RED Hydrogen One

Die Ankündigung des ersten Smartphones des Kameraherstellers RED hat Aufsehen erregt: Das 5,7 Zoll große Display des RED Hydrogen One kann Hologramme darstellen, eine Brille braucht man dafür nicht. Dafür einen dicken Geldbeutel, denn die günstigere Version kostet knapp 1200 US-Dollar. Bisher waren die Informationen zum High-End-Smartphone spärlich. Doch nun gibt es ein erstes Hands-on-Video zum Prototypen des RED Hydrogen One, das mehr Details verrät.

RED Hydrogen One: High-End-Smartphone mit Hologramm-Display

RED Hydrogen One
Wenn man sich das Hands-on von Marques Brownlee zum Smartphone anschaut, muss man im Hinterkopf behalten, dass es sich noch um einen Prototypen handelt. Genauer gesagt, es gibt sogar zwei Prototypen: Eines zeigt das Design des RED Hydrogen One, der andere das Hologramm-Display. Der Bildschirm fällt mit 5,7 Zoll vergleichsweise groß aus und spielt eher in der Phablet-Kategorie. Die Zahl der Pixel gibt RED bisher nicht an, sondern lediglich, dass der Bildschirm im 2D-Modus die volle Auflösung anzeigt. Das Besondere am Displays ist aber die Möglichkeit, Hologramme und 3D-Inhalte anzeigen zu können, ohne dass man eine Brille aufsetzen muss. Wie gut dieser Effekt ist, bleibt allerdings abzuwarten. Brownlee durfte das Display im Hands-on noch nicht vorführen, wobei sich der Hologramm-Effekt eh nicht vernünftig in 2D wiedergeben ließe. Er zeigt sich aber insgesamt beeindruckt. Kritik übt er an Lichtsäumen bei der Darstellung sowie ein zeitweise ruckelndes Abspielen von dreidimensionalen Inhalten. Man muss abwarten, ob RED diese Problemebis zum Release beheben kann: Bis zum ersten Quartal 2018 ist jedenfalls noch etwas Zeit.

Beim Design fällt auf, dass das Smartphone riesig ist und von den Abmessungen sogar Apples iPhone 7 Plus übertrifft. Bei der Gestaltung bietet RED keine Standardkost. Auffällig sind beispielsweise die wellenförmigen Seiten, in denen die Bedienelemente untergebracht sind. Neben den üblichen Tasten spendiert der Hersteller dem RED Hydrogen One einen eigenen Videoknopf, der Fingerabdrucksensor sitzt im Power-Button.

RED Hydrogen One

Auf der Rückseite befindet sich ein Fach, mit dem das Smartphone per Module erweiterbar sein wird. RED hat hier große Pläne und will das Hydrogen One zu einem kompletten Kamerasystem ausbauen. Des Weiteren bietet das Smartphone Stereolautsprecher, einen USB-C-Anschluss, einen microSD-Kartenslot und derzeit noch eine Audio-Buchse. Das Gehäuse soll es in zwei Varianten geben: Die Aluminium-Version ist für knapp 1200 Dollar vorbestellbar, die Titanium-Varainte für knapp 1600 Dollar. Die Preise können sich allerdings noch ändern.

(Quelle: The Verge)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei