Ruckus Ridge Titelbild

Ruckus Ridge bringt Familie und Freunde für eine Runde VR-Gaming zusammen, ohne das alle Personen ein VR-Headset benötigen. Obwohl alle Spieler gegeneinander antreten, spielt nur eine Person mit dem VR-Headset und die anderen am Monitor. Wer die VR-Brille tragen darf, wechselt nach jeder Runde. Insgesamt können bis zu 4 Spieler mit Ruckus Ridge Spaß haben. Wir haben das Spiel gemeinsam gespielt und hatten definitiv jede Menge Freude! Ruckus Ridge ist für die HTC Vive und Oculus Rift erhältlich. Da die Rift zum Launch jedoch keine Motion-Controller bietet, empfehlen wir die HTC Vive Variante.

Ruckus Ridge – Klein und fein?

Ruckus Ridge Spielfeld

Monitoransicht von Ruckus Ridge

In Ruckus Ridge steht der Spieler mit der HTC Vive oder Oculus Rift immer in der Mitte des Spielfeldes und die anderen Spieler befinden sich um ihn herum. Der Spiele mit der VR-Headset hält eine Waffe in der Hand, mit der er zwei mal schnell feuern kann. Anschließend muss die Waffe kurz abkühlen bevor er weiter ballern kann. Als Spieler mit dem VR-Headset ist der Auftrag immer der selbe. Ihr müsste eure Freunde abschießen, die sich unter Kisten verstecken und versuchen im Verborgenen verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Das Schwierige an der Sache ist, dass ihr eure Freunde in der Regel nur erkennen könnt, wenn diese sich bewegen. Bleiben sie stehen, sehen sie aus wie die anderen Kisten, die ebenfalls auf dem Spielfeld verteilt sind. In manchen Levels ist es angenehm hell und ihr könnt alles gut erkennen, andere wiederum sind extrem dunkel und ihr braucht eine Taschenlampe in der zweiten Hand, um Licht ins Dunkel zu bringen. Durch die Beschränkung auf den Lichtkegel der Taschenlampe, in dem ihr eure Freunde erspähen könnt, ist es natürlich noch schwieriger die Freunde zu enttarnen.

Als Spieler ohne Headset spielt ihr mit einem Gamepad am Monitor. Ihr müsst je nach Level verschiedene Aufgaben erfüllen und dürft euch nicht vom VR-Spieler in der Mitte abschießen lassen. So müsst ihr beispielsweise die Mitte erreichen, Münzen einsammeln, einen Schatz finden, oder den anderen Gamepad-Spielern eine Bombe anhängen. Spannend wird die ganze Sache aber nur durch den Spieler mit der VR-Brille, denn ihr müsst ständig aufpassen, dass dieser euch nicht sieht. Auf dem Monitor könnt ihr immer sehen, in welche Richtung der Vive Spieler schaut. Seid ihr kurz nicht im Sichtfeld, dann solltet ihr die Beine in die Hand nehmen und losrennen.

Ruckus Ridge Dunkel

Den Gegner mit der Taschenlampe erspähen

Ruckus Ridge ist aktuell weder wahnsinnig umfangreich noch extrem abwechslungsreich. Die verschiedenen Modi wissen aber zu begeistern und bringen mit den richtigen Leuten jede Menge Spaß und Unterhaltung. Das Spiel macht auch beim wiederholten Genuss noch Freude. Die grafische Präsentation ist passend, wenn auch recht simpel gehalten. Wenn man auf den Stil steht und gerne im Multiplayer mit Freunden an einem PC spielt, dann ist Ruckus Ridge einer der wenigen Vertreter, der dies aktuell ermöglicht.

Stark
  • VR-Brille wird untereinander geteilt
  • Koop Couch Spaß
Schwach
  • nicht sehr abwechslungsreich
4 / 5

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei