Project Goa

Auf der GDC 2016 hat Nod Labs sein neues System für Head- und Handtracking vorgestellt. Project Goa heißt das Produkt und es soll akkurat und portabel sein. Für das Tracking ist zudem kein leistungsstarker Computer notwendig, sondern nur euer Smartphone. Nod ist eine Firma, die schon länger im Virtual Reality Sektor aktiv ist. Mit dem Nod Ring war die Firma bereits an die Öffentlichkeit gegangen, auch wenn das Konzept sich nicht beweisen konnte. Dennoch sollte man deswegen nicht das Vertrauen in das Unternehmen verlieren, denn es hat mit dem ehemaligen Chief Scientist von Oculus Steven LaValle und Anna Yershova, ehemaligee Mitarbeiterin im Research Bereich bei Oculus, echte VR-Experten im Team.

Project Goa  – Development Kit

Project Goa Kamera

Project Goa || Quelle: Nod.com

Project Goa Controller

Project Goa Controller || Quelle: Nod.com

Das aktuelle Development Kit besteht aus zwei Controllern, dem Visier für das Tracking, einer Tracking-Kamera, eine Basisstation zum Laden und zum Auslagern von Berechnungen, damit das Smartphone mit der Auswertung der Daten nicht überlastet wird. Das System nutzt ein 6DoF (6 Degrees of Freedom) Positional Tracking auf 6,626 Kubikmeter bei einem Field of View von 120 Grad. Die Latenz soll 2ms betragen. Aktuell ist weder der Preis noch ein Datum der Auslieferung bekannt. Auf der aktuellen GDC sollten aber mehr Informationen zum System veröffentlicht werden, wenn gleichzeitig dann auch erste Erfahrungsberichte eintreffen werden. Wir halten euch auf dem Laufenden!

[Quelle: Nod]
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments