäre das mit Abstand mein Favorit geworden, notfalls mit fettem Zollaufschlag über ebay. Danke für den wohlwollenden Test. 1600 Pixel vertikal, oder?

Alex
Gast
Alex

Wie genau seid ihr denn an die Odyssey gekommen?

Jorgo
Gast
Jorgo
WIe kommt man den günstig ran aus den USA? Über eBay kommt zu dem Preis der Brille (630$) auch noch Versand von 20-30$ und Einfuhrabgaben von 250$? Bisschen Viel? Hat jemand schon diesen Service genutzt : https://www.bigapplebuddy.com/ ? Das wäre auch eine Variante zu bestellen. Jetzt habe ich leider die guten Black-Friday-Angebote verpasst. http://www.borderlinx.com/DE/de Das Problem ist ja auch, wenn… Weiterlesen »
Töbi
Gast
Töbi

Über Borderlinx habe ich schon einmal bestellt, ist aber schon ein paar Jährchen her… :)
Alles in Allem ist aber alles gut gelaufen.

Mehr sorgen würde ich mir bei etwaigen Garantiefragen machen.

Pan
Mitglied
Newbie

Leider gibts keine Linsen-Shots mit Referenzbild im Vergleich mit andern headsets, es kursieren ja z.B. welche mit einem Ausschnitt aus Lucky´s Tale von Pimax, um den Screendooreffekt zu vergleichen. Könntet ihr sowas mal knipsen?

drbrainnn
Gast
drbrainnn

egal wie gut die brille ist ,es gibt einfach keine software dazu,damit unnötig.

Pan
Mitglied
Newbie

alle games, die von steam vr supportet werden, laufen auf der Brille.

Trsupa
Gast
Trsupa

Entweder Odyssey oder Pimax alles andere kommt für mich nicht in Frage,, schlechtes Bild macht keinen Spaß

Keror
Gast

WAS erlaube Samsung !!! Hatt jemand nen tip wo man mal probe probieren kann ? Sie fürchten bestimmt den German UBEr Gewährleistung nach dem HTC support shock 3 x Vive in einem Jahr auf gewähr geht nur hier ;-)

wpDiscuz