Desert Bus VR

Offiziell ist das Minispiel zwar nie erschienen, es konnte aber durchaus eine Fangemeinde finden – was am ungewöhnlichen – um nicht zu sagen sadistischen – Spielkonzept liegt. In Desert Bus sowie Desert Bus VR begibt man sich auf eine lange Reise. Und zwar von Tucson nach Las Vegas. In Echtzeit. Satte acht Stunden dauert der Trip.

Desert Bus: Das Original

Eigentlich sollte Desert Bus in der Spiele-Sammlung Penn & Teller’s Smoke and Mirrors für das Mega-Drive-Zubehör Sega CD erscheinen, jedoch schloss das Entwicklerstudio vor Veröffentlichung seine Tore. Da das Sega-CD-System bereits tot war, fand man auch keinen Publisher mehr, um den Titel herauszubringen. Die CD von 1995 erhielt sechs Minispiele, die einen etwas schrägen Humor besitzen. Immerhin führen die beiden Entertainer und Zauberer Penn & Teller durch die Sammlung und haben auch selbst Auftritte.

Nun, Desert Bus ist laut dem Angry Video Game Nerd das schlechteste Spiel aller Zeiten. Worum es geht? Man steuert einen Bus durch die Wüste von Tucson, Arizona, bis Las Vegas, Nevada. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 mph. In Echtzeit. Was bedeutet, dass man satte acht Stunden lang auf der Piste ist. Die Grafik ist dabei langweilig und ändert sich kaum, es gibt keine Musik, keinen Verkehr und nur Wüste. Wer die Start-Taste drückt, um das Spiel zu pausieren, erlebt eine Überraschung: Man betätigt die Hupe, mit Pause ist nichts. Die Begründung: Desert Bus ist eine Alltags-Simultion und das Leben besitzt ja auch keine Pausen-Taste. Um das Ziel zu erreichen, musste man also acht Stunden lang am Stück durchhalten – wofür man einen Punkt bekam. Innerhalb weniger Sekunden muss man sich entscheiden, ob man zurückfahren möchte – wofür es den nächsten Punkt gibt. Bis zu 99 Punkte kann man so erlangen, allerdings müsste man dafür 792 Stunden am Stück spielen.

Desert Bus 22 Jahre später in VR

Nun ist Desert Bus wieder am Start, nur dieses mal in der virtuellen Realität. Das Spielprinzip bleibt gleich, man steuert den Bus durch die trostlose Wüstenlandschaft. Mit 45 mph ist man wie im Original acht Stunden unterwegs, bis man in Las Vegas ist. Dann darf man umkehren und wieder nach Nevada zurückfahren, wenn man will.

Einen Unterschied zum Original gönnten die Entwickler dem Spieler aber doch: Es gibt jetzt ein Radio, das man ein und wieder ausschalten kann. Desert Bus steht seit heute auf Steam zum kostenlosen Download bereit und unterstützt die Oculus Rift sowie HTC Vive.

(Quelle: Upload VR)

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Kosu Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kosu
Gast
Kosu

Das ist ja so krank, dass es schon wieder cool ist :-D
Aber noch kranker ist es, dass es wahrscheinlich Leute geben wird, die diese 99 Punkte erspielen…